15 der in diesem Beitrag enthaltenen 20 VIDEOS wurden durch YOUTUBE grundgesetzwidrig gelöscht!Eine hoffentlich nicht zur Realität werdende Fiktion: ARTURO PFUI, sein KLEINER BRAUNER DOKTOR und die CORONA-HYSTERIE!

Grungesetzwidrig fand durch die Löschung alleine von 15 Videos, die in diesem Beitrag enthalten waren, durch YOUTUBE eine ZENSUR statt! Bei insgesamt 20 Youtube-Videos, die in diesem Beitrag gepostet standen, wurden sage und schreibe DREIVIERTEL gelöscht!!!

 
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschsafter/Innen-Arbeitskreis (AK) verfolgen wir beständig die COVID-19-HYSTERIE, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.
 
 
Die mit dieser COVID-19-PANDEMIE  einhergehende Ausserkraftsetzung der demokratischen Grundrechte hat uns dazu veranlasst, die nachstehend fiktive Geschichte vom „KLEINEN BRAUNEN DOKTOR“ zu erzählen.
 
Dieser Doktor, nennen wir ihn „Jüppchen“, wohnt in dem durch Bertolt Brecht erkärten „SCHOSS DER NOCH FRUCHBAR IST AUS DEM DAS KROCH“ (SDNFIADDK) und beobachtet von dort sehr aufmerksam das Geschehen innerhalb und ausserhalb der „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=bananenrepublik+deutschland).
 
Er reibt sich  die Hände, ruft seinen ebenfalls im SDNFIADDK wohnenden Vorgesetzten, den wir Arturo Pfui nennen und rät diesem, recht bald wieder nach Deutschland zurückkehren zu wollen. Arturo Pfui zeigt sich zunächst noch dieser Idee gegenüber skeptisch und beauftragt Jüppchen damit, eine vortreffliche Rede zu schreiben, die er gegebenenfalls, entschiede er sich für eine Rückkehr, bei Ankunft in der „BANANENREPUBLIK“ halten wolle. Und von  der durch ihn festzustellenden Überzeugungskraft dieser Rede wolle er seine Rückkehr abhängig machen.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Flugs geht Jüppchen zu Werke und bringt folgende Zeilen, die er teilweise noch aus 1000-jährigen Zeiten im SDNFIADDK archiviert hatte, zu Papier:
 
„Liebe Volksgenossen und Volksgenossinnnen, ich komme ursprünglich nicht aus Deutschland, wurde aber mit größter Überzeugung deutscher Volksgenosse. Jetzt bin ich wieder in Deutschland. 75 Jahre sind eine kurze Zeit, allerdings viel mehr als der Bruchteil eines einzelnen menschlichen normalen Lebens, einige Stunden kaum im Leben eines Volkes. Und doch scheinen die hinter uns liegenden 75 Jahre länger zu sein als die vielen Epochen der Vergangenheit. In ihnen hallt sich zusammen ein großes geschichtliches Erlebnis: die Wiederauferstehung einer von Viren und ihrer Vernichtungsarbeit bedrohten Nation. Eine unendlich ereignisreiche Zeit, die uns zum Teil kaum überblickbar zu sein scheint.
 
Viele reden heute sehr oft von demokratischen Idealen. Aber wie ich es sehe, sind diese im Moment durch vorgeblich zwingende Notwendigkeiten in ihren zu lebenden Strukturen ausser Kraft gesetzt. Auch wenn in anderen Teilen der Welt diese ausser Kraft gesetzten Ideale gepriesen werden, so kann ich darauf nur erwidern, dass diese Ideale das deutsche Volk ja mindestens seit 1949 – also 70 Jahre lang – in Reinkultur kennenzulernen Gelegenheit hatte. Nun bin ich gekommen, um das Erbe dieser Demokratie anzutreten.
 
Wir bekommen jetzt wunderbare Ziele vorgesetzt, besonders von der wissenschaftlichen Seite.
 
In einer Zeit, wo alles Hoffen umsonst ist, wo alles Bitten vergeblich bleibt und alles Protestieren zu keinem Erfolg führt, ist die Stunde gekommen,  eine neue Bewegung zu starten. Die vielbeschworene Eintracht der sogenannten demokratischen Parteien ausserhalb von NPD und  AfD bietet mir Gelegenheit, die Empfehlung auszusprechen, sie gemeinsam mit Euch und mit der von mir erwarteten Hilfe der vorgenannten volkstreuen Parteien aus Deutschland hinwezufegen.
 
Diejenigen, die auf die internationale Solidarität des Proletariats bauen, werden die ersten sein, denen wir uns in der gebotenen Form entgegestemmen und gänzlich mundtot machen werden. Wir wissen jetzt bereits auf 1000-jährige Erfahrung bauend, wie wir ihnen und den vielen anderen Kritikastern ihr schäbiges Schandmaul stopfen können. Ein Verbot der KPD wurde ja in Abfolge unserer 1000-jährigen Reichsregierung bereits 1950 von der Regierung Adenauer angestrebt. Ein notwendiges Berufsverbot für KPD-Mitglieder im Öffentlichen Dienst wurde dann in konsrquenter und rein deutscher Handlungsweise in der Folge ausgesprochen. Und am 17. August 1956 wurde die KPD auf Antrag der Bundesregierung vom Bundesverfassungsgericht in der Bundesrepublik Deutschland verboten.
 
Und, liebe Volksgenossen und Volksgenossinnen, eines steht fest, dass die so viel gepriesene Demokratie, mit der Ihr ja 70 Jahre lang Eure leidvolle Erfahrung machen konntet, jetzt in einem einzigartigen und wahren Akt der Verantwortung ausgesetzt wurde, um Schaden von Euch abzuwenden.
 
Die Einsicht der zwingenden Notwendigkeit hat ja die breite Mehrheit des Volkes in sich aufgenommen und vertraut darauf, dass der Zustand durch die Politik nicht gewollt, sondern von der Wissenschaft zur Vernichtung eines bestimmten Virenstammes, der die Masse zwar nicht infizierte hat, aber schon viele Todesopfer der 70-Plus-Menschen in den Tod gebracht hat, dazu gezwungen hat.
 
Und diese derzeitige Krise, deren ökonomische Auswirkung weltweit und speziell für das deutsche Vaterland fatal sein werden, wird durch ein Wiederherstellen des Zustandes, den Ihr 70 Jahre lang erleben durftet, nicht in den Griff genommen werden können.
 
Dazu erinnere ich an das, was ich bereits am Anfang des 1000-jähigen Reichs in einem etwas anderen Zusammenhang sagte.
 
´…Der Deutsche, in sich zerfallen, uneinig im Geist, zersplittert in seinem Wollen und damit ohnmächtig in der Tat, wird kraftlos in der Behauptung des eigenen Lebens. Er träumt vom Recht in den Sternen und verliert den Boden auf der Erde…´
 
Und deswegen bin ich heute zu Euch gekommen, um an der Stelle des ewigen Schwankens die Festigkeit einer Regierung zu setzen, die unserem Volke damit wieder eine unerschütterliche Autorität zu geben in der Lage sein wird. Was ich dabei will, sind alle Erfahrungen, sowohl im Einzel- und im Gemeinschaftsleben, wie aber auch in unserer Wirtschaft, die derzeit unterzugehen droht, zu berücksichtigen.
 
Ich möchte das Primat einer Politik wiederherstellen, die berufen sein wird, den Lebenskampf der Nation zu organieren und zu leiten.
 
Ich will aber auch alle wirklich lebendigen Kräfte des Volkes als die tragenden Faktoren der deutschen Zukunft erfassen, und mich redlichen bemühen, diejenigen zusammenzufügen, die eines guten Willens sind, und diejenigen unschädlich zu machen, die dem Volke zu schaden versuchen.
 
Und diese Schädlinge, die es aus meiner Sicht verhindern wollen, das wir einen gesunden Volkskörper erschaffen und erhalten, werde ich unbarmherzig ausmerzen lassen.
 
Da werde ich dann mit den Intellektuellen und mit den Wissenschaftlern, von denen nicht nur ich meine, dass sie aus Prinzip immer dagegen sind,  anfangen. Da nenne ich hier beispielgebend einen Dr. Wolfgang Wodarg, der bereits vor meiner Ankunft den etablierten Politikern und Wissenschaftlern ein Dorn im Auge war.  Ich meine, wenn sich schon Politiker und Wissenscxhaftler an diesem  Prototypen eines Kritikasters gerieben haben, ist das für mich ein besonderer Grund dafür, derartige, wie mein „Schwarzer Heinrich“ es vor 1000 Jahren formulierte, „schädliche Elemente am Volksgesundheitskörper“ eliminieren zu lassen.
 
Und der „Schwarze Heinrich“, einer meiner treuesten Paladine, ist ein Garant für die Eliminierung von Volksschädlingen. Ihn werde ich demnächst wieder in mein Kabinett berufen.
 
Und wenn man Bedenken gegen mich hegt, ich würde wieder einen Weltkrieg initiieren, so wiederhole ich an dieser  Stelle wieder das, was ich schon vor 1000 Jahren gesagt habe:
 
´Ich darf noch einmal feststellen, dass ich erstens keinen Krieg geführt habe, dass ich zweitens seit Jahren meinem Abscheu vor einem Krieg und allerdings auch meinem Abscheu vor einer Kriegshetze Ausdruck verleihe, und dass ich drittens nicht wüsste, für welchen Zweck ich überhaupt einen Krieg führen sollte.
 
Ich bin hier, um Euch aus dem Elend heraus in eine glänzende Zukunft zu führen.“
 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Rede schrieb Jüppchen binnen eines Nachmittages und legte sie absprachegemäß Arturo Pfui vor.
 
Der las sie Buchstaben für Buchstaben durch, griff sich an seinen Schnauzbart und räusperte sich. Jüppchen zugewandt sagte er in barschem Tonfall wörtlich: „In dieser Rede sind mir doch einige Lügen zuviel! Alleine schon meine Aussage über den  Abscheu vor einem Krieg ist eine glatte Lüge, die ich vor 1000 Jahren schon einmal abgegeben habe.“
 
Darauf entgegegnete Jüppchen ganz gelassen, dass er,  zu derartigen Bedenken von anderer Seite bereits vor 1000 Jahren eine Aussage getroffen habe. Und er zitierte sich selbst wie folgt:
 
„Wenn man große Lügen erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben. Man kann die Lüge so lange behaupten, wie es dem Staat gelingt, die Menschen von den politischen, wirtschaftlichen und militärischen Konsequenzen der Lüge abzuschirmen. Deshalb ist es von lebenswichtiger Bedeutung für den Staat, seine gesamte Macht für die Unterdrückung abweichender Meinungen einzusetzen. Die Wahrheit ist der Todfeind der Lüge, und daher ist die Wahrheit der größte Feind des Staates.“
 
Arturo Pfui griff sich an den Kopf und rief den Schwarzen Heinrich dazu, der die durch Jüppchen geschriebene Rede, die Bedenken des Arturo Pfui und die darauf erfolgte Antwort des Jüppchen zur Kenntnis nahm. Und es ergab sich eine Diskussion.
 
Nach zweistündiger Diskussion kamen sie überein, dass SDNFIADDK zum jetztigen Zeitpunkt in Richtung „BANANENREPUBLIK DEUTSCHLAND“ noch nicht zu verlassen.
 
Die Zeit sei noch nicht reif, denn es gebe, so fasste es der KLEINE BRAUNE DOKTOR in einer Quintessenz es zusammen, noch viel Reifungs-Potenzial, das durch das derzeitige Krisenmanagement der etablierte Politik bewusst oder unbewusst produziert würde. Es müssten noch einige Monate vergehen, bis die Lage so fatal sei, dass der Ruf nach dem „STARKEN MANN“ unüberhörbar und mit Nachdruck erschallen würde.
 
So üben sich Arturo Pfui und sein KLEINER BRAUNER DOKTOR weiterhin in Geduld, wohlwissend, dass die pandemische Krise mit der Folge der Zerstörung der Ökonomie und der Faktor Zeit die günstigste Stunde für die MESSIAS-ANKUNFT reifen lassen werden.
 
 
 
 

***************************************************

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

> https://www.tag24.de/nachrichten/politik/maltas-botschafter-vergleicht-merkel-mit-hitler-ruecktritt-1512057 !

Vorstehend hat Youtube wieder ein Video grundgesetzwidrig (Artikel 5 GG) gelöscht. Erbärmlicher geht es nimmer!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

> https://www.rubikon.news/artikel/der-entmundigte-burger !

