Auch wenn der Stellenabbau bei „DAIMLER“ geringer als geplant ausfällt, ist und bleibt er Massenarbeitsplatzvernichtung!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Thema „Stellenabbau“ begleitet uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis seit unserer Gründung vor 34 Jahren. Seit dem wir unsere Homepage betreiben, ist dieses Thema ein „Dauerbrenner“, wie Ihr es unschwer durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt:

http://ak-gewerkschafter.com/?s=stellenabbau !

Heute ist es amtlich, dass der Autohersteller „DAIMLER“ in seinem Düsseldorfer „Sprinter“-Werk in den kommenden Jahren 650 Stellen abbauen will. Dies teilte der DAX-Konzern am gestrigen Tage offiziell mit! Für das Nachfolgemodell des „Sprinters“ sollen allerdings 300 Millionen Euro in die sogenannte „Modernisierung“ des Standortes fließen.

Über ein sogenanntes „freiwilliges Ausscheiden“ per „Ausscheidungsvereinbarung“ sollen die 650 Arbeitsplätze bis 2020 abgebaut sein. Betriebsbedingte Kündigungen sollen somit ausgeschlossen bleiben.

Für uns ist und bleibt dies so kurz vor den bevorstehenden Feiertagen und dem Jahreswechsel kein „vorweihnachtliches Halleluja“, sondern eine „Hiobsbotschaft“ für die Kolleginnen und Kollegen bei ´“DAIMLER“ in Düsseldorf.

Hier ist jetzt Kollegialität und Solidarität aller Kolleginnen und Kollegen geboten. Nur gemeinsam sind die von Stellenabbau betroffenen Beschäftigten stark!

Nachstehend haben wir Euch einen Link mit gepostet, der Euch nach dem Anklicken auf den entsprechenden Online-Artikel zum Thema von „n-tv“ führt:

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Stellenabbau-faellt-geringer-aus-als-erwartet-article14159476.html !

Mit Sicherheit werden um den Jahreswechsel 2014/2015 noch weitere Hiobsbotschaften zum Thema Stellenabbau folgen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.