Wegen des „Umzuges“ unserer Homepage (Blog) in eine größere „Behausung“ stellt sich selbige augenblicklich recht unvollständig dar!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wegen des „Umzuges“ unserer Homepage (Blog) in eine größere „Behausung“ stellt sich selbige augenblicklich recht unvollständig dar.

Wir bitten um Verständnis dafür. Unsere Systemadministration arbeitet mit Hochdruck an der Komplettierung.

Wir gehen davon aus, dass die Arbeiten in Kürze abgeschlossen werden können.

Das Posten von aktuellen Beiträgen geht aber ab sofort weiter, wie Ihr beim Scrollen feststellen könnt!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Seitens WeMove.EU hat uns eine Info zur Forderung „FÜR EINE GERECHTE LANDWIRTSCHAFT“ erreicht!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Mitteilung von WeMove.EU (http://ak-gewerkschafter.com/?s=wemove.eu) FÜR EINE GERECHTE LANDWIRTSCHAFT erreicht.

Wir haben die komplette Mitteilung und die damit verbundene Frageaktion nach dem weiteren WAS TUN? nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „KAMPAGNEN“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/kampagnen/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************

WeMove.EU informiert:

Hallo Manni Engelhardt,

es begann mit einer Unterschrift. Und es wurden 157.000. Dann kam ein ganzer Sturm von Tweets dazu – überall auf dem Kontinent. Dann viele Spenden. Ein Video. Und eine Protestaktion.

Alles, um ein Todesurteil für die Natur zu verhindern.

Tausende von uns haben in den letzten Wochen Druck auf Europas Politiker*innen ausgeübt. Unsere Forderung: Wir wollen einen grünen und fairen Landwirtschaftsplan für uns alle. Einen, der die Natur nicht zerstört. Sondern ihr eine Chance gibt.

Denn gerade jetzt laufen zwischen unseren Staats- und Regierungschef*innen die abschließenden Gesprächen über ein großes Landwirtschaftspaket, das auf Jahre hinaus vor allem Großbetriebe finanzieren würde – zum Schaden von Umwelt und Klima. Das Paket nennt sich “Gemeinsame Agrarpolitik” (GAP). [1] Es gibt eine Person, die dies stoppen kann: Kommissionspräsidentin von der Leyen. In den letzten Wochen haben wir alles versucht, damit sie uns zuhört.

Tausende von uns haben gespendet und so sichergestellt, dass wir den Druck erhöhen können. Mit diesen Spenden haben wir ein Video gemacht, das von Tausenden geteilt wurde. Viele von uns haben sich auch direkt an die Kommissionspräsidentin gewandt. Das Video wurde über 30.000 Mal angesehen. Und überall, wo Präsidentin von der Leyen in den sozialen Medien hinschaute, sah sie unsere Botschaft: #Withdraw this CAP now – #Ziehen Sie diese GAP jetzt zurück.

Aber das ist noch nicht alles: Gemeinsam mit Aktivist*innen von Extinction Rebellion und Birdlife organisierten wir einen Protest vor der Europäischen Kommission in Brüssel – natürlich mit Abstand. Und mit Bannern, bunten Plakaten und einer Die-In-Performance protestierten wir gegen die aktuell vorgeschlagene Version des GAP-Deals.

 

Unser Protest vor dem Büro der EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen in Brüssel (Foto: Antonia Vadalá)
Unser Protest vor dem Büro der EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen in Brüssel (Foto: Antonia Vadalá)

Es war ein großartiges Beispiel dafür, wie stark wir gemeinsam sind: Die Aktivist*innen von Extinction Rebellion brachten Energie und Kreativität ein, Birdlife jahrelanges Fachwissen und Leidenschaft für den Schutz der Natur und wir die Macht der Bewegung, on- und offline!

Ein Unterstützer von WeMove Europe, Jean-Marie, reiste 2 Stunden von Lüttich und 2 Stunden zurück, um an der Demo teilzunehmen. “Es war eine tolle Aktion”, sagte er. “Ich hoffe, das hilft, um die Leute aufzurütteln.”

Unser Protest ging an diesem Tag weit über die Straßen Brüssels hinaus – er wurde in den sozialen Medien gesehen und geteilt. Und auch Euractiv [2], eine der meistgelesenen Zeitungen unserer EU-Chef*innen, berichtete darüber.

Aber es gibt eine Person, von der wir nichts gehört haben – diejenige, die die Macht hat, diesen Deal zurückzuziehen – Präsidentin von der Leyen. Wir baten sie um ein Treffen. Was wir stattdessen bekamen, war dies:

„Bedauerlicherweise ist die Präsidentin trotz der großen Bedeutung der Themen, die Sie für eine solche Diskussion vorschlagen, nicht in der Lage, eine positive Antwort auf Ihre Anfrage zu geben, da ihr Terminkalender in dieser Zeit sehr voll ist.“

Wir kennen diese Leier und haben sie satt: Die Industrie bekommt Treffen mit Top-Entscheidungsträger*innen, aber für Leute wie uns, manni, bleibt die Tür zu. Wir werden dennoch nicht klein beigeben. Es gibt Ideen, wie wir die Kommissionspräsidentin doch noch dazu bringen können, uns zuzuhören. Dazu würde uns jetzt Ihre Meinung sehr interessieren: Was meinen Sie, was am besten funktionieren würde?