> https://www.stern.de/p/plus/politik-wirtschaft/politik-und-corona–ist-das-infektionsschutzgesetz-verfassungskonform–9210580.html !

> https://www.facebook.com/100049120362762/videos/135666598080685/ !

> https://www.facebook.com/watch/?v=182543249541506 !

Wir kommen aus dem Staunen nicht mehr raus. Was haben diese Bürger eigentlich „verbrochen“ und was ist hier bitte los❓🤔 Quelle: RT Deutsch

> https://www.facebook.com/watch/?v=290744405252163 !

Nach wie vor diktaturtauglich: Maskenpflicht in Deutschland Bildquelle: shutterstock

> https://ef-magazin.de/2020/04/29/16901-maskenpflicht-in-deutschland-die-diktaturtauglichkeit-ist-ungebrochen !

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Das vorstehende Video wurde grundgesetzwidrig von Youtube gelöscht. Klickt bitte den nachstehenden Link einmal an.

> https://www.tvmovie.de/news/nach-corona-postings-sonja-zietlow-muss-facebook-profil-loeschen-111564?cx_testId=13&cx_testVariant=cx_1&cx_artPos=0#cxrecs_s

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

Für den Fall, dass dieses Info bei YOUTUBE grundgesetzwidrig gelöscht wird, könnt Ihr das Video durch den Klick auf den nachstehenden Link weiter gucken.

> https://kenfm.de/meditation-fuer-das-grundgesetz-teil-2/ !

> https://www.facebook.com/watch/?v=237585454238780 !

Hier hat YOUTUBE wieder grundgesetzwidrig (ARTIKEL 5 GG) einen Beitrag in ERBÄRMLICHER WEISE gelöscht!

UNSER AUFRUF !                                

Kämpft mit dem AK gegen den Abbau von Demokratie, heute, morgen und in der Zukunft!

NIE WIEDER FASCHISMUS, NIE WIEDER KRIEG!!!

   

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Veröffentlicht unter Antifa | 2 Kommentare

Herr Michael Zobel informiert über die kommenden Termine und merkt Kritisches zur Flutkatastrophe an!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir eine weitere Mitteilung des Herrn Michael Zobel (http://ak-gewerkschafter.com/?s=michael+zobel) erhalten. In dieser Mitteilung sind wieder etliche Termine enthalten.

Was besonders anzumerken ist, sind die warnenden Äusserungen des Herrn Zobel zu den jüngsten Flutkatastrophen.

Wir haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 

(Foto: Eigenfoto)                                         (Foto: dpa)

*********************************************************

Herr Michael Zobel informiert:

Guten Tag zusammen,
 
was für ein Sommer ist das denn? Die Hiobsbotschaften häufen sich und kommen näher, erst Kanada und der Polarkreis, jetzt Kornelimünster, Vicht, Stolberg, Erftstadt, das Ahrtal…   was muss noch passieren, damit unser Umgang mit der Natur ein anderer wird?
 
In den letzten Wochen und speziell den letzten Tagen wächst in mir immer mehr die Überzeugung, was ich für einen wichtigen und sinnvollen Beruf habe. Unser Umgang, unsere Einstellung zur Mitwelt, da gibt es viel zu tun.
 
Und wo ich etwas beitragen kann zu Respekt und Hochachtung vor unseren Mitlebewesen, da tu ich das, mal leiser und auch mal lauter. Lauter, das wird in den kommenden Wochen sicher sehr oft vorkommen, bei der aktuellen politischen Lage kann ich/können wir gar nicht laut genug sein…
 
Genug Text, was steht an? Hier ein paar Anregungen für Groß und Klein:
 
Grenzkunstroute021 – fragil, die wunderbare Ausstellung im Grenzwald am KuKuK läuft auf Hochtouren. Absolut sehenswert.
 
Das Highlight des Sommers, 5 Monate Ausstellung, 5 Monate mit umfangreichem Programm, Vorträge, Filme, Führungen, Workshops, Theater, Konzerte…
 
Das ganze Programm und die Anmeldungen auf                 https://grenzkunstroute.eu/
 
„meine“ Termine, es gibt noch Plätze: 
 
Freitag, 20. August, Freitag, 17. September und Freitag, 8. Oktober 
 
Auf der Spur von Fledermaus und Co – Dämmerungswanderung für Erwachsene, Jugendliche und Kinder
 
Samstag, 25. September, 15 bis 18 Uhr
 
Ist uns Hören und Sehen vergangen? – Sinnliche Entdeckungsreise für Erwachsene
 
Samstag, 4. September, 10 bis 17 Uhr
 
Kunst in und mit der Natur – Eintägiges LandArt-Seminar für Erwachsene
 
noch wenige Plätze in der zweiten Wald-Theater- Woche, speziell für Kinder, die in Belgien zur Schule gehen:
 
Wald-Theater-Woche, Wochenprojekt – Ferienangebot für Kinder (6 – 12 J.)
 
Montag, 16. August – Freitag, 20. August / jeweils 10.00 – 15.00
 
Täglich erlebt jede Gruppe zwei Stunden Waldpädagogik mit Michael Zobel und zwei Stunden Theaterpädagogik mit dem Theater AGORA. Am letzten Tag ist eine kleine Abschlussfeier mit Kindern und Eltern auf der KuKuK Waldbühne geplant!
 
Noch eine spezielle Empfehlung meinerseits, ich selber werde als Teilnehmer dabei sein, der wunderbare LandArtKünstler Werner Henkel aus Bremen kommt zum KuKuK…
 
 
Mehr Informationen und die Anmeldungen für all diese Veranstaltungen NUR (!) über die Webseite https://grenzkunstroute.eu/
 
und sonst?         Waldkäuze – Braunkohle – Fortbildung in 2022….
 
Die Waldkäuze, meine „offene“ Waldgruppe für Kinder, ist wieder da. Nach den Ferien geht es weiter, im August gleich zweimal.
 
Mittwoch, 11. August und Mittwoch, 25. August, jeweils 16 bis 18 Uhr, Treffpunkt Parkplatz Augustinerweg, Abholen ebenso. Teilnahmegebühr 10€ pro Kind, Anmeldungen ab sofort möglich.
 
Ich frage mich gerade oft, welche Welt wollen wir eigentlich unseren Enkeln hinterlassen? Auch deshalb wird mein/unser Engagement gegen das „Weiter so“ und die Braunkohle selbstverständlich weitergehen, bis der letzte Bagger steht…

„Weil jetzt so ein Tag ist, ändert man nicht die Politik“ Doch, und wenn die „Profis“ das nicht begreifen können oder wollen, dann müssen wir sie zwingen, die nötigen Entscheidungen zu treffen. Wir werden immer mehr, zum Beispiel am

Sonntag, 15. August, 88 Monate Wald- bzw Dorfspaziergänge, diesmal wieder in den Dörfern am Tagebau Garzweiler,es wird einen Spaziergang UND eine Radtour geben…
 
Treffpunkt 11:30, mehr Infos zeitnah auf www.naturfuehrung.com
 
Nach der ersten Ankündigung einer Fortbildung zum Thema Natur- und Waldpädagogik im kommenden Jahr unter dem Arbeitstitel „Hinaus in den Wald – und dann?“ gibt es schon ganz viel Interesse.
 
Geplant sind vier Module/Samstage, verteilt über das Jahr, jeweils etwa 10 bis 16 Uhr
 
Erster Zeitplan, noch ohne Gewähr, 12. März, 11. Juni, 10. September, 12. November
 
Das Angebot richtet sich an alle interessierten Menschen, Erzieher*innen, Lehrer*innen, Eltern…
 
Das erste Stimmungsbild ist sehr erfreulich und ermutigend, ich bin gespannt auf weitere Rückmeldungen.
 

Das war´s für heute, bleibt/bleiben Sie gesund,

bis bald im Öcher Bösch, im Hambacher Wald, in den Dörfern, im KuKuK, oder wo auch immer,

eine möglichst entspannte Zeit wünscht

der „Waldmeister“

Michael Zobel

Naturführer und Waldpädagoge

www.naturfuehrung.com

info@zobel-natur.de

0171-8508321

Share
Veröffentlicht unter Aachen | Schreib einen Kommentar

Kollege Udo Buchholz weist darauf hin, dass der BBU sich nach Polizeieinsatz mit dem Kreuzweg von Gorleben nach Lützerath solidarisiert!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Kollege Udo Buchholz hat in seiner Eigenschaft als Pressesprecher und Vorstandsmitglied des BBU (http://ak-gewerkschafter.com/?s=udo+buchholz+bbu) uns eine Pressemitteilung zukommen lassen.

In dieser Pressemitteilung weist er darauf hin, dass der BBU sich  nach Polizeieinsatz mit dem Kreuweg von Gorleben nach Lützerath solidarisiert. Wir haben diese Pressemiteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Pressemitteilungen vom 24.7.2021 vom Kreuzweg Gorleben –
Lützerath und von Christians for Future

Fotos aus:

https://kreuzweg-gorleben-garzweiler.de/2021/07/23/bilder-polizeieinsatz-schloss-oberwerries-bei-hamm/

********************************************************

BBU-Pressemitteilung, 26.07.2021

Nach Polizeieinsatz: BBU solidarisiert sich mit dem Kreuzweg von
Gorleben nach Lützerath

(Bonn, Hamm, 26.07.2021) Aktuell wird beim „Kreuzweg für die Schöpfung“
ein Kreuz von Gorleben nach Garzweiler ins Rheinische Braunkohlerevier
getragen. Gestartet wurde der Kreuzweg in Gorleben und er soll in
Lützerath enden. Lützerath ist das Dorf an der Tagebaukante von
Garzweiler II, das akut von Zerstörung bedroht ist. Unterstützt wird der
Kreuzweg von vielen Verbänden und Organisationen, so auch vom
Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU).

Empört ist der BBU über das Vorgehen der Polizei Ende der letzten Woche
gegenüber den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kreuzweges. In einer
Pressemitteilung des Kreuzweges vom 24.7.2021 heißt es dazu u. a.:

„Die Gruppe war gestern (23.7.2021) bei einer Rast am Schloss
Oberwerries von der Polizei gestoppt worden, die ihnen mit der
Begründung, es handele sich um eine nicht genehmigte politische
Demonstration den Weiterweg untersagte. (…)Die Polizei ging mit völlig
unangemessener Härte gegen sie vor. Einige Polizisten mit gezogenem
Schlagstock, andere richteten Pfeffersprayer auf die Pilger. Zwei
Pilger, später von der Polizei der

„Gefangenenbefreiung“ bezichtigt, wurden weggetragen: der bekannte
Waldpädagoge Michael Zobel (62), der in Handschellen abgeführt wurde,
und eine 65jährige Frau aus Mechernich. Andere wurden abgedrängt, ein
Rentnerehepaar (73 und 66 Jahre) zu Boden gestoßen. Die Frau erlitt eine
Kopfverletzung, die Polizei weigerte sich jedoch, einen Rettungswagen zu
rufen.“

Der Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU) solidarisiert
sich mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kreuzweges. Der BBU
fordert, dass der Kreuzweg auf seinem weiteren Weg nicht erneut von der
Polizei behindert wird.

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter

http://www.bbu-online.de  und telefonisch unter 0228-214032. Die Facebook-Adresse lautet

www.facebook.com/BBU72

Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str.55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Inmitten der CORONA-HYSTERIE publizieren wir „Der ´gute´ Massenmensch – Warum gibt es so wenig Widerstand?“ / Von Rudolf Brandner aus der Zeitung DEMOKRATISCHER WIDERSTAND!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum CORONA-HYSTERIE-WAHNSINN (http://ak-gewerkschafter.com/?s=corona), der aus unserer Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Sicht immer perfidere Formen annimmt, haben wir Euch den nachstehenden Beitrag aus der Zeitung

Nummer 54 (10. Juli 2021) – Seite 15 / Feuilleton & Sport – hier abgedruckt.

Der „gute“ Massenmensch

Warum gibt es so wenig Widerstand / Von Rudolf Brandner

Alle Tyrannei beruht auf der Unterwerfungsbereitschaft der Massen: so schon Étienne de la Boéti (1530 – 1563). Worauf aber beruht diese Unterwerfungsbereitschaft? Auf dem Versprechen, an der Heilsmacht der Autorität teilzuhaben – also der Angst, ohne sie ganz allein und dem Verderben preisgegeben zu sein. Mehrere Faktoren verbinden sich zu einer Gesamtfeigheit.

  1. Widerstand ist anstrengend, Gefallenlassen bequem. Widerstand ist gefährlich, erregt wiederum Gegen-Widerstand, duldendes Gefallenlassen aber gefällt, verspricht Lob von oben und erwirkt den Konsens der Allgemeinheit.
  2.  Die mediale Hörigkeit prädisponiert den Menschen zu vertrauensseliger Gutgläubigkeit. Damit wird jede jritische Reflexion mit dem Verdacjt des antidemokratischen von der >>Mitte<< unterschiedenen >>Extremen<< gebranntmarkt.
  3. Der moderne Mensch möchte >>gut<< sein. >>Gut << heißt ihm aber nur, dass Andere ihn >>gut<< finden, ist alsi euin Begriff der sozialen Geltung. Die >>Guten<< sind die Marionatten der Unterwerfungs- und Sklavenmoral kollektiv inszinierter Geltungswerte – die Massenmenschen der politischen >>Mitte<<. Die >>Mitte<< ist der Ort der kollektiven Wärme, an dem sich alle Schafe zusammendrängen um vor den bösen Wölfen geschützt zu sein.
  4.  Der Mitte-Mensch erfährt die Einschränkung seiner Grundrechte als subjektiven Verzicht, den er als Selbstbeweis seiner Güte und Tugendhaftigkeit erbringt. Er steigert seine wohlige Selbstzufriedenheit um ein moralisches Sahnehäubchen.
  5.  Die Maßnahmen lassen sich umso besser ertragen, je intensiver man ihre Notwendigkeit glaubt. Deshalb möchte man auch keine konträren Informationen über die reale Gesundheitsgefährdung. Denn dann wären die Verhältnisse ja unersträglich und die moralische Pflicht zum Widerstand unumgänglich. Um sich davor in Sicherheit zu bringen, verbeißt sich das Bewusstsein in die regierungsamtliche Wahrheit und verfolgt alle anders Informierten mit blinder Wut.
  6. Wo die Freiheit sich ängstigt, ist sie keine – eine sich ängstigende Freiheit ist Unfug aus der christlichen Erbauungsliteratur ´a la Kierkegaard, nicht aber philosophische Einsicht. Damit sich der Sklave der Angst frei fühlt, unterwirft er sich der Macht, die ihm verspricht, das Ängstigende vernichten zu können. Die freiwillige Unterwerfung befreit sich durch Identifikation mit der Macht vor der Angst. Dann plötzlich steigt eine neue Angst auf: Es ist die Angst vor der Macht des Anderen.

Rudolf Brandner ist Philosoph und schrieb unter anderem über den Kollaps des Universitätsphilosophie.

„Im philosophischen Denken geht es heute nicht um eine
«neue Theorie», sondern in erster Linie darum,
überhaupt wieder ein Verhältnis zum Denken und Erkennen,
d.h. zum Menschsein und seiner Freiheit, zu gewinnen. Nur das Erkennen eröffnet jene Dimension, in der sich alle Negativität menschlichen Weltverhältnisses von selber auflöst.“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Über entsprechende Kommentare zum Thema würden wir uns sehr freuen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Wir haben den NEWSLETTER Nummer 28/2021 des Kollegen Harald Thomé für Euch bei uns online gestellt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den NEWSLETTER Nummer 28/2021 des Kollegen Harald Thomé (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=harald+thom%C3%A9)

                                Bildergebnis für fotos von tacheles e. v. und harald thomé

erhalten und für Euch auf unserer Homepage nachstehend online gestellt sowie in den Kategorien „HARTZ IV“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/hartz-iv/) und „SOZIALPOLITIK (http://ak-gewerkschafter.com/category/sozialpolitik/) archiviert.

Diesen NEWSLETTER Nummer 28/2021 könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link auch direkt auf der Homepage von

Bildergebnis für fotos von tacheles e. v. und harald thomé

online lesen.

> https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/2804/ !

Dem Harald sagen wir wieder ein herzliches Dankeschön für sein unermüdliches Engagement im sozialpolitischen Sektor!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-Nicht irritieren lassen. Es ist in der Tat der 28. NEWSLETTER, da Harald Thomé zwei Nummer  9 – NEWSLETTER unterschiedlichen Inhaltes im Februar 2021 gepostet hat!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************

Kollege Harald Thomé informiert:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,  sehr geehrte Damen und Herren,

mein heutiger Newsletter zu folgenden Themen:

1. Kurzinfos zu sozialrechtlichen Ansprüchen von Hochwassergeschädigten
—————————————————————————
Hochwassergeschädigte können Leistungsansprüche nach dem SGB II und SGB XII haben. SGB II für Arbeitsfähige und SGB XII für nicht Arbeitsfähige und Altersrentner.

Die Ansprüche beinhalten:

a. Unterkunftskosten

Die Übernahme von Unterkunftskosten, also auch Hotel- und Pensionszimmern, wenn die derzeitige Unterkunft unbewohnbar ist. Zu den Unterkunftskosten können im Einzelfall auch Kosten für Entsorgung von nicht mehr verwertbarem Hausrat, Stromkosten für Trockner und vergleichbarer Kosten zur Bewohnbarmachung von Wohnungen und auch Eigentum gehören. Ebenso können dazu laufende Kosten für Eigentum (Zinsen und Betriebskosten, aber keine Tilgung) gehören.    
Durch die Regelungen im Sozialschutzpaket gelten derzeit alle Unterkunftskosten als angemessen (§ 67 Abs. 3 SGB /§ 141 Abs. 3 SGB XII).
Ein Verweis auf eine Notunterkunft wäre nicht zumutbar.

b. Hausratsgegenstände und Bekleidung

Übernahme von Hausratsgegenständen und Bekleidung, diese gelten bei Totalverlust als Bedarf aufgrund außergewöhnlicher Umstände und sind auf Zuschussbasis zu gewähren (§ 24 Abs. 3 S. 3 SGB II/ § 31 Abs. 2 SGB XII. Hierbei „können“ bei Nichtleistungsbeziehenden zukünftige Einkünfte berücksichtigt werden. Im Rahmen dieser außergewöhnlichen Situation, kann das Jobcenter/Sozialamt aber auch von der Berücksichtigung zukünftiger Einkünfte absehen.

c. Zum Einsatz von Vermögen

 Im SGB II gibt es für Neuanträge, die bis Dez. 2021 gestellt werden, ein geschontes Vermögen von 60.000 € für die erste und 30.000 € für jede weitere Person in der Bedarfsgemeinschaft, insofern erklärt wird, dass nicht über erhebliches Vermögen verfügt wird (§ 67 Abs. 2 SGB II).
Im SGB XII gilt 25.000 € als Vermögen geschont, wenn Einkommen zuvor ganz oder überwiegend aus selbstständiger und nichtselbstständiger Tätigkeit erzielt wurde (§ 66a SGB XII), sonst gilt regulär 5.000 EUR als Schonvermögen (§ 1 S. 1 Nr. 1 Vo zu § 90 SGB XII). In Härtefällen ist Vermögen nicht einzusetzen (§ 90 Abs. 3 SGB XII). Ein Komplettverlust von Hausrat und Bekleidung wegen Hochwasser dürfte als ein solcher Härtefall gelten.

Anträge müssen beim örtlichen Jobcenter oder Sozialamt am Wohnort gestellt werden. Leistungsansprüche bestehen nur für Zeiten ab Antragstellung. 

Es wäre sinnvoll, dass über diese Ansprüche medial, durch Sozialverbände und durch Helfergruppen aufgeklärt wird.

2. Rechtswidrige Weisung zum Kindergeldanspruch für Unionsbürger*innen
————————————————————————————————
Beim Bundeszentralamt für Steuern existiert eine verbindliche „Arbeitsanleitung zu §62 Abs.1a EStG“, in der den Familienkassen die Voraussetzungen für einen Kindergeldanspruch für Unionsbürger*innen erläutert werden und die bisher wohl nicht im Netz veröffentlicht ist. Aufgrund eines Antrags nach dem Informationsfreiheitsgesetz hat das BZSt diese nun der GGUA zugeschickt.

In der Weisung geht es unter anderem um die Frage, welche Dokumente Unionsbürger*innen bei einem Kindergeldantrag vorlegen müssten. So sollen für den Nachweis der Begründung eines gewöhnlichen Aufenthalts folgende Nachweise in Betracht kommen:
– Bescheinigung des Vermieters
– Mietvertrag
– Bescheinigung des Rundfunkbeitragsservice
– Nachweis über Mietzahlungen
– Nebenkostenabrechnung
– Vertrag mit dem Energieversorger
– Nachweis über Zahlungen an den Energieversorger
– Melderechtliche Abmeldebestätigung im Herkunftsland.

Der Bundesdatenschutzbeauftragte hat nach Beschwerden von Antragstellenden bereits wiederholt mitgeteilt, dass keineswegs sämtliche dieser Nachweise angefordert werden dürften, sondern nur einzelne. Darauf müssten die Kindergeldantragsteller*innen hingewiesen werden. Denn diese Nachweise seien „alternativ und nicht kumulativ“ vorzulegen (siehe hier und hier). Die Zentrale der Familienkasse hatte daher gegenüber dem Bundesdatenschutzbeauftragten angekündigt, dass die Arbeitshilfe bis spätestens Mai 2021 überarbeitet werde. Dies ist offensichtlich nicht geschehen, zumindest findet sich in der Arbeitsanleitung kein Hinweis darauf, dass nicht alle genannten Nachweise vorzulegen sind.

Alkes weitere auf der Seite der GGUA: https://t1p.de/zhve

3. Öffentliche Skripte zum Krankenkassenrecht
————————————————————-
Die Kollegin Claudia Mehlhorn, absolute Expertin im Krankenkassenrecht und Mitautorin im Leitfaden hat verschiedene Skripte zum Krankenkassenrecht auf ihrer Webseite veröffentlicht, zu den Themen:
Zugang zur GKV für EU- und Drittstaatler_innen
Zugang PKV und anderweitige Absicherungen
Betreuerhaftung in der Krankenversicherung
häufige Fragen zur KV mit Antworten

Falls die Links nicht funktionieren, hier: https://t1p.de/yxgn

4. Neue Verwaltungshinweise zum Wohngeldrecht
——————————————————————
Dann möchte ich darauf hinweisen, dass es neue Verwaltungsanweisungen zum Wohngeld des Landesbauministeriums NRW gibt. Das sind umfassende Dienstanweisungen, die, da es sich um die Umsetzung von Bundesrecht handelt, natürlich vom Grundgedanken in allen Bundesländern anzuwenden sind. Die Weisungen sind sehr umfangreich und haben „Kommentarqualität“.

Es gibt sie hier:   https://wuppertal.tacheles-sozialhilfe.de/dienstanweisungen/wohngeldamt/

5. Aufsatz: Grundrechte hinter Stacheldraht. Das BVerfG zu § 1a AsylbLG
————————————————————————————-
Der Kollege Roland Rosenow beschäftigt sich mit Ablehnung einer Verfassungsbeschwerde gegen die Sanktionsvorschrift des § 1a AsylbLG. Es war nach dem Urteil des BVerfG zu den Sanktionen im SGB II zu erwarten, dass das BVerfG auch die Sanktionsvorschrift im AsylbLG kippen würde, wenn das BVerfG sie zu prüfen hat. Doch es ist anders gekommen.
Mehr auf der Tachelesseite:  https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/aktuelles/d/n/2803/

6. Sozialrecht- Justament vom Juli 2021
———————————————————
In seiner neuesten Ausgabe des Sozialrecht- Justament beschäftigt sich Bernd Eckardt mit ausgewählten Entscheidungen des Bundessozialgerichts zum SGB II und angrenzender Rechtsgebiete im ersten Halbjahr 2020 und mit verschiedenen Fragen aus 2020.

Das SJ aus 7-2021 gibt es hier: http://sozialrecht-justament.de/data/documents/SJ-06-2021.pdf

7. Bundesdatenschutzbeauftragter veröffentlicht nützliche Rundschreiben zum Datenschutz in den Jobcentern (gemeinsamen Einrichtungen)
————————————————————-
Die dieDatenschützer Rhein Main weisen auf verschiedene Schreiben des Bundesdatenschutzbeauftragten zum Datenschutz an die behördlichen Datenschutzbeauftragten der gemeinsamen Einrichtungen (Jobcenter) auf der Homepage des BfDI hin.