  • Telefonaktion: Hunderte von uns rufen bei der EU-Kommission an und fordern ein Treffen
  • Wir schicken den Ablehnungsbrief an die Kommission zurück mit persönlichen Botschaften und Kunstwerken aus unserer Bewegung
  • Sie schicken uns Selfies mit Botschaften an Präsidentin von der Leyen und wir machen daraus ein Video
  • Corona-konformed Sit-in blockiert den Eingang am Sitz der Kommission in Brüssel

 

(Foto: Philip Reynaers)
Unser Protest vor dem Büro der EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen in Brüssel (Fotos: Philip Reynaers)

So wie es aussieht, haben wir noch eine Gelegenheit, diesen Deal zu stoppen. Jetzt wollen wir planen, was wir gemeinsam mit unseren Partner*innen tun. [3] Machen Sie mit!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,

Annemarie Botzki (Berlin)
Virginia López Calvo (Madrid)
David Schwartz (London)
Marta Tycner (Warschau)
Alexandre Naulot (Marseille)
Giulio Carini (Rom)
für das gesamte WeMove Europe Team

PS: Unsere Arbeit ist nur dank vieler kleiner Spenden aus unserer Bewegung möglich – dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei Ihnen bedanken. Unser Kampf für eine gesunde und faire Landwirtschaft geht unterdessen weiter. Können Sie noch ein paar Euro beisteuern?

Referenzen:
[1] Euractiv-Bericht: “GAP-Supertrilog bringt ‘gute Stimmung’, aber wenig Entscheidungen”:
https://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/cap-super-trilogue-brings-good-atmosphere-but-few-decisions/
Die Gemeinsame Agrarpolitik, kurz GAP, zahlt Subventionen an Landwirt*innen in ganz Europa. Mit mehr als 35 % ist das der zweitgrößte Posten des EU-Haushalts. Gezahlt wird vor allem nach Fläche, sodass Großbetriebe am meisten profitieren.
[2] https://www.euractiv.com/section/agriculture-food/news/agrifood-brief-cap-super-trilogue-whats-on-the-menu/
[3] Das Europäische Parlament wird über diesen Deal im Mai oder Anfang Juni entscheiden.

WeMove Europe ist eine Gemeinschaft von Menschen aus allen Lebensbereichen, die Europa ihre Heimat nennen,
unabhängig davon, wo wir geboren wurden, wo wir leben oder wen wir lieben.
Im Namen einer besseren Zukunft für die Menschen und den Planeten kommen wir zusammen, um Petitionen zu unterschreiben, Briefe zu verschicken und auf der Straße zu protestieren, um unseren Stimmen Gehör zu verschaffen.
Unsere Macht kommt von einander. Und es ist dank kleiner monatlicher Spenden, Fünfer und Zehner, dass wir weitermachen können.

Manni bitte helfen Sie, WeMove Europe weiterhin zu stärken, indem Sie einen Beitrag leisten.

SPENDE!

 WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu |Datenschutzerklärung

Share
Veröffentlicht unter Europa, Kampagnen | Schreib einen Kommentar

Herr Werner Schell informiert wieder ganz aktuell mit seinem NEWSLETTER Nummer 15/2021 rund um die Themen GESUNDHEIT & PFLEGE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den 15. aktuellen NEWSLETTER des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) im Jahr 2021 erhalten.
 
     
               (Das Eigenfoto zeigt Herrn Werner Schell, den Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerks beim Vortrag.)
Darin gibt der Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerks wieder aktuelle Informationen rund um die Themen PFLEGE und GESUNDHEIT.
 
Wir haben diesen Newsletter nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLTIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.
 
Dem Herrn Schell gebührt wieder ein HERZLICHES DANKESCHÖN für sein unermüdliches Wirken im Ehrenamt.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

**********************************************************  

Herr Werner Schell informiert wieder ganz aktuell:

Aktuelle Informationen …

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
 
Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung
 
für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland
 
Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss
 
 
 
08.04.2021
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam (Auswahl):
 
· Weltgesundheitstag am 07.04.2021 geprägt durch Corona-Pandemie: „Wir brauchen bessere internationale Zusammenarbeit“ … Näheres unter
 
 
· Ehegatten können sich im Krankheitsfall bald qua Gesetz in Gesundheitsfragen für die Dauer von sechs Monaten befristet gegenseitig vertreten. Dieses „Notvertretungsrecht“ soll ab dem 01.01.2023 gelten. … Näheres unter
 
 
· Gesunde Lebensführung mit richtiger Ernährung und viel Bewegung ist auch in schwierigen Zeiten dringend geboten.
 
 
Bewegung kann in der frischen Luft mit gehörigem Abstand gut gestaltet werden (10.000 Schritte …
 
 
· Musik ist in vielen Lebenssituationen heilsam – so auch in „Coronazeiten“ – und dann noch mit ausreichender Bewegung, richtiger Ernährung und  gesundem Lebensstilwird das Immunsystem gestärkt.
 
 

· Eine aktuelle Studie zeigt, dass Hörbeeinträchtigungen einen signifikanten Einfluss auf die langfristige Entwicklung einer Demenz haben:
 
 
Es ist daher wichtig, zeitgerecht das Gehör zu pflegen!
 
· Corona-Immunität: Wie lange schützen Infektion und Impfung? …
 
 
 
· Lotsenpunkt im „Bürgerhaus Erfttal“ bietet vielfältige Hilfen an – auch bei Impfterminen … Näheres unter
 
 
· Corona-Demos in Stuttgart ohne Masken und Abstand … Einige Anmerkungen
 
 
· Altern ohne alt zu werden = Video vom 07.04.2021 (44 Min.) – rbb Praxis. Jeder will gesund alt werden. Nur wie? rbb Praxis fragt nach: Was verlangsamt das Altern effektiv? Welche Rolle spielen Anti-Aging-Mittel? Und was kann die Kraft der Natur? – Quelle und weitere Informationen
 
 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Werner Schell
 
Share
Veröffentlicht unter Gesundheitspolitik | Schreib einen Kommentar

Kollege Wolfgang Erbe informiert zum Thema CORONA-HYSTERIE und zum 1. Mai 2021 (Berlins Polizeipräsidentin: Tausende unvernünftige Menschen am 1. Mai 2021)!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben haben wir einen Beitrag unseres Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglieds Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) erhalten.

 Darin informiert er zur CORNA-HYSTERIE (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=corona) und zum 1. Mai 2021 (Berlins Polizeipräsidentin: Tausende unvernünftige Menschen am 1. Mai 2021).

Wir haben den kompletten Beitrag nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf die Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Berlins Polizeipräsidentin: Tausende unvernünftige Menschen am 1. Mai 2021 – Wir können Sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können Sie zwingen immer unverschämter zu lügen – Impfen für Doitschland!

Wir können Sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können Sie zwingen immer unverschämter zu lügen

Ha ha Ha – Impfen für Doitschland – Gumbles – Oi! machs Maul auf!
 

Zähne zeigen – angreifen – zuschlagen! HÄMATOM – Live aus der Quarantäne
 

„Die Regierenden können ihre Strategie nicht durchhalten“

Die Regierenden? Sie wollen bis heute an ihrem bürokratischen, chaotischen und teuren System der Impfzentren inklusive Anmeldeverfahren festhalten. Die führenden Medien? Sie sind, und das beweist eben gerade ihr Verhalten bei diesem Vorgang einmal mehr, ein Progagandainstrument der tatsächlich Herrschenden. Die Regierenden konnten und können ihre Strategie in Bezug auf Impfzentren und ihr erbärmliches Anmeldeverfahren sowie ihren Ausschluss der (Haus-) Ärzte und ihrer Praxen vom Impfverfahren nicht mehr durchhalten. Der Unmut, der Zorn, der Protest – nicht zuletzt begründet von fortschrittlichen und revolutionären Arzten – zwingt die Regierenden zu Zugeständnissen. Es zeigt sich, dass Protest Erfolg hat. Und: Organisierter Protest, noch breiterer, fundierter Protest wird weitere Erfolge bringen können.
 
 

Kölner Ärzte können nicht impfen – kein Impfstoff in den Praxen

Wen man auch fragt in Köln – Ärzte haben keinen Impfstoff doch das war schon vor Ostern klar AstraZeneca: Keine Impfstoff-Lieferungen im April Veröffentlicht: Freitag, 26.03.2021 15:01
 
Köln wird im April beim Impfen wohl nicht viel weiterkommen als bisher – Kölns Feuerwehrchef Miller hat vorhin mitgeteilt, dass Köln im April keine weiteren Lieferungen des AstraZeneca Impfstoffes erwarte.
 
16.000 Impftermine müssten wahrscheinlich abgesagt werden Und das ausgerechnet zu der Zeit, in der die Hausärztinnen- und Ärzte ins Impfen einsteigen sollen. Sie sollen jetzt möglichst mit Biontech-Impfstoff versorgt werden. Mit Stand Freitag sind 3,5 Prozent der Kölnerinnen und Kölner komplett geimpft, haben also bereits beide Impfdosen bekommen. Das sind vor allem Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende von Pflegeheimen. 8,5 Prozent haben immerhin schon eine erste Spritze bekommen. Sorge bereitet weiterhin die Lage auf den Kölner Intensivstationen: Hier gebe es einen deutlichen Trend hin zu jüngeren Patientinnen und Patienten.
 
 
 
Corona Impfung – Hausärzte und Impfzentren ohne Impfstoff – Lösung? – Das Hin – und Herschieben von Impfstoffen zwischen Bundesländern, Impfzentren und Praxen – so das der Mangel nicht nachweisbar wird
 
 
 

Verständlicher Verdruss – ein Kommentar

 
Experten schlagen wegen Intensivbetten Alarm – Mit der Zahl der Corona-Neuinfektionen steigen auch die Intensivfälle. Deutsche Intensivmediziner schlagen Alarm und bekommen Unterstützung von Virologe Christian Drosten.
 
 
Auf den Intensivstationen sind immer weniger Betten frei, doch die Statistiken geben das nur bedingt wieder. Erste Behandlungen werden verschoben. Im Notfall werden Patienten verlegt.
 
 

LIEFERPROBLEME ZWEI IMPFZENTREN DICHT – Berlin schließt zwei Impfzentren

Wenn das keine gute Nachrichten sind… [sic] überschrieb tagesspiegel.de gestern einen anderen Artikel.
Heute nun dies: »Neue Lieferung ist ausgeblieben Berlin schließt zwei Impfzentren wegen Impfstoffmangels …Zwei Impfzentren in Berlin mussten wegen ausbleibender Impfstofflieferungen am Dienstag ab 14 Uhr schließen, das teilte die Gesundheitsverwaltung am Dienstag mit. Die Zentren in der Arena Berlin und der Messe Berlin – in denen mit Biontech verimpft wird – mussten demnach vorübergehend schließen. Ein Impfstofftransport sei wegen mutmaßlich technischer Schwierigkeiten aufgehalten worden. Ausgefallene Termine würden innerhalb von drei Tagen nachgeholt. 
 
 

Corona-Impfungen in Messe und Arena Berlin zeitweise gestoppt 06.04.21 | 17:16 Uhr

81.000 Biontech-Dosen fehlten

Wer am Dienstagnachmittag einen Termin in den Berliner Impfzentren Arena oder Messe gehabt hätte, muss nun länger auf die Spritze warten
 
 
 

Aktualisiert: 07.04.2021, 16:58 – Gesundheit – Zwei Impfzentren vorübergehend dicht

 

Sputnik V aus Illertissen? – R-Pharm hat noch gar keinen Antrag auf Genehmigung gestellt

Der russische Pharmakonzern hat angekündigt, in Illertissen eine Impfstoff-Produktion aufzubauen. Warum es voraussichtlich so schnell noch nichts wird mit der Herstellung von Sputnik V und Co..
 