In diesen Rundschreiben werden eine Fülle von datenschutzrechtlichen Themen angesprochen, die in der Praxis häufig auftreten und bei denen es – nicht immer, aber immer wieder – zu Fehlern, Übergriffigkeiten und rechtswidrigem Handeln von Beschäftigten in den Jobcentern kommt. Die Rundschreiben des BfDI sind daher auch für Menschen, die Leistungen nach SGB II beantragen müssen, um ihren Lebensunterhalt bestreiten zu können, eine wichtige Informationsquelle. Nachstehend fassen wir zusammen, zu welchen Themen die jeweiligen Rundschreiben des BfDI informieren.

Alles weitere bei den Rhein Main Datenschützern: https://t1p.de/kmhv

Ein paar Grundsätze zu meinen Seminaren:
—————————————————–
Ich habe jetzt eine Reihe neuer Seminare (bis Sommer 2022) im Netz. Diese werden weiterhin weitgehend als Onlineseminare stattfinden. Ab Mai sind die ersten Seminare in Präsenz geplant, insofern die Corona-Lage dies zulässt. Diese werden dann in Wuppertal stattfinden. Ich habe mich dazu entschlossen, nicht mehr ständig durch die Republik zu touren und Seminare in Präsenz durchführen. Stattdessen wird es einen Mix zwischen Online- und Präsenzseminaren geben. Das schon mal als allgemeine Info.

8. Nächste SGB II – Grundlagenseminare
—————————————————————–
In dieser zweitägigen Fortbildung wird ein grundlegender Durch- und Überblick über das SGB II mit dem Schwerpunkt des Leistungsrechts gegeben. Die Teilnehmenden werden danach einen fundierten und systematischen Überblick, mit kritischem Blick auf die Details haben. Es werden dabei Möglichkeiten von parteiischer Beratung und Gegenwehr und Möglichkeiten der Durchsetzung der Rechte der Ratsuchenden aufgezeigt. Diese biete ich zu folgenden Terminen als Online-Seminar an. Wegen starker Belegung gibt diese Fortbildung erst wieder im nächsten Jahr, Anmeldung aber jetzt schon möglich, 

–  10./11. Jan. 2022       als Online-Seminar
–  07./08. Feb. 2022      als Online-Seminar
–  23./24. Feb. 2022      als Online-Seminar
–  07./08. März 2022     als Online-Seminar
–  28./29.März 2022      als Online-Seminar

Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/chgq

9. SGB II – Intensivseminar über 5 Tage im 2022

———————————————-
In dem 5-Tages-Intensivseminar geht es geballt und intensiv in das SGB II rein, dort werden die Details auseinandergenommen, die Gesetzesvorschriften zerpflückt, die Praxispunkte rausgearbeitet und einfach klein-fein zerlegt,.starke Belegung gibt es erst wieder im nächsten Jahr freie Plätze. Wegen starker Belegung gibt es diese Fortbildung auch erst wieder im nächsten Jahr. 

Ich biete die nächsten SGB II – Intensivseminar über 5 Tage am an:

–    16. – 20. Mai 2022       als Präsenzseminar in Wuppertal  

Kurze Anmerkung dazu: fünf Tage ist zwar echt viel und lange, sie werden aber an den Teilnehmenden echt vorbeifliegen und richtig viel Input geben. Also traut euch, es wird trotz Online-Seminar gut!
Das Seminar im Mai 2022 ist als Präsenzfortbildung geplant, wenn die Coronalage eine Präsenzveranstaltung nicht zulässt, wird es als Online-Seminar durchgeführt. 

Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/j6vu

10. SGB II-Fortbildung: SGB II-Berechnung und ALG II – Bescheide prüfen und verstehen / 3 Tages-Online-Seminar

———————————————–
In dieser dreitägigen Fortbildung wird zunächst die Systematik der Einkommensanrechnung erarbeitet und „die Wissenschaft und Detektivarbeit“ ALG II – Bescheide zu verstehen und zu prüfen, vermittelt und gerechnet, gerechnet und nochmal gerechnet.
Struktur der Fortbildung: zwei Tage Theorie und dann ein Tag rechnen in Kleingruppenarbeit. Rechnen, rechnen und nochmal rechnen und jeweils die Ergebnisse besprechen.

Diese Fortbildung biete ich an:

–   15./16./17. Nov. 2021   als Online-Seminar 
–   15./15./16. Feb. 2022   als Online-Seminar 

Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/kdiq

11. Seminar: Basiswissen Sozialberatung – Die Werkzeuge aus und für die Praxis

—————————————————————————————————
In diesem Seminar wird das Handwerkszeug für die Sozialberatung vermittelt. Antragsverfahren, Mitwirkungspflichten, Bestandskraft- und Wirksamkeit von Verwaltungsakten, Aufhebung von Bescheiden, das Überprüfungsverfahren, die vorläufige Leistungsgewährung, alles in allem: die Basics der Sozialberatung.

In den genannten Bereichen bestehen große Unsicherheiten und häufig auch keine ausreichende Kenntnis und das soll damit geändert werden.

Diese findet statt

–   23. Nov. 2021      als Online-Seminar
–   03. Dez. 2021      als Online-Seminar
–   17. Jan. 2022      als Online-Seminar

–   17. Feb. 2022      als Online-Seminar
–   16. März 2022     als Online-Seminar

–   12. April 2022      als Online-Seminar
–   25. Mai 2022       als Online-Seminar

–   16. Juni 2022      als Online-Seminar

Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden:  https://t1p.de/hdlq

12. Fortbildung: SGB II-für die Arbeit mit wohnungs- und obdachlosen Menschen
———————————————–
In dieser Fortbildung wird ein grundlegender Überblick über die SGB II – Leistungsansprüche von wohnungs- und obdachlosen Menschen gegeben. Dabei geht es wesentlich auch um die Durchsetzung der Leistungsansprüche gegenüber den Sozialbehörden.

Die nächsten Fortbildungen finden statt am:

–  02. Nov. 2021       als Online-Seminar (2 Plätze frei)
–  20. Dez. 2021       als Online-Seminar
–  26. Jan. 2022        als Online-Seminar
–  14. März 2022       als Online-Seminar
–  20. April 2022        als Online-Seminar
–  23. Mai 2022         als Online-Seminar
–  07. Juni 2022        als Online-Seminar

Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/xily

13. Fortbildung: SGB II für die Migrationsberatung

—————————-
Diese Fortbildung richtet sich an die Migrationsberatung und die, die Geflüchtete im Umgang mit Ämtern und bei der Integration in die Gesellschaft begleiten und unterstützen.
In der Fortbildung werden die Basics der Probleme zwischen den Geflüchteten und dem Jobcenter behandelt.

Diese Fortbildung biete ich an:
–   29. Nov. 2021       als Online-Seminar
–   15. Dez. 2021       als Online-Seminar
–   18. Jan. 2022        als Online-Seminar
–   22. Feb. 2022       als Online-Seminar
–   21. März 2022      als Online-Seminar
–   13. Mai 2022        als Online-Seminar

Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/85hu

14. SGB II-Fortbildung: Sozialrechtliche Ansprüche für Schwangere, Alleinerziehende und Familien

————————————————————————————
In dieser eintägigen Vertiefungsfortbildung wird ein grundlegender Überblick über die sozialrechtlichen Leistungsansprüche von Schwangeren, Alleinerziehenden und Familien mit Kindern im SGB II gegeben.

Diese findet statt

–   18. Nov. 2021       als Online-Seminar

–   24. Jan. 2022        als Online-Seminar
–   15. März 2022       als Online-Seminar
–   11. April 2022        als Online-Seminar
–   10. Juni 2022         als Online-Seminar

Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/u67n

15. Rechtsdurchsetzung in der sozialen Arbeit – KONKRET – Aus der und für die Praxis
————————————————————-
SGB II – Leistungsberechtigten werden zum Teil systematisch die ihnen zustehenden Ansprüche von den Jobcentern vorenthalten. Ein repressives Gesetz wird häufig noch repressiver umgesetzt. Aufgabe der sozialen Arbeit ist es, sich schützend vor die Betroffenen zu stellen, zunächst die Existenzsicherung der Rat- und Hilfesuchenden sicherzustellen und sich gegen soziale Ausgrenzung und Vorenthaltungen von Rechtsansprüchen zu positionieren.

Die Teilnehmer*innen werden konkret darin angeleitet, wie Rechtsdurchsetzung aussehen kann und welche Schritte erforderlich sind.

Diese Fortbildung biete ich an:

–   13. Sept. 2021       als Online-Seminar
–   08. Nov. 2021        als Online-Seminar
–   25. Jan. 2022        als Online-Seminar
–   22. März 2022       als Online-Seminar
–   19. April 2022        als Online-Seminar

Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/93hz

16. SGB II-Fachfortbildungen: Rechtshilfe gegen Aufrechnung von Behördenansprüchen

——————————————-
In der Fortbildung werden die Rahmenbedingung der Darlehensgewährung im SGB II und die Aufrechnung von Darlehen und sonstige Geltendmachung im und nach dem SGB II-Bezug und die Möglichkeiten der Interventionspunkte und Gegenwehr rausgearbeitet.

Diese Fortbildung biete ich an:

–    10. Aug. 2021         als Online-Seminar
–    21. Dez. 2021         als Online-Seminar

Ausschreibung, Details und Anmeldung sind hier zu finden: https://t1p.de/913t

17. Fortbildung: Sozialrechtliche Ansprüche Unter-25-Jähriger im SGB II
——————————————————————————
Diese Fortbildung biete ich am

–  27. Juli  2021        als Online-Seminar (1 Platz)
–  22. Okt. 2021        als Online-Seminar
–  01. Feb. 2022        als Online-Seminar

an.

Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/e8ef 

18. Fortbildung: Wichtiges und Neues aus dem SGB II für Frauenhäuser und begleitende Dienste

——————————————————————————
Diese Fortbildung richtet sich ausschließlich an Mitarbeiterinnen von Frauenhäusern und begleitenden Diensten. Es wird ein systematischer Überblick über die für Frauenhäuser relevanten Fragen zum SGB II-Leistungsrecht sowie zu vielen Detailfragen im Umgang mit Jobcentern gegeben.

Diese Fortbildung biete ich an:

–  12. Nov. 2021    als Online-Seminar
–  17. März 2022    als Online-Seminar

Die Fortbildung wird den Mitarbeiterinnen hinterher deutlich mehr Rechtssicherheit geben im Umgang mit den Rechten der Klienten und natürlich mit den Ämtern.

Ausschreibung, Details und Anmeldung sind hier zu finden: https://t1p.de/qme5

19. Grundlagenseminar Sozialhilfe: Leistungen nach dem SGB XII und angrenzender Rechtsgebiete

———————————————————————
Unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und Gesetzesänderungen stellt mein Kollege Frank Jäger die Grundlagen der Hilfe zum Lebensunterhalt, der Grundsicherung im Alter und der „Sozialhilfe in unterschiedlichen Lebenslagen“ systematisch dar. Sie vermittelt einen Überblick und Basiswissen über das Leistungsrecht sowie Kenntnisse bei der Berücksichtigung von Einkommen/Vermögen, beim Unterhaltsrückgriff gegenüber Angehörigen sowie Kostenersatz. Änderungen durch das Grundrentengesetz, Regelbedarfsermittlungsgesetz, das Bundesteilhabegesetz und weiterer aktueller Gesetzesänderungen werden hierbei berücksichtigt.

Die zweitägige Fortbildung lässt Raum für fachlichen Austausch und liefert wichtige Tipps für die praktische Arbeit von Sozialarbeiter*innen, Berater*innen sachverwandter sozialer Dienste, Mitarbeiter*innen der sozialen Arbeit, Berufsbetreuer*innen sowie Rechtsanwältinnen und -anwälte.

Das Grundlagenseminar SGB XII findet zurzeit nur als Webseminar statt. Weitere Termine werden alsbald bekanntgegeben.

– 23./24. Aug. 2021     als Online-Seminar

– 04./05. Okt. 2021     als Online-Seminar

Infos und Anmeldung unter: https://t1p.de/aka9

20. Fachseminar: Kosten der Unterkunft und Heizung, Wohnraumsicherung nach dem SGB II/SGB XII

——————————————————————-

Im Rahmen des Tagesseminars gibt Frank Jäger einen grundlegenden Überblick über die Leistungen für Unterkunft, Heizung und Warmwasserbereitung, die Frage der Angemessenheit dieser Leistungen, die Voraussetzungen für einen Umzug und die Problemlagen, die mit dem Wohnungswechsel verbunden sind. Außerdem geht es in dem Seminar um die Übernahme von Mietschulden und Energieforderungen durch das Jobcenter und das Sozialamt.

Unter Berücksichtigung aktueller Gesetzesänderungen und Rechtsprechung erhalten die Teilnehmenden umfassenden Einblick in die Rechtslage, die Gewährungspraxis der Behörden sowie wichtige Tipps, um Rechtsansprüche im Sinne von Leistungsbeziehenden durchzusetzen.

– 08. Nov. 2021   als Online-Seminar

Infos und Anmeldung unter: https://t1p.de/uugeSo das war es dann.

Mit besten und kollegialen Grüßen

Harald  Thomé

© Tacheles e.V. · Rudolfstr. 125 · 42285 Wuppertal · Tel: 0202 – 31 84 41 · Fax: 0202 – 30 66 04

Share
Veröffentlicht unter Hartz IV, Sozialpolitik | Schreib einen Kommentar

Kollege Udo Buchholz informiert für die GAL-GRONAU: Die Aktionsradtour „Tour de Natur“ kommt auch in den Kreis Borken!

Liebe Kolleginne und Kollegen,

über den Kollegen Udo Buchholz (http://ak-gewerkschafter.com/?s=udo+buchholz) haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die Pressemitteilung der GAL-GRONAU vom 25,07.2021 erhalten. Darin wird mitgeteilt, dass die Aktionsradtour „Tour de Natur“ auch in den Kreis Borken kommt.

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepge gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 

(Das rechte Foto aus https://robertkoop.wordpress.com/tag/udo-buchholz/ zeigt Kollegen Udo Buchholz.)

*********************************************************

Kollege Udo Buchholz informiert für die GAL-GRONAU:

Pressemitteilung der GAL Gronau, 25.07.2021

Aktionsradtour „Tour de Natur“ kommt auch in den Kreis Borken

Die parteiunabhängige Grün Alternative Liste (GAL) Gronau weist darauf
hin, dass am Montag (26. Juli 2021) die Aktionsradtour „Tour de Natur“
in den Kreis Borken kommt. Die Fahrrad-Gruppe wird am Montag gegen 15.45
Uhr vor dem Atommüll-Lager in Ahaus-Ammeln, Ammeln 59, eintreffen und
sich dort von Mitgliedern der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“
über die Atommüll-Problematik und die Geschichte des Widerstands gegen
das Lager informieren lassen.

Am Dienstag, 27. Juli 2021, werden dann in Ahaus im Rahmen einer
Kundgebung die Ziele der „Tour de Natur“ vorgestellt. Dazu sind alle
Interessierten aus Ahaus und aus der Umgebung herzlich eingeladen. Die
Kundgebung beginnt um 9:45 Uhr am Oldenkottplatz in der Ahauser
Innenstadt. Nach der Kundgebung fährt die Fahrrad-Gruppe weiter Richtung
Bocholt. Interessierte können sich anschließen.

Die Tour de Natur ist 1991 aus dem Widerstand gegen die
„Thüringer-Wald-Autobahn“ entstanden. In diesem Sommer führt die
Tour vom 24. Juli bis 7. August, von Münster über Ahaus nach Jüchen
(am Tagebau Garzweiler). Am 7. August reihen sich die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer in eine Menschenkette beim Tagebau
Garzweiler ein.

GAL-Vorstandsmitglied Udo Buchholz ist darüber erfreut, dass die
Tour de Natur auch durch den Kreis Borken führt. „Mit der Tour wird
unterstrichen, dass auch im Westmünsterland noch viel für die
Energie- und Verkehrswende gemacht werden muss“, betont Buchholz.

Die GAL Gronau unterstützt schon lange die Arbeit der
Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“. Zudem setzt sich die GAL
Gronau u. a. für die sofortige Stilllegung der Gronauer
Urananreicherungsanlage ein und engagiert sich gegen den Bau der
Ostumgehung von Gronau-Epe.

Weitere Informationen unter

https://www.bi-ahaus.de

https://www.tourdenatur.net

https://www.bund.net/mitmachen/garzweiler-menschenkette-am-78

https://www.galgronau.de

Share
Veröffentlicht unter Atompolitik | Schreib einen Kommentar

Anfrage zur Flutkatastrophe vom 10. bis 14.07.2021 an den WASSERVERBAND EIFEL-RUR!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir zur jüngsten Flutkatastrophe (http://ak-gewerkschafter.com/?s=flutkatastrophe) eine öffentliche Anfrage an den Wasserverband Eifel-Rur verfasst.

Diese haben wir ob ihrer Aktualität nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet Der Antwort zu dieser offenen Anfrage sehen wir mit großem Interesse entgegen.

https://www.youtube.com/watch?v=fIIB3ZEtaPY

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*********************************************************

Öffentliche Anfrage an den Wasserverband EIFEL-RUR:

AK-Gewerkschafter Aachen

C/O Manfred Engelhardt

Freunder Landstraße 100

52078 Aachen

 

Per Einschreiben/Rückschein

Wasserverband Eifel-Rur

Eisenbahnstraße 5

52353 Düren                                                      Aachen, den 23.7.2021

 

                                      Offener Brief

Sehr geehrte Damen und Herren,

an uns als Betreiber der Internetseite http://ak-gewerkschafter.com/  wurde mehrfach die Anfrage gestellt, ob das Hochwasser vom 14,/15.07.2021 nicht hausgemacht ist?

Daher stellen wir in diesem offenen Brief, der auf unserer Homepage veröffentlicht wird, die Frage, inwieweit in dem Zeitraum vom 10. bis 14.07.2021 der Pegelstand der Ihnen angehörenden Talsperren abgesenkt wurde, um dem vom Meteorologischem Dienst für die Region angekündigtem Starkregen der folgenden Tage zuvorzukommen, damit mehr Staukapazität zum Ausgleich zur Verfügung gestellt werden konnte?

Wir bedanken uns vorab im Namen aller interessierten Flutopfer für Ihre ausführliche Antwort, die wir nach Erhalt auch sofort veröffentlichen werden.

Im Auftrag des AK Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreise (AK)

Manfred Engelhardt

 
Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Kollege Wolfgang Erbe informiert: Flutkatastrophe: fight for your right – Nach Erfahrungen aus früheren Katastrophen sollten sich die Menschen für ihre Rechte schon jetzt auf Kampfmodus einstellen! Rechtsextremisten treiben ihr böses Spiel!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Wolfgang Erbe (http://ak-gewerkschafter.com/?s=wolfgang+erbe) hat einen weiteren Beitrag zum Thema FLUTKATASTROPHE (http://ak-gewerkschafter.com/?s=flut) erstellt.

KW21-30 ALARM! – Christoph Hörstel 2021-7-24 ALARM!: Die Bundesregierung verhindert nicht nur substantielle Hilfe.

Mehr dazu nach dem Klick auf den hier stehenden Link:

> https://www.facebook.com/watch/?v=506229400477035 !

Ein weiterer Klick lohnt sich hier.

> https://juergenfritz.com/2021/07/20/hat-diese-frau-den-tod-von-mehr-als-hundert-menschen-zu-verantworten !

Wir haben den kompletten Beitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme in seiner Gänze auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Flutkatastrophe: fight for your right – Nach Erfahrungen aus früheren Katastrophen sollten sich die Menschen für ihre Rechte schon jetzt auf Kampfmodus einstellen – Aktiver Widerstand für wirksamen Hochwasserschutz – als Schule des Kampfs für den Sozialismus

Nach der Hochwasserkatastrophe vor allem im Norden des Landes wird das ganze Ausmaß deutlich. Die Zahl der Toten steigt und viele Menschen werden weiter vermisst. Hier die aktuelle Lage:

https://www.swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/live-blog-hochwasser-rlp-100.html

fight for your right

http://ak-gewerkschafter.com/?s=wolfgang+erbe

Nach Erfahrungen aus früheren Katastrophen sollten sich die Menschen für ihre Rechte schon jetzt auf Kampfmodus einstellen. Noch wenig im Gespräch sind die langfristigen Folgen und einschneidenden Auswirkungen

https://www.rf-news.de/2021/kw29/klimakatastrophe-wird-zum-russischen-roulette-fuer-klein-und-mittelbauern

Mitten im Flut-Drama treiben Rechtsextremisten ihr mieses Spiel

Donnerstag, 22.07.2021

Unternehmer Michael Ballweg nebst dem einschlägig bekannten Verschwörungsideologen Bodo Schiffmann werben massiv für finanzielle Hilfen, die Betroffenen der Regenflut in NRW und Rheinland-Pfalz zu Gute kommen soll. Letzterer will bis Dienstagmorgen bereits auf einem Pay-Pal-Konto eine halbe Million Euro eingesammelt haben. Das Geld soll nach seinen Angaben in die Aufräumarbeiten der Krisenregionen fließen. Gegen den Arzt Schiffmann ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen Volksverhetzung und dem Ausstellen falscher Gesundheitszeugnisse.

Mit seinen Tiraden weiß sich der Mediziner in guter Gesellschaft. Die rechtsextreme Splitterpartei „Die Rechte“, die insbesondere in Dortmund ihren Schwerpunkt hat, stellt ihr Konto ebenfalls für Hochwasserspenden zur Verfügung. Laut der Nachrichtenplattform „bnr“ gilt hier die Parole: „Hoch die nationale Solidarität“. Zugleich machen die Urheber gegen linke Gruppierungen Stimmung, die demnach versuchen, auf „eine ekelhafte Art und Weise die Stimmung für ihre Klimapolitik zu nutzen.“ Auch das Bürgerbüro Siegen des braunen Konkurrenten „Der III. Weg“ ruft zu finanzieller Unterstützung für die Flutopfer auf. Rechtsradikale Medienaktivisten wie Sebastian V. aus Heinsberg („Fakten Frieden Freiheit“) oder der Blogger Miró Wolsfeld aus dem Kölner Raum rufen ebenfalls zu Spenden auf. Die Zuwendungen sollen unter anderem an die Mutter des Kölners gehen.

Volksverhetzer spielen sich zu „Kümmerern vor Ort“ auf

Derweil schimpft Markus Beisicht, rechtsradikaler Ratsherr der Mini-Partei „Aufbruch Leverkusen“, mit Blick auf die Ursachen der Regenschwemme über „Klimahysterie und Aktionismus“.

Als braune Katastrophenhelfer versuchen sich derzeit Vertreter aus der thüringischen Neo-Nazi-Szene. So hat der Holocaust-Leugner Nikolai Nerling, der wegen seiner politischen Ansichten in Berlin aus dem Schuldienst flog, mit etlichen Kombattanten eine Grundschule im Krisengebiet Bad Neuenahr/Ahrweiler als „Leitstelle“ in Beschlag genommen. Nerling, auch genannt der „Volkslehrer“, zählt ebenfalls zur rechten Verschwörungsgemeinde von Bloggern.

Hetze und Spendenaufrufe von Rechtsextremisten

Rechtsextremisten und Querdenker wie Attila Hildmann spielen sich zu Fluthelfern auf. Sie verbreiten jedoch nicht nur Falschmeldungen und krude Verschwörungstheorien, sondern ziehen hilfsbereiten Bürgern auch das Spendengeld aus der Tasche. Innenpolitiker warnen eindringlich vor den selbsternannten „Kümmerern“.

Im neuesten Youtube-Clip wittert Attila Hildmann wieder einmal Unrat im deutschen Staatswesen: Dieses Mal schimpft der antisemitische Corona-Leugner über die „Firma BRD, die per Cloud-Seeding“ die Flutkatastrophe absichtlich herbeigeführt habe. Silberjodid sei in die Wolken gespritzt worden, um die Regenflut auszulösen. Dies habe Methode. „Das illegale Regime BRD führt Krieg gegen die Menschen“, wettert der in die Türkei geflüchtete Einpeitscher der Querdenker-Szene. Dies dürfe man nicht zulassen. Und deshalb ruft der ehemalige Koch, den die Staatsanwaltschaft Berlin mit Haftbefehl sucht, zu Spenden auf sein Konto mit dem Kürzel „Echtes Hochwasser“ auf. Hoch und heilig verspricht Hildmann, dass alle Spenden den Flutopfern zukommen. Die NRW-Sicherheitsbehörden hegen da ihre Zweifel.

https://www.focus.de/panorama/rechtsextreme-katastrophenhilfe-vorsicht-vor-braunen-fluthelfern-und-aluhueten-so-zocken-sie-ungeniert-spendengelder-ab_id_13518063.html

Spenden sammeln für Flutopfer: Auch Rechtsextreme haben es auf milde Gaben abgesehen. picture alliance / dpa

Nazis und Flutkatastrophe – Braune Flut im Ahrtal – Rechte versuchen, mit Hilfen für Hochwasserbetroffene zu punkten

Es ist kein neues Phänomen, dass extrem rechte Gruppierungen versuchen, aus Ausnahmesituationen Profit zu schlagen. Schon bei zahlreichen anderen Flutkatastrophen boten Neonazis Hilfe »von Deutschen für Deutsche« an. Das war so an der Elbe 2002 und setzte sich auch in der Folge fort. Vermeintlich unpolitische Hilfe als Gelegenheit, die eigene Ideologie zu verbreiten, das hat in der extremen Rechten eine lange Tradition. Auch die historischen Nationalsozialisten präsentierten sich gern als Helfer in der Not.
Bei der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gaben sich Nazis, aber auch »Querdenker« ebenfalls hilfsbereit. Besonders hat es ihnen das besonders von Hochwasser und Zerstörung betroffene Gebiet um Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Eifel angetan. Jede helfende Hand wird hier erst einmal dankbar angenommen.