08. April 2021, 17:39 Uhr•Illertissen
 
 

Berlins Polizeipräsidentin: Tausende unvernünftige Menschen am 1. Mai 2021

https://www.bz-berlin.de/berlin/berlins-polizeipraesidentin-tausende-unvernuenftige-menschen-am-1-mai

Revolutionärer 1. Mai 2021 gegen Doitschland – Bärlin! – Dies ist ein Aufruf

Der Auftakt wird am späten Nachmittag des 1. Mai 2021 auf dem Hermannplatz beginnen. Die Demonstration startet danach pünktlich um 18. Uhr
 
 
Aktivisten wollen in diesem Jahr wieder mit der „Revolutionären 1. Mai-Demonstration“ durch Berlin ziehen. Bei dem Protest gegen den Kapitalismus sei nun auch ein Bündnis migrantischer Gruppen dabei, teilten dessen Organisatoren am Mittwoch mit. Demnach soll die Aktion an dem Feiertag um 17 Uhr am Hermannplatz in Neukölln mit einer Kundgebung starten. Ab 18 Uhr wollten die Demonstranten über Karl-Marx-Straße und Sonnenallee zum Oranienplatz in Kreuzberg ziehen.
 
 
 

17:00 Uhr Hermannplatz

* Revolutionärer 1. Mai startet 17 Uhr am Herrmannplatz in Berlin-Neukölln
* Breites migrantisches Bündnis mobilisiert zu den Protesten
 
 
 

Frankfurt

 
 
 
Wolfgang Erbe
Share
Veröffentlicht unter Neuigkeiten | Schreib einen Kommentar

Kollege Udo Buchholz weist für den BBU darauf hin, dass dieser die Forderungen des Bündnis Salzgitter gegen KONRAD  und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg unterstützt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) haben wir über den Kollegen Udo Buchholz, dem Vorstandmitglied und Pressesprecher des BBU (http://ak-gewerkschafter.com/?s=udo+buchholz+bbu) eine Pressemitteilung erhalten.

Darin weist die Organisation darauf hin, dass der BBU die Forderungen des Bündnis Salzgitter gegen KONRAD  und der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg unterstützt!

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 

*******************************************************

Kollege Udo Buchholz informiert für den BBU:

Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow – Dannenberg e.V. 
Rosenstr. 20  – 29439 Lüchow
http://www.bi-luechow-dannenberg.de 
Büro: Tel: 05841- 4684 Fax: -3197 
buero@bi-luechow-dannenberg.de

Pressemitteilung 06.04.2021

Erst Gorleben, dann Schacht Konrad!

Das Bündnis Salzgitter gegen KONRAD (*) fordert einen sofortigen Baustopp des Atommüllprojektes Schacht KONRAD. Salzgitters Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Solange nicht bewiesen ist, dass Schacht KONRAD den heutigen Anforderungen an ein tiefengeologisches Lager für radioaktive Abfälle entspricht, dürfen keine weiteren Fakten geschaffen und keine weiteren Gelder in der Tiefe versenkt werden.“

Die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg (BI) unterstützt die Forderung des Bündnisses und geht noch einen Schritt weiter: „Nach dem Ende des Endlagerprojekts Gorleben sollte nun auch nach der zweifelhaften 46- jährigen Geschichte, aus einer stillgelegten Erzgrube eine tiefengeologische Deponie für die Lagerung schwach- und mittelaktiver Abfälle zu machen, ein Schlussstrich gezogen werden.“

Niemand würde heute mehr ein ausgedientes Bergwerk als Atommülldeponie nutzen, argumentiert BI-Sprecher Wolfgang Ehmke unter Verweis auf die havarierten Lagerstätten Asse II und Morsleben. Dort wurde Atommüll in ehemaligen Salzbergwerken verbuddelt.

Die Kosten für die Sanierung der ehemaligen DDR-Deponie Morsleben, die nach der Wende von westdeutscher Seite rasch zur Entledigung des Atommülls genutzt wurde, belaufen sich nach Schätzungen auf 2,2 Mrd. Euro. Ungefähr drei Viertel der Abfälle stammen aus westdeutschen Atomkraftwerken, aber auch aus dem Fasslager Gorleben.(**). Allein die Kosten für die Vorbereitungen, die zur Rückholung des Atommülls in der Asse II anfallen, werden von der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mit 3,7 Mrd. Euro beziffert.

Ehmke: „Je schneller das KONRAD – Abenteuer beendet wird und stattdessen ein Suchverfahren für alle Arten von Atommüll vorangetrieben wird, desto besser!“

Wolfgang Ehmke, Pressesprecher, 0170 510 56 06

https://www.bi-luechow-dannenberg.de/2021/04/06/erst-gorleben-dann-schacht-konrad/

(*) Landvolk Braunschweiger Land e.V. Joachim-Campe-Str. 6-838226 Salzgitter Tel.: 05341 / 839-3600 oberbuergermeister@stadt.salzgitter.de Chemnitzer Str. 3338226 Salzgitter Tel.: 05341 – 88 44 45 matthias.wilhelm@igmetall.de Helene-Künne-Allee 538122 Braunschweig Tel.: 0531 287700 mail@landvolk-braunschweig.de Tillystraße 4 38259 Salzgitter Tel.: 05341 / 390979 info@bund-salzgitter.net  Kurt-Schumacher-Ring 4 38228 Salzgitter Tel.: 05341 / 9027716 NABUsalzgitter@online.de  Bleckenstedter Str. 14a 38239 Salzgitter Tel: 05341 / 90 01 94 info@ag-schacht-konrad.de

(**) Auslagerungskampagne: Fässer ins Endlagerung Morsleben
Im Zuge einer “Auslagerungskampagne” wurden etliche Fässer aus dem Zwischenlager Gorleben in das Atommüllendlager Morsleben (ERAM) verbracht. 1998 wurde das Endlager aber geschlossen – heute lagert im ehemaligen zentralen Atommüllendlager der DDR überwiegend radioaktiver Abfall aus westdeutschen Atomanlagen. Die GNS konnte „unliebsamen“ Müll loswerden. Das Fasslager war schon zu 53 Prozent ausgelastet, 15 Prozent der Abfälle, zum Beispiel Rollfässer, die in dieser Form nicht in den Schacht Konrad eingelagert werden dürften, wurden dort abgeliefert.