Doch was Rechte und sogenannte Querdenker tun, hat mit Hilfe nichts zu tun. Schon kurz nach dem Hochwasser warnte die Gemeinde Ahrweiler etwa vor dem Verein »Eltern stehen auf«, der behauptet hatte, mit Zustimmung der Behörden eine Betreuungsstelle für Familien und Kinder eingerichtet zu haben. 

https://www.nd-aktuell.de/artikel/1154729.nazis-und-flutkatastrophe-braune-flut-im-ahrtal.html

Der bekannte Verschwörungsideologe #BodoSchiffmann tritt dabei besonders in den Vordergrund:

Er wird auf Telegram aktiver den je, sammelt Spenden in einem PayPal-Moneypool (derzeit mehr als 500k Euro) und will als zentraler Koordinator auftreten. 2/11

Hochwasser in Rheinland-Pfalz – Nazis müssen weichen

Jugendamt stoppt „Familienzentrum“ in Bad Neuenahr

Das Landesjugendamt hat mit der Polizei am Abend das sogenannte Familienzentrum in der Aloisius-Grundschule in Bad Neuenahr-Ahrweiler geschlossen (Video). Dort waren Kinder von Flutopfern betreut worden. Die Behörden untersagten den Organisatoren, Kinder zu betreuen. „Bei aller Not, die vor Ort herrscht, müssen Kinder von qualifiziertem Personal betreut werden“, sagte Detlef Placzek, Präsident des Landesjugendamts. Die Organisatoren des Vereins „Eltern stehen auf“ stehen im Verdacht, der Querdenker-Organisation anzugehören. Politische Akteure aus ihrer Mitte habe man entfernt, sagte ein Sprecher der Gruppe im „Familienzentrum“ dem SWR. Er sei froh darüber, dass das Jugendamt eine Lösung für die Kinder gefunden habe.

https://swr-aktuell-app.swr.de/news/127331/Jugendamt+stoppt+Familienzentrum+in+Bad+Neuenahr/20210721220743

Rechter Zivilist in Uniform: 

Dies ist der Obermaat, Jan Sommer, der dafür gesorgt hat, dass die Aloisiusschule vom „Veteranen-Pool“, „Oberbefehlshaber“ Oberst d.R. #Eder, „beschlagnahmt“ wurde. Er ist privat unterwegs in Uniform, wie Eder.

https://twitter.com/immer_bereit/status/1417589011938529280

https://www.facebook.com/login/?next=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FBundeswehr%2Fposts%2Fder-panzer-aus-dem-privatbesitz-eines-sammlers-aus-heikendorf-kiel-ist-nun-auf-d%2F958935987504327%2F

Bundeswehr: RHEINLAND-PFALZ

Hochwasserkatastrophe: Nazis geben sich als Einsatzkräfte aus 

Die Aufbauarbeiten der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz laufen auf Hochtouren. In Bad Neuenahr-Ahrweiler nutzen mutmaßliche Reichsbürger, Antisemiten und Coronaleugner die prekäre Situation der Opfer aus und stellen sich als Retter in der Not dar.

https://www.volksstimme.de/deutschland-und-welt/deutschland/hochwasserkatastrophe-querdenker-und-nazis-geben-sich-als-einsatzkraefte-aus–3208365

Im Blickfeld von Behörden ist im Katastrophengebiet auch ein pensionierter Oberst, der sich in Uniform zeigte

https://www.rundschau-online.de/news/politik/polizei-hat–querdenker–im-katastrophengebiet-im-blick-38926768?cb=1627028118402

Neonazis beteiligt

Errichtung einer eigenen „Einsatzleitstelle der Friedens- und Freiheitsbewegung“ in Ahrweiler. Geleitet werde sie vom ehemaligen Oberstleutnant des Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr, Maximilian Eder

https://www.ksta.de/politik/rnd/von-corona-demos-ins-krisengebiet-wie–querdenker–die-fluthilfe-instrumentalisieren-38920070?cb=1627028162095

In den vom Unwetter betroffenen Gebieten haben die Aufräumungsarbeiten begonnen. Foto: picture alliance/dpa

Nazis und Verschwörungsideolog*innen zu Hauf im Katastrophengebiet

Die Hochwasserkatastrophe kam für Nazis und Verschwörungsideolog*innen wie ein gefundenes Fressen. Als hätten sie drauf gewartet fallen sie schon kurz nach den katastrophalen Ereignissen in den Flutgebieten ein. Vor allem in der Ortschaft Ahrweiler-Bad Neuenahr versammelt sich die rechte Blase.

Gewartet haben sie ja im Grunde auch. In endlosen schrägen Debatten im virtuellen Raum hat man sich gegenseitig erklärt, was alles nicht stimmt im Land und welche radikalen Änderungen es bräuchte. Daher arbeiten die meisten auch an einem Systemsturz auch wenn man sich lange nicht darüber einig ist, was dann kommen soll. Viele dieser absurden Existenzen fühlen sich schon einige Zeit „im Krieg“ und bereiten sich daher auf einen Tag X, vor dem sie schon lange warnen, den sie aber eigentlich herbei sehnen, vor.

Krisen sind das wo diese Klientel aufblüht.

https://www.facebook.com/dresden.stellt.sich.quer/

Ich hätte nie gedacht, dass der Hass der Rechten auf Politiker und Wissenschaftler sich auch auf #THW, #DRK und #Feuerwehr übertragen würde. Anbei die Kommentare, nachdem ein Bild gepostet wurde, wo Einsatzkräfte Schlange stehen, um Essen zu fassen. Unglaublich dieser Hass.

https://twitter.com/hashtag/Selbstverharmlosung?src=hashtag_click

Hass gegen Meinung?

Restle vertritt in seinen Beiträgen keine radikalen Positionen, sondern versucht stets konstruktiven Journalismus zu betreiben – für viele Menschen ist er dennoch zu radikal. So kassiert er immer wieder Attacken von rechten und querdenkenden Menschen, nie jedoch von der Mitte oder links, obwohl er auch an sie appelliert, verbal abzurüsten und auch mal „grau“ zuzulassen. Am 20. Juli postete Georg Restle folgenden Tweet:

Was darauf folgte, war heftiger als alle bisher da gewesenen Attacken auf ihn. Es hieß dort unter anderem, er solle „sich beenden“, wird als Mensch von der „Resterampe“ oder „peinliches Würstchen“ bezeichnet und man wünscht ihm mehrfach den Tod. Oftmals in Form von sogenannten DrüKos (Drüber-Kommentaren). Ein technischer Kniff, da die Autor:innen von Tweets zwar die DruKos (Drunter-Kommentare) ausblenden können, bei DrüKos geht dies aber nicht. Auch das Blocken der Accounts hilft nicht, da der zitierte Retweet dennoch stehen bleibt.

HASS UND HETZE DER WIDERLICHSTEN ART

Häufig erfolgen die Hetze und die strafbaren Beleidigungen von Accounts, welche das Schema „Vorname plus lange Zahlenreihe“ aufweisen und bereits vor 5-10 Jahren angelegt wurden, aber in der Vergangenheit nur wenig Interaktionen aufwiesen. Es gibt zwar auch Drunter-Kommentare von AfD-Abgeordneten, diese jedoch in einem verbal halbwegs gemäßigten Ton. Eine kleine Auswahl widerwärtiger Kommentare zu ihm folgt hier (Triggerwarnung!):

Rechter Shitstorm: Eklige Hetze gegen WDR-Journalist Georg Restle

Flutkatastrophe: Neonazis mischen mit – Nationale Solidarität – „Volkslehrer“melden sich aus der Führer-„Leitstelle“ – 08-00-88

00 – STEHT FÜR SCHEIßHAUS

Mother nature!

National Wake – Walk in Africa

Nicht das erste Mal!

http://www.unwetterzentrale.de/uwz/958.html

FLUTKATASTROPHE

Aktiver Widerstand für wirksamen Hochwasserschutz – als Schule des Kampfs für den Sozialismus

Bereits 2014 stellt das Buch „Katastrophenalarm! Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur?“ fest, dass nach der Hochwasserkatastrophe 2002 und im August 2005 keine wirksamen Maßnahmen getroffen wurden:

https://www.rf-news.de/2021/kw29/was-tun-fuer-wirksamen-hochwasserschutz

https://www.katastrophenalarm.info/

Vor dem NICHTS

https://www.land.lu/online/www/menu_content/home/FRE/index.html

Flutkatastrophe: Neonazis mischen mit – Nationale Solidarität – „Volkslehrer“melden sich aus der Führer-„Leitstelle“

Flutkatastrophe: Neonazis mischen mit

https://www.kreiszeitung.de/politik/querdenker-instrumentalisieren-flutkatastrophe-zr-90872533.html

Nur Faschisten/NAZIS kümmern sich um das Volk – die Flutopfer, zocken sie ab und dünsten braune Pfürze ab

Nationale Solidarität

 „Volkslehrer“melden sich aus der Führer-„Leitstelle“ 

„Das ist großartig, weil wir damit endlich in die Selbstverantwortung kommen. Und zeigen können, dass wir diese ganzen BRD-Organisationen gar nicht brauchen.“ Am Montag erschien ein größeres Polizeiaufgebot in der Schule, um den „Kümmerern vor Ort“ ihre Aufwartung zu machen. 

Man muß Nazis nicht kennen um ihnen nahezustehen – CDU wieder extrem im rechtsaußen Sturm vertreten + Flutkatastrophe, Unternehmen, Börse, Arbeitsplätze – vor dem Elend alle gleich?

Flutkatastrophe

http://ak-gewerkschafter.com/kollege-wolfgang-erbe-informiert-asterix-in-luetzerath-und-das-grielaecherische-verhalten-des-armin-laschet-bei-der-gedenkstunde-fuer-die-flutopfer/

Opferfonds und Steuergelder – stellen sich die Vermögenden und Unternehmen sich jetzt vorne an?

Flutnacht in seiner Bank: „Es war eine Apokalypse“

Vorstandschef Dieter Zimmermann spricht über die dramatischen Stunden vor Ort im Ahrtal, warum er mit Kreditausfällen rechnet und weshalb die Politik jetzt schnell handeln muss.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/banken/interview-sparkassenchef-aus-ahrweiler-ueber-die-flutnacht-in-seiner-filiale-es-war-eine-apokalypse/27440104.html

RWE, ZF, Aurubis viele Unternehmen von der Flutkatastrophe hart getroffen 

Wie aber steht es um die Kolleg*Innen und Saisonarbeiter*Innen der betroffenen Betriebe? Wer macht sich um Ihre Interessen Gedanken?

Überflutete Firmengelände, stillstehende Maschinen: Die Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz hat auch viele Firmen und Landwirtschaftsbetriebe Betriebe hart getroffen.

19.07.2021, 17.19 Uhr

Die verheerenden Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben auch etliche Unternehmen hart getroffen. Im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr-Ahrweiler etwa steht ein durch Hochwasser verwüstetes Werk des Autozulieferers ZF ebenso still wie Produktionsanlagen des Kupfer-Recyclers Aurubis in Stolberg bei Aachen. RWE musste die Förderung im Braunkohletagebau Inden unterbrechen und die Produktion in seinem Kraftwerk Weisweiler reduzieren.