Share
Veröffentlicht unter Atompolitik | Schreib einen Kommentar

II. UPDATE! Kommt alle zur ANTI-CORIONA-HYSTERIE-VERANSTALTUNG am 10. April 2021 auf den Aachener Marktplatz! Wir kämpfen als AK weiter gegen den CORONA-LOCKDOWN-HUMBUG!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hat uns die Einladung der  Organisation

zu deren ANTI-CORONA-HYSTERIE-VERANTALTUNG (http://ak-gewerkschafter.com/?s=corona) erreicht, die als Kundgebung am SAMSTAG, DEN 10. APRIL 2021, 15.00 UHR bis 17.00 UHR, AUF DEM AACHENR MARKTPLATZ (RATHAU)

stattfinden wird.

Einer der Redner dieser Kundgebung, wird der Publizist und Sozialphilosoph Dr. Werner Rügemer sein.

                               

(Foto aus https://de.wikipedia.org/wiki/Werner_R%C3%BCgemer)

Der hat zum Thema „Korruption, Ausbeutung und Arbeitssunrecht –
die Profiteure der Corona-Krise“

(Quelle: www.globallookpress.com © www.imago-images.de)

ein hochinteressantes Interview gegeben, das Ihr durch den Klick auf den hier stehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> https://de.rt.com/gesellschaft/115434-korruption-ausbeutung-und-arbeitsunrecht-profiteure/ !

Wir rufen auch als AK zur Teilnahme an dieser Veranstaltung auf.

Unser RECHERCHE-TEAM hat wieder eine Fülle von Infos zusammengetragen, die wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt -AK-Koordinator-

******************************************************

J. Marquis, D. Altpeter, H. J. Kaltenbach, W. Erbe & M. Engelhardt informieren:

Mit etwas Satire zum Auflockern fangen wir wieder an!

Unser Karlchen zu seinem Umgang mit Drogen!

                      

Sein Blitzstatement könnt nach dem Klick auf den hier stehenden Link aufrufen:

> https://www.facebook.com/anna.glatter/videos/458930898677582 !

Ab hier wird es jedoch wieder sehr ernst!

 

Wiener stirbt 24 Stunden nach AstraZeneca-Impfung

> https://www.heute.at/s/wiener-stirbt-24-stunden-nach-astrazeneca-impfung-100136705 !

09. April 2021

Wegen Rechtswidrigkeit gekippt

Hannover: „rechtswidrig“ – Kläger siegen gegen Corona-Ausgangssperre!

Bild: freepik / freedomz; Virus: freepik / Deeplab

Die nächtliche Ausgangssperre in der Region Hannover ist mit sofortiger Wirkung ungültig, so der Spruch des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Lüneburg. Die Begründung des Gerichts demontiert die Argumentation für Lockdowns brutal.

Mehr dazu nach dem Klick auf den nachstehenden Link:

> https://www.wochenblick.at/hannover-rechtswidrig-klaeger-siegen-gegen-corona-ausgangssperre/ !

Kollege Wolfgang Erbe aktuell: Bitte den nachstehenden Link anklicken!

> http://ak-gewerkschafter.com/kollege-wolfgang-erbe-informiert-zum-thema-corona-hysterie-und-zum-1-mai-2021-berlins-polizeipraesidentin-tausende-unvernuenftige-menschen-am-1-mai-2021 !

Kollege Heinz-J. Kaltenbach kommentiert das nachstehende Video wie folgt:

„Hallo Manni,

das ist ein Pfarrer einer kleinen Kirchengemeinde in Kanada, der das
Ordnungsamt in Begleitung von Polizisten erfolgreich aus seiner Kirche jagt.
Die Begriffe die er dazu verwendet dürften uns aus der Geschichte bekannt
sein. Dies geschah an den Ostertagen. Wie er sagte… das heiligste Fest der
Christen. Hut ab vor diesem sehr mutigen Priester.

Gruß Heinz“

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte gibt grünes Licht für Zwangsimpfungen

Es ist das erste Mal, dass sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte mit der Frage von Zwangsimpfungen befasst hat. Laut dem EGMR seien die verordneten Pflichtimpfungen im „besten Interesse“ der Gesellschaft. Das Urteil könnte laut Experteneinschätzung bei der Durchsetzung von COVID-Impfungen eine Rolle spielen. 

Mehr dazu nach dem Klick auf den hier stehenden Link:

> https://de.rt.com/europa/115616-entscheidung-europaischen-gerichtshofs-fur-menschenrechte-zwangsimpfung-ok/ !

„Wir machen auf“ – Polizei stürmt Biergarten mit 14 Mann Absurde Corona-Maßnahmen

 
Quelle: Reuters Symbolbild
 

> https://reitschuster.de/post/wir-machen-auf-polizei-stuermt-biergarten-mit-14-mann/ !

manager magazin

Rennen der Pharmafirmen So stehen die Gewinnchancen der Impfstoffhersteller

Erstmals nennt Impfstoffpionier Biontech eine Umsatzprognose, redet im Gegensatz zu Partner Pfizer aber nicht von Milliardengewinnen. Andere Anbieter von Covid-Impfstoffen fahren ganz auf der Non-Profit-Schiene. Wer wie viel verdienen dürfte, im Überblick.

Mehr dazu nach dem Anklicken des hier stehenden Links:

> https://www.manager-magazin.de/unternehmen/pharma/corona-impfstoffe-die-aussicht-auf-gewinne-fuer-pfizer-biontech-moderna-a-e4d29f5e-a508-465b-ac3c-72f1cee01dc9 !

Kommentar

Der Traum vom internierten Bürger: Warum man autoritären Politikern wie Markus Söder widersprechen muss

Der bayrische Ministerpräsident würde am liebsten in ganz Deutschland eine nächtliche Ausgangssperre verhängen. Dabei gibt es keinen Beleg dafür, dass diese Form der Freiheitsberaubung etwas bringt. Wenn überhaupt, dann dient sie seinem Inszenierungsfuror.

Der bayrische Ministerpräsident Markus Söder möchte gerne besonders entschlossen wirken. Peter Kneffel / Reuters

Mehr dazu nach dem Klick auf den hiervstehenden Link:

> https://www.nzz.ch/meinung/corona-ausgangssperren-in-deutschland-autoritaer-und-unbegruendet-ld.1610386 !

„Pseudo-Experten“: Drosten diffamiert namhafte Kollegen von Harvard, Oxford und Stanford

Einmal wöchentlich wird ein Podcast mit dem in Deutschland sehr bekannten Virologen Christian Drosten veröffentlicht. Diesmal nahm er sich die Wissenschaftler der sogenannten Great-Barrington-Erklärung zur Brust. Laut dem Virologen handele es sich bei den renommierten Kollegen um „Pseudo-Experten“.

Foto von www.globallookpress.com zeigt den Leiter des Instituts für Virologie an der Charité Berlin Prof. Dr. Christian Drosten

Mehr dazu nach dem Anklicken des hier stehenden Links:

> https://de.rt.com/international/115541-pseudo-experten-drosten-diffamiert-namhafte/ !

 

Kollege Heinz-J. Kaltenbach kommentiert den Beitrag, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen könnt.

„Hallo Manni,
obwohl in Nordamerika der erste Mai offiziell kein Tag der Arbeit ist, wird
er mehr und mehr von Gewerkschaftlern gefeiert. So wird in Sozialmedien
dazu aufgerufen, am Marsch für Freiheit und gegen Unterdrückung auf die
Straße zu gehen.
In den letzten Jahren waren es Tausende. Trotz der Verbote und
Einschränkungen in diesem Jahr, rechne ich mit noch mehr Teilnehmer.
Gruß Heinz“

> https://www.facebook.com/events/478467970238166/ !

Weitere Infos werden in diesen Beitrag noch sukzessive eingestellt!

 

D. Altpeter, J. Marquis, H. J. Kaltenbach, W. Erbe u. M. Engelhardt

Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Weitere Kolleginnen und Kollegen aus dem Studentenwerk Aachen haben uns kontaktiert und wollen sich mit uns treffen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) sind wir heute  von Kolleginnen und Kollegen aus dem Studentenwerk Aachen (http://ak-gewerkschafter.com/?s=studentenwerk+aachen)

                                   

kontaktiert worden, die sich gerne mit uns ausserhalb einer öffentlichen AK-Sitzung treffen wollen.

Diese Kolleginnen und Kollegen möchten zunächst in der Anonymität bleiben, da sie bei Bekanntwerden ihrer Identitäten mit Repressionen rechnen.

Sobald es uns möglich ist, werden wir ihrem Wunsch entsprechen.

Es deuten sich da recht interessante Informationen an.

Wir halten bis zu einem ersten Treffen telefonischen Kontakt mit ihnen.

Als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) stehen wir für alle Kolleginnen und Kollegen offen (http://ak-gewerkschafter.com/einladungen-treffen/), ob sie Mitglied einer Gewerkschaft sind oder nicht.

Allerdings ist es uns lieber, wenn dazu die öffentlichen Sitzungen unseres AKs genutzt werden.

Im Falle der Studentenwerker/Innen machen wir ob der brisanten Situation (http://ak-gewerkschafter.com/das-studentenwerk-aachen-kommt-einfach-nicht-zur-ruhe-ein-neuer-skandal-schuettelt-es-durch-sein-geschaeftsfuehrer-dirk-reitz-wurde-gefeuert/) hier eine Ausnahme.

Wir werden auf jeden Fall nach dem Treffen über die Ergebnisses je nach Lage (anonymisiert oder offen) berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter Aachen | Schreib einen Kommentar

WeMove.EU fordert, den Gründer der katholisch-fundamentalistischen Gruppe in Polen als Richter am Europäischen Gerichtshof zu verhindern! Macht bitte ALLE mit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Petition der Organisation WeMove.EU (http://ak-gewerkschafter.com/?s=wemove.eu) erreicht.

Darin fordert die Organisation, den Gründer der katholisch-fundamentalistzischen Gruppe in Polen als Richter am Europäischen Gerichtshof zu verhindern.

                                        

Wir haben diese Petition nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „PETITIONEN“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/petitionen/) archiviert.

Macht bitte ALLE mit!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************************

WeMove.EU informiert:

Eine katholisch-fundamentalistische Gruppe versucht, Frauen das Recht auf Abtreibung zu nehmen, Kinder den Sexualkundeunterricht und will Scheidungen verbieten – hier in Europa! Jetzt kandidiert ihr Gründer als Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Lassen Sie uns sicherstellen, dass er in einer Abstimmung am Freitag abgelehnt wird.

Hallo Manni Engelhardt,

Abtreibungsverbot. Ahndung von Sexualerziehung. Einschränkung von Scheidungen. Diese und weitere, ähnliche Maßnahmen wurden in Polen bereits umgesetzt oder diskutiert. Kann das auch in anderen europäischen Ländern Realität werden?