In dem durch Hochwasser verwüsteten Werk des Autozulieferers ZF im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr-Ahrweiler ist nach Unternehmensangaben vorerst keine Wiederaufnahme der Produktion in Sicht. Das Ausmaß der Schäden sei noch immer nicht abzusehen, sagte ein Sprecher des Konzerns mit Hauptsitz in Friedrichshafen. In dem betroffenen Werk arbeiten laut ZF regulär rund 280 Mitarbeiter. Das Werk sei stark verwüstet. 

Bereits in der vergangenen Woche hatte der Kupfer-Recycler Aurubis berichtet, dass er aufgrund von starken Unwetterauswirkungen die Produktion bei der Aurubis Stolberg GmbH & Co. KG in Stolberg bei Aachen stoppen und das Werk evakuieren musste. Das Werk mit seinen rund 400 Beschäftigten könne deshalb seine Lieferverpflichtungen nicht mehr erfüllen. „Die Auswirkungen des Unwetters für unser Werk in Stolberg sind für uns alle schockierend“, sagte Aurubis-Chef Roland Harings. Die Überflutung habe das gesamte Firmengelände betroffen.

RWE-Kraftwerke müssen Betrieb einstellen

Beim Stromversorger RWE waren der Braunkohletagebau Inden und das angeschlossene Kraftwerk Weisweiler stark betroffen. Das Kraftwerk lief auch am Montag noch mit reduzierter Leistung, berichtete ein Unternehmenssprecher. Am Donnerstag hatte der Fluss Inde bei Lamersdorf einen Deich überspült und war in den Tagebau gelaufen. Die Kohleförderung musste eingestellt werden und durfte erst Ende der Woche wiederaufgenommen werden. Das Kraftwerk arbeitet seitdem mit verminderter Leistung.

Auch zahlreiche Wasserkraftwerke von RWE in der Eifel, an der Mosel, Saar und Ruhr mussten den Betrieb zeitweise einstellen. Die Schäden könnten einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag erreichen, prognostizierte RWE.

Schwer verwüstet ist außerdem das Outlet-Center Bad Münstereifel. „Auf unbestimmte Zeit geschlossen“, hieß es auf der Homepage. Fast alle Geschäfte in dem Outlet-Center seien zerstört worden, berichtete die „Textilwirtschaft“.

Viele Landwirte in ihrer Existenz bedroht

Neben Industriebetrieben wurde vor allem die Landwirtschaft getroffen. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) forderte, dass Fluthilfen nach der Hochwasserkatastrophe auch der Landwirtschaft zugutekommen müssten. Ersten Eindrücken zufolge nähmen die Schäden an landwirtschaftlichen Flächen, Gebäuden und Infrastruktur in den betroffenen Gebieten ein „teils existenzbedrohendes Maß“ an. So seien etwa Getreidebestände vielerorts komplett vernichtet, ganze Tierbestände ertrunken und Einrichtungen von Weingütern und Winzergenossenschaften komplett zerstört worden. Über die Soforthilfen des Bundes soll kommenden Mittwoch im Bundeskabinett beraten werden.

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/rwe-zf-aurubis-flutkatastrophe-trifft-auch-viele-unternehmen-hart-a-5bc4e89f-5089-457f-b071-a6eb1ba22dee

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/acht-jahre-altes-krisenszenario-der-staat-kannte-das-risiko-einer-hochwasserkatastrophe/27429926.html

https://www.wiwo.de/unternehmen/mittelstand/hochwasserfolgen-winzer-im-ahrtal-verlieren-rotwein-im-wert-von-50-millionen-euro/27440054.html

Angesichts der Katastrophe alle gleich im Elend? – Nein! – der Bankrott des real existierenden Kapitalismus ist kein Bankrott der Milliardäre!

https://www.wsws.org/de/articles/2021/07/18/flut-j18.html

https://www.rf-news.de/2021/kw29/viele-todesopfer-vermeidbar

Die Ortschaft Ahrweiler ist besonders betroffen (rf-foto)

https://www.wsws.org/de/articles/2021/07/19/flut-j19.html

Börse tiefroter Dax – Dow bricht um 900 Punkte ein

Die Corona-Angst ist zurück: Der Dax hat am Montag nur mit Mühe die Marke von 15.000 Punkten gehalten. Aktien von Lufthansa, MTU, Airbus und Tui schüttelt es kräftig durch. An der Wall Street geht es weiter bergab.

19.07.2021, 19.46 Uhr

https://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/boerse-eroeffnung-woche-dax-mdax-eurostoxx50-erneut-belastet-durch-coronasorgen-a-0558bae9-9608-42ca-b2b8-d2e0b5fff54f

Aktien

Globale Märkte erschüttert

Europäische Aktien erleiden die schlechteste Sitzung des Jahres und der US-S&P 500 fällt um 1,6 Prozent

https://www.wiwo.de/finanzen/boerse/inflations-und-pandemiesorgen-dax-verbucht-den-groessten-tagesverlust-des-jahres/27435934.html

Zweifrontenkrieg

Adidas-Zulieferer muss Fabrik in Vietnam schließen

Der Adidas-Zulieferer Pou Chen – ein aus Taiwan stammender Marktführer bei der Herstellung von Markenschuhen – musste seine Fabrik in Ho-Chi-Minh-Stadt auf Anordnung der Behörden vorübergehend schließen. Lokalen Medien zufolge hatte es zuvor knapp 50 Ansteckungen bei dem Unternehmen gegeben, das mit seinen rund 56.000 Angestellten als der größte Arbeitgeber der Metropole gilt. Vietnams Behörden hatten von dem Unternehmen verlangt, den Arbeitern Schlafplätze auf dem Fabrikgelände bereitzustellen, um so Ansteckungsmöglichkeiten zu reduzieren. Dieser Anordnung habe der Hersteller aber nicht nachkommen können, hieß es vonseiten des Gesundheitsministeriums.

https://www.handelsblatt.com/politik/corona-pandemie-hunderte-tote-und-tausende-neu-infizierte-am-tag-die-delta-variante-ueberrollt-asiens-corona-musterlaender/27428412.html

Tweet „Antifastische Linke Bochum

Hinweise auf diese „netten“ 3 braunen Zwerge werden von allen Polizeidienststellen gerne angenommen

https://twitter.com/antifa_linke/status/1417047253441781764

Herr Amthor wurden sie schon versehendlich mit LINKEN fotografiert oder kommt das noch?

https://www.gmx.net/magazine/politik/philipp-amthor-foto-mutmasslich-rechtsextremen-kritik-36007318

https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Amthor

https://www.facebook.com/amthor.philipp/

Trotz Lobbyimus-Affäre: Philipp Amthor steigt zum CDU-Spitzenkandidaten auf

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/lobbyismus/wie-philipp-amthor-zum-tueroeffner-fuer-augustus-intelligence-wurde

Mit Lobbyarbeit geriet die Karriere von Philipp Amthor ins Schlingern. Jetzt macht ihn die CDU in Mecklenburg-Vorpommern zum Spitzenkandidaten.

  • Mit lukrativer Lobbyarbeit für Augustus Intelligence zog Philipp Amthor viel Kritik auf sich.

Augustus Intelligence: Philipp Amthor verstrickte sich 2020 in eine Lobbyimus-Affäre

Dabei ist es kein Jahr her, als Philipp Amthor im Juni 2020 eingestand, einen „Fehler“ gemacht zu haben, indem er sich mit mehreren teuren Reisen und Aktienoptionen im Wert von rund einer Viertelmillion Euro dafür entlohnen ließ, für das US-amerikanische IT-Unternehmen Augustus Intelligence unter anderem gegenüber Wirtschaftsminister Peter Altmaier Lobbyarbeit betrieben zu haben. Und nicht nur das: Im Vorfeld der Veröffentlichung der Ausmaße der Amthor-Affäre hatte der junge Bundestagsabgeordnete zu Protokoll gegeben, für seine Tätigkeiten im Dienste des US-Unternehmens „kein Gehalt“ erhalten zu haben.

https://www.fr.de/politik/philipp-amthor-cdu-mecklenburg-vorpommern-spitzenkandidat-lobbyismus-affaere-guestrow-90232006.html

Wolfgang Erbe

Share
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | 1 Kommentar

Unser AK-Kollege Heinz-J. Kaltenbach weist auf die TELEGRAM-ANKÜNDIGUNG des Eric Clapton hin, der inmitten der CORONA-HYSTERIE nicht auftreten will, wenn ein Impfnachweis verlangt wird!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Heinz-J. Kaltenbach (http://ak-gewerkschafter.com/?s=kaltenbach) nimmt Bezug auf einen Spiegel-Artikel, der die Telegram-Ankündigung des Eric Clapton (http://ak-gewerkschafter.com/?s=eric+clapton) enthält, dass dieser nicht auftreten will, wenn für seine Konzerte ein Impfausweis verlangt wird.

Telegram-Ankündigung Eric Clapton will nicht auftreten, wenn ein Impfnachweis verlangt wird

Er sang ein Protestlied gegen den Lockdown und beklagte eigene Impfbeschwerden. Nun kursiert eine Nachricht von Eric Clapton, er werde Konzerte absagen, wenn Ungeimpften der Zutritt verweigert würde.

Foto Gareth Catermole Getty Images
 

Am Montag kündigte der britische Premierminister Boris Johnson bei einer Pressekonferenz an, dass voraussichtlich ab September von Nachtklubs und ähnlichen Veranstaltungsorten verlangt werden würde, sich von Zutrittswilligen einen Gesundheitspass vorlegen zu lassen. Da es bis dahin ein Impfangebot gegen Covid-19 für alle Erwachsenen gegeben haben werde, würden dann Negativtests nicht mehr ausreichend sein. Kurz: ohne Impf- oder Genesungsnachweis kein Eintritt.

Diese Ankündigung löste offenbar bei dem Gitarristen und Sänger Eric Clapton Wut aus. Über den Telegram-Kanal des Londoner Architekten, Filmproduzenten und Coronamaßnahmen-Gegners Robin Monotti ließ Clapton eine Mitteilung verbreiten: »Ich möchte sagen, dass ich auf keiner Bühne auftreten werde, vor der ein diskriminiertes Publikum steht. Falls keine Vorkehrungen getroffen sind, um allen Leuten den Zutritt zu ermöglichen, behalte ich mir das Recht vor, die Show abzusagen.« Da Clapton die Nachricht in direkten Zusammenhang mit Johnsons Aussagen stellte, besagt sie offenkundig, dass Eric Clapton nicht spielen will, falls vom Publikum ein Impfnachweis verlangt wird.

Eric Clapton hatte über denselben Telegram-Kanal bereits im Mai von seinen nach eigener Aussage »desaströsen« gesundheitlichen Erfahrungen infolge seiner Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff berichtet. Demnach sei ihm wegen seines Alters, er ist 76 Jahre alt, und einer Vorerkrankung der Lunge schon im Februar eine erste Dosis angeboten worden. Er habe schwere Impfreaktionen gehabt, die etwa zehn Tage angedauert hätten, so Clapton. Sechs Wochen später habe er sich dennoch die zweite Dosis verabreichen lassen, danach hätten sich Hände und Füße zwei Wochen lang abwechselnd gefroren, taub oder brennend angefühlt. Clapton äußerte sich sarkastisch über die »Propaganda«, die besage, dass die Impfung für alle sicher sei.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Den kompletten Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link auf der Homepage des SPIEGELS aufrufen und nachlesen.

> https://www.spiegel.de/kultur/musik/eric-clapton-will-nicht-auftreten-wenn-ein-corona-impfnachweis-verlangt-wird-a-62345203-cd91-4d24-8a16-387973572f9d !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unser AK-Recherche-Team motiviert diese Tatsache wieder erneut dazu, den Kampf gegen die CORONA-HYSTERIE (http://ak-gewerkschafter.com/?s=corona) weiter fortzuführen, wie Ihr es nachstehend sehen, hören und lesen könnt.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************

Die Kollegen J. Marquis, H. J. Kaltenbach, D. Altpeter, M. Engelhardt & W. Erbe informieren:

Mit Satire zum Auflockern beginnen wir wieder!

Ab hier wird es jedoch wieder sehr ernst!

French Hospital Staff Go On Indefinite Strike To Protest Covid Vaccine Mandate

24. Juli 2021

Staff from a hospital in the French city of Montélimar have gone on indefinite strike to protest new rules demanding that care givers are vaccinated against Covid-19 by mid-September or risk losing their jobs.

(Mitarbeiter eines Krankenhauses in der französischen Stadt Montélimar sind in einen unbefristeten Streik getreten, um gegen neue Regeln zu protestieren, die eine Impfung der Pflegekräfte gegen Covid-19 bis Mitte September fordern oder den Verlust ihres Arbeitsplatzes riskieren.)

Mehr dazu nach dem Klick auf den hier stehenden Link:

> https://newspunch.com/french-hospital-staff-go-on-indefinite-strike-to-protest-covid-vaccine-mandate/ !

EILMELDUNG:

Popsängerin Nena fiel zuletzt häufiger mit Kontroversen um Corona auf. Jetzt wettert die 61-Jährige lautstark bei einem Konzert in Berlin: „Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern die Frage ist, was wir mit uns machen lassen.“
__
Was Nena noch gesagt hat, erfährst du hier –> https://bit.ly/36ZW3UT

Noch mehr dazu nach dem KLick auf den hier stehenden Link:

> https://corona-blog.net/2021/07/26/pop-legende-nena-bei-mir-sind-alle-willkommen-geimpfte-und-ungeimpfte !

Widerstand wirkt: Macron muss nach Protesten bei Covid-Pässen zurückrudern

> https://report24.news/widerstand-wirkt-macron-muss-nach-protesten-bei-covid-paessen-zurueckrudern !

Hedwig von Beverfoerde teilt Birgit Heitmann am16. Juli 2021 das Folgende mit:

Mit Lockvogel-Methoden – Kinder impfen auf ‚Teufel komm raus‘?

Sehr geehrte Frau Heitmann,

Woche um Woche erhöhen Regierungspolitiker traut vereint mit den Medien den Druck auf Berufstätige, Eltern, Ärzte, Kommunalverantwortliche, Leiter von sozialen Einrichtungen, Reisewillige usw., sich und ihre Schutzbefohlenen der Covid-19-Impfung zu unterziehen. Sogar die Kinder.

Zur Erinnerung: Alle derzeit eingesetzten Corona-Impfstoffe verfügen lediglich über eine „bedingte Zulassung“. Es handelt sich um neuartige, für Menschen erstmalig zugelassene Impfstoffe. Für eine vollständige Zulassung fehlen diverse Studien. Langzeitstudien auf Nebenwirkungen fehlen völlig. Das heißt, es handelt sich um experimentelle Impfstoffe.

Kinder und Jugendliche haben bekanntlich so gut wie nie schwere Covid-19-Krankheitsverläufe. Entsprechend hält die Ständige Impfkommission (STIKO) daran fest, für Kinder und Jugendliche keine Impfempfehlung zu geben.

Nachdem Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) erklärt hatte, dass für Kinder und Jugendliche bis Ende August mindestens die erste Impfung möglich gemacht werden soll, sagte Impfarzt und STIKO-Mitglied Martin Terhardt Anfang Juli im RBB-Interview: „Mich entsetzt das immer wieder, wie die Politik vorprescht und wissenschaftliche Daten ignoriert. Die Stiko hat entschieden, Kinderimpfungen ab 12 nicht generell zu empfehlen“. Und weiter: „Seit einer Woche wissen wir mehr, denn in den USA sind in den zurückliegenden sieben Wochen sechs Millionen Jugendliche geimpft worden. Seltene Komplikationen wie Herzmuskelentzündungen gab es vor allem bei Jungen.“

Politik und Behörden scheinen solche Impf-Risiken wenig zu kümmern: Unbeeindruckt werden allgemeine Impf-Aktionstage für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ausgerufen. Z.B. in Niedersachsen am letzten Schultag unter dem Motto „Erst impfen, dann die Ferien genießen“. Oder in Bayreuth.

Unter dem Slogan „Wir treiben’s auf die Sp(r)itze“ lockt McDonald’s zusammen mit dem Kreis Gütersloh Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene zum Impfmobil, wo der Impfling dann mit einem kostenlosen Spar-Menü belohnt wird.

Es ist skandalös, daß Politik und Behörden zu derart billigen Lockvogel-Methoden greifen, um eine so weitreichende Entscheidung mit ernsten gesundheitlichen Risiken für Kinder und Erwachsene zu beeinflussen!

Verantwortungsbewussten Eltern wünschen wir angesichts dessen gelassene Nüchternheit und den Mut zur freien Entscheidung.

Herzliche Grüße und trotz allem einen schönen erholsamen Sommer, Ihre

Hedwig von Beverfoerde

P.S.: Unterstützen können Sie unsere Arbeit entweder per Überweisung oder per PayPal

„Wie im Gefängnis“ Zwangsquarantäne für mehr als 200 Mallorca-Urlauber

Wer sich auf Mallorca vor dem Rückflug mit Corona infiziert muss in ein Quarantänehotel in Palma. Die Kosten übernimmt die Regierung.

 
Mehr als 200 Menschen befinden sich derzeit im Quarantänehotel auf Mallorca.Foto: JAIME REINA/AFP
 
Der Mallorca-Urlaub endet für immer mehr Urlauber mit einem Albtraum: Und zwar mit einem Zwangsaufenthalt in einem Quarantänehotel in Palma, in dem sie ihre Zimmer nicht verlassen dürfen. Das kann geschehen, wenn der obligatorische Covid-Test vor dem Rückflug in die Heimat positiv ausfällt.Inzwischen befinden sich im Corona-Hotel in Palma mehr als 200 Menschen – die meisten sind Urlauber. Weil sich immer mehr Touristen auf der Ferieninsel anstecken, wollen die Behörden nun sogar ein zweites Quarantänehotel anmieten.Mehr dazu nach dem Klick auf den hier stehenden Link. > https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/wie-im-gefaengnis-zwangsquarantaene-fuer-mehr-als-200-mallorca-urlauber/27437952.html !

Weitere Infos werden in diesen Beitrag sukzessive eingestellt.

 

D. Altpeter, J. Marquis, H. J. Kaltenbach, W. Erbe u. M. Engelhardt

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

Kollegin Martina Haase gibt Ihren AKW-NEE-Sommerrundbrief 2021 bekannt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erhalten wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) den AKW-NEE-SOMMER-NEWSLETTER der Kollegin Martina Haase (http://ak-gewerkschafter.com/?s=martina+haase).

Diesen haben wir zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Martina Haase, Klaus Eber und Sylvia Pötschke sind die Initiatoren der Demo (Bild: Chantal Scheuren/BRF aus https://brf.be/regional/1386766/)

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kollegin Martina Haase teilt mit:

Hallo zusammen, 

hier kurz in Eile wegen Abfahrt zu familiärbedingter Reise, nur ein paar wichtige Aktionstermine:

Hiroshimatag Fr. 6.8. Aktion in Düren nachfragen bei http://www.friedensgruppedueren.de

        

17/18.8. Aktionen im Tagebaugebiet Garzweiler mit Lebenslaute-Konzert. Info bei www.alle-doerfer-bleiben.de

Diverse Klimastreiks und Aktionen bitte auf den entsprechenden Webseiten nachschlagen.

Dies ist u. a. in Aachen auch beim Solarenergieförderverein möglich. Klickt bitte hier: https://www.sfv.de/ !

So.5.9. MENSCHENKETTE am Atomwaffenstandort BÜCHEL in der Südosteifel, DFG-VK Aachen organisiert einen Bus, bitte anmelden

Sa. 18.9. Wahlbezogene Anti-AKW-Aktion vor dem Forschungszentrum JÜLICH, mehr aud www.westcastor.org

Sa. 25.9. eventuell gemeinsame 4-Länderantiakwaktion in Metz bei einem Alternativvestival und Aktionen am belgischen Atomwaffenstandort Kleine Brogel Infos später über Anti-AKW-AC und Findunucléaire

So. 26.9. Keine Kriegs- und Atomfossilparteien wählen!

Sa. 9.10. Große Friedensdemo in Nörvenich

 https://www.atomwaffenfrei.de/aktiv-werden/artikel/face300c5bcad14d2de67836e75239ec/atomkriegsmanoever-steadfast-noon-absagen.html

 Ökofriedensgrüße, Martina Haase

Share
Veröffentlicht unter Atompolitik | Schreib einen Kommentar

Die Gewerkschaft Ver.di – Aachen-Düren-Erft  leistet Unterstützung für die Opfer (Mitglieder) der Flutkatastrophe!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir positiv vernommen, dass die Gewerkschaft Ver.di – Aachen-Düren-Erft  Unterstützung für die Opfer (Mitglieder) der Flutkatastrophe leistet.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dazu teilt Ver.di das Nachstehende mit:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Flutkatastrophe hat große Teile unseres Bezirks hart getroffen. Neben den großen strukturellen Schäden hat das Unwetter auch viele direkt Betroffene in existentielle Nöte gestürzt. Es wird noch Wochen dauern, bis alle Schäden in vollem Umfang erfasst sind und klar sein wird, wie lange der Wiederaufbau in den betroffenen Ortschaften dauern wird.

In dieser schlimmen Zeit steht ver.di an Eurer Seite! Wir haben ein Sofortprogramm aufgelegt um allen betroffenen Gewerkschaftsmitgliedern schnell und unbürokratisch zu helfen. Wenn ihr also durch Hochwasserschäden getroffen seid, dann meldet euch bei uns unter bz.acdnerft@verdi.de. Wir lassen euch nicht allein. Gewerkschaftsmitglieder halten zusammen!

In den letzten Tagen haben wir auch viele Anfragen erhalten, wie man am besten helfen kann. Ein guter Weg ist unsere Gewerkschaftsinitiative „Gewerkschaften helfen e.V.“. Dort könnt ihr direkt und zielgerichtet Spenden, um den Kolleginnen und Kollegen vor Ort zu helfen. Darüber hinaus haben wir für euch einen (zwangsläufig unvollständigen) Überblick erstellt, wie ihr auch regional direkt bei den am schwersten getroffenen Kommunen helfen könnt.

Wir alle stehen in dieser Zeit solidarisch an der Seite aller Betroffenen. Selbstverständlich stehen wir auch für alle arbeitsrechtlichen Fragen rund um die Katastrophenfolgen weiter für euch zur Verfügung.

Mit solidarischen Grüßen

Kay Mühle

Stellv. Bezirksgeschäftsführer

ver.di Aachen-Düren-Erft

Flutopfer: ver.di leistet finanzielle Soforthilfe für Mitglieder

19.07.2021 –  Mitte Juli wurden insbesondere Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz von heftigen Regenfällen heimgesucht. Die Folge sind Überschwemmungen, es sind zahlreiche Tote zu beklagen und es gibt immer noch viele Vermisste. Viele Menschen aus den betroffenen Regionen haben ihre Existenz verloren. „Den Opfern der Flutkatastrophe, den Familien, die Angehörige verloren haben, und denjenigen, deren Hab und Gut vom Wasser zerstört wurde, gilt unsere Solidarität und Anteilnahme“, sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Werneke.

Der ver.di-Bundesvorstand hat heute eine finanzielle Soforthilfe für betroffene Mitglieder beschlossen. Damit will er sie bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Hochwasserkatastrophe unterstützen. Gegen Nachweis erhalten sie:

  • 750 Euro bei einer Schadenshöhe von mehr als 5000 Euro
  • 1000 Euro bei einer Schadenshöhe von mehr als 10.000 Euro
  • 1500 Euro bei einer Schadenshohe von mehr als 20.000 Euro

Das Verfahren gilt bis zum 30. Oktober 2021. Damit zeigt ver.di, dass sie ihre Mitglieder in der Not nicht alleine lässt. „In einer solchen Notsituation muss sich die Solidarität von Gewerkschaftern für Gewerkschafter beweisen“, so der ver.di-Vorsitzende. Betroffene können sich an den für sie zuständigen ver.di-Bezirk wenden. 

Ergänzend zu dieser Hilfe haben alle DGB-Gewerkschaften über den Verein http://www.gewerkschaften-helfen.de/ ein gemeinsames Spendenkonto eingerichtet. Hier besteht für alle Gewerkschaftsmitglieder die Möglichkeit, konkrete Unterstützung für betroffene Kolleg*innen zu leisten. Unter dem Verwendungszweck Fluthilfe 2021 können Spenden eingezahlt werden, die dann den Opfern der Flutkatastrophe zugutekommen: 

  • Gewerkschaften helfen!
    Nord LB
    IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90
    BIC: NOLADE2HXXX

Frank Werneke dankte zudem den Rettungskräften und Helfer*innen: „Sie geben bei ihren Einsätzen alles und leisten rund um die Uhr Außerordentliches, um Leben und Existenzen zu retten.“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir begrüßen als AK dieses rasche Hilfsangebot sehr!

Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Aachen, Ver.di | Schreib einen Kommentar