Hinter all diesen Vorschlägen steht eine fundamentalistische katholische Gruppe, die sich als Think-Tank tarnt. Sie heißt Ordo Iuris, erstellt Gesetzesentwürfe und betreibt Lobbyarbeit bei Regierungen. Jetzt kandidiert ihr Gründer für einen Richterposten am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR). [1]

Dieser Gerichtshof ist ein Ort, an dem jede*r von uns Gerechtigkeit suchen kann, wenn unser Land dabei versagt, unsere Menschenrechte zu schützen. Mehr als 6.500 Menschen haben dies allein im letzten Jahr getan. [2] Aber mit einem fundamentalistischen Richter werden die Chancen auf Urteile zugunsten unserer Rechte sinken.

Am 9. April werden die Kandidat*innen für das Richter*innenamt befragt und bestätigt. Das dafür zuständige Komitee besteht aus Politiker*innen. Wenn wir ihnen zeigen, dass dieser Mann eine Bedrohung für die Menschenrechte ist, werden sie ihn wahrscheinlich ablehnen.

Ordo Iuris ist bereits in Kroatien, Litauen, Estland, Spanien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden vertreten. Der Einzug in den EGMR ist Teil eines langfristigen Plans, auf europäischer Ebene zu agieren, um eine fundamentalistische religiöse Agenda umzusetzen.

Für die meisten Menschen bedeutet, religiös zu sein, gütig zu Mitmenschen zu sein. Aber nicht für Ordo Iuris. Innerhalb der katholischen Gemeinschaft treibt diese kleine Minderheitengruppe die Religion in Extreme. Statt Güte zu praktizieren wird Leiden für viele Menschen verursacht, insbesondere für Frauen.

Ordo-Iuris-Anwälte in Polen haben Gesetzesentwürfe zum Verbot und zur Bestrafung von Abtreibungen, zur Kriminalisierung der Sexualerziehung und zur Einschränkung der In-vitro-Fertilisation ausgearbeitet. Sie produzierten auch eine Vorlage für eine Charta, die von den lokalen Regierungen angenommen wurde und Polens berüchtigte „LGBT-freie Zonen“ schuf. Kürzlich begannen sie sogar, Einschränkungen bei oder ein Verbot von Scheidungen zu diskutieren. [3]

Aber Polen ist nicht genug, jetzt ist ihr Ziel Europa. Wir haben zahlreiche Male gezeigt, dass Menschenrechte, Frauenrechte und Rechte von Minderheiten der Kern dessen sind, wofür unsere Gemeinschaft kämpft. Gemeinsam sind wir zur Stelle um zu verhindern, dass Leute, die systematisch planen, wie sie unsere Rechte demontieren, unsere Gerichte und Institutionen übernehmen.

Mit Solidarität,

Annemarie Botzki (Berlin)
Virginia López Calvo (Madrid)
David Schwartz (London)
Marta Tycner (Warschau)
Alexandre Naulot (Marseille)
Giulio Carini (Rom)
für das gesamte WeMove Europe Team

P.S.: In Polen besetzen die Juristen des Ordo Iuris wichtige Positionen in Ministerien, in der Wissenschaft, in der Justiz und sie beraten sogar den polnischen Präsidenten. [4] Nun wollen sie diese Taktik in Europa umsetzen. Unterschreiben und stoppen wir sie.

Referenzen:
[1] Sein Name ist Aleksander Stępkowski.
[2] https://www.echr.coe.int/Documents/Stats_month_2021_ENG.PDF
[3] [4] https://www.epfweb.org/sites/default/files/2021-03/EPF%20Ordo%20Iuris%20-%20EPF%20Intelligence%20brief.pdf

You Move Europe ist eine Online-Aktionsplattform, mit der Sie sich für ein ökologisch und sozial gerechteres und demokratischeres Europa einsetzen können. Wir geben Ihnen mit You Move Europe das Werkzeug in Ihre Hand. Falls Sie eine Idee haben, wie Europa verbessert werden kann, hilft Ihnen You Move Europe diese umzusetzen. Petitionen auf dieser Plattform werden von zivilgesellschaftlichen Gruppen und Bürgern initiiert und durchgeführt. WeMove Europe hostet diese Petitionen, die im Einklang mit unseren Werten stehen, aber nicht zwangsläufig von WeMove Europe mitgetragen werden. Wenn Sie sich abmelden wollen, klicken Sie bitte hier.

WeMove Europe SCE mbH | Planufer 91 Berlin | www.wemove.eu/de | Datenschutzerklärung

Share
Veröffentlicht unter Europa | Schreib einen Kommentar

Und pünktlich zur Wochenmitte (Mittwoch, d. 07.04.21) präsentieren wir Euch wieder unsere AK-TV-TIPPS für die kommende Zeit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
pünktlich zur Wochenmitte präsentieren wir Euch heute als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder unsere AK-TV-TIPPS  (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ak-tv-tipps) für die kommenden Tage.
 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am  SAMSTAG, DEN 10. APRIL 2021, ab  20.15  UHR, strahlt der TV-SENDER
 
 
die Spiel-Dokumentation unter dem Titel
 
„EICHMANNS ENDE“
 
aus.
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zur Programmvorschau dieser Sendung.
 
 

Hier die Kurzbeschreibung zur Sendung:

Der Film erzählt in einer dichten Verschränkung von historischem Bildmaterial, Berichten von Betroffenen und Zeitzeugen sowie dokumentarischen Spielszenen die Geschichte von der Entdeckung und Ergreifung des Organisators der Massendeportationen europäischer Juden. Die hochkarätige Besetzung der Spielszenen macht das Doku-Drama zu einer packenden Darstellung. Herbert Knaup als Adolf Eichmann, Ulrich Tukur als Willem Sassen und Axel Milberg als Staatsanwalt Bauer.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am  MONTAG, DEN 12. APRIL 2021, ab  01.05 UHR, strahlt der TV-SENDER
 
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„HITLER UND DER PAPST“
 
aus. 
 
Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zur Programmvorschau dieser Sendung.
 
 

Klickt zu diesem Thema auch den nachstehenden Link an.

> http://ak-gewerkschafter.com/category/papst-pius-xii-das-iii-reich-der-holocaust/ !

Hier die Kurzbeschreibung der Sendung: Adolf Hitler fühlte sich von der Macht des Oberhauptes der katholischen Kirche zunehmend bedroht. Sein Plan: aktiv gegen Vatikan und Kirche vorgehen. Am 13. September 1943 drangen deutsche Fallschirmjäger bis zum Petersdom vor. Die katholische Kirche war in ernsthafter Gefahr. Der Druck auf Papst Pius der Zwölfte nahm zu: Sollte er den Holocaust öffentlich verurteilen und damit die Vergeltung Hitlers riskieren oder schweigen, und seine Pläne gegen den Diktator weiterhin im Untergrund schmieden? 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am MITTWOCH, DEN 14. APRIL 2021, ab 21.00 UHR, strahlt der TV-SENDER

die Dokumentation unter dem Titel

„BETRIFFT VERGIFTETE HEIMAT – DIE NETTEN RECHTEN VON NEBENAN“

aus.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch zur Programmvorschau.

> https://www.tele.at/sendungsdetails/13300784/betrifft.html !

Hier eine Kurzbeschreibung zur Sendung:

Sie sind smart, klug und argumentationsstark. Die jungen Mitglieder der Identitären Bewegung Deutschland. Modern kommen sie daher, haben mit „rechtsextremen Dumpfbacken“, „Tattoo-Trägern in Springerstiefeln“ nichts gemein. Sie lehnen Gewalt als Mittel der Auseinandersetzung ab. Der Verfassungsschutz stuft sie jedoch nach dreijähriger Prüfung als rechtsextremistisch ein. Zentrale Positionen der Identitären Bewegung Deutschland sind danach nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. In Erscheinung tritt die neue rechte Jugendbewegung vor allem im Internet. Mit professionell gemachten Videoclips ihrer spektakulären Aktionen nimmt sie ideologisch Einfluss vor allem auf junge Net-User. Dabei nutzen sie die modernen Medien, Plattformen und Blogs, um ihre rechtsextremen Botschaften einem jungen Publikum nahe zu bringen. So sehr sie jedoch über das Internet die Öffentlichkeit suchen, so sehr entziehen sich die netten Rechten von nebenan persönlich der Presse und einer kritischen Berichterstattung geradezu konspirativ. Zum ersten Mal ist es einem Reporter-Team gelungen, exklusive Einblicke in das Denken und Handeln der neuen jungen Rechten zu bekommen und Protagonisten der Gruppe länger zu begleiten. Über zwei Jahre recherchierte ein Reporter-Team von FF Framework TV im Milieu der Identitären Bewegung Deutschlands, hatte die Neue Rechte im Blick und lernte Aktivsten kennen, die sich in Interviews den kritischen Fragen stellten. So konnte das Team von FF Framework TV exklusiv für den SWR eine Dokumentation aus dem Kernbereich der IBD realisieren: Inside Identitäre Bewegung Deutschland. Das Reporter-Team drehte bei einem Seminar der Identitären Bewegung auf Schloss Ebersberg in der Nähe von Stuttgart. Die Reporter erfuhren, was der IBD der „Erhalt der ethnokulturellen Identität“, „Patriotismus und Heimatliebe“, „Remigration“, Kontrolle über das eigene Staatsgebiet tatsächlich bedeutet. So war es auch möglich, exklusiv Protestaktionen mit der Kamera festzuhalten und in Halle einen Blick ins Innere einer Identitären Wohngemeinschaft zu bekommen. Dabei wurde deutlich, dass sich hier eine völlig neue Form rechtsextremen Auftretens manifestiert und viele Klischees überholt sind. Rechtsextremistisch hatte immer auch den Beigeschmack von reaktionär, brutal, tumb, verstaubt. Das trifft auf die Gruppe nicht zu. Im Gegenteil. Mit ihrem modernen und hippen Auftreten schafft sie es, immer mehr junge Intellektuelle anzusprechen. Das ist das neue Milieu, Gymnasiasten, Studenten, die sich als die neue kommende rechte Elite definieren. Sie greifen bei ihren Protesten auf das politische Repertoire der Linken und Öko-Bewegung zurück. Aktionen und Provokationen der Studentenbewegung der 1960er Jahre, der linksradikalen Sponti-Szene der 1980er Jahre oder auch von Greenpeace werden kopiert. Daniel Fiß, einer der Gründer der IBD, skizziert das so: „Die Grundidee der Identitären Bewegung lag darin, überhaupt zu analysieren, wie ist die politische Linke in Deutschland an die Macht gekommen. Nicht nur parlamentarische, sondern gesellschaftliche Macht, die sich in Universitäten, NGOs, Lobbygruppen widerspiegelt. Aus dieser Analyse heraus haben wir für uns erkannt, dass es auch sowas wie rechten, patriotischen konservativen Aktivismus braucht.“ Während der Dreharbeiten fiel immer wieder auf, dass in der Identitären Bewegung auch viele junge Frauen aktiv sind. Modern gekleidet, selbstbewusst. Ihr Anspruch: feminin und wehrhaft zugleich. Eine Botschaft, die sie auch mit Videoclips verbreiten. Mit provozierenden Auftritten transportieren sie ein völkisches Weltbild, in dem der Islam zur Gefahr für deutsche Frauen wird. In der Dokumentation lernen wir Anni kennen. Gepflegtes Äußeres, eleganter Auftritt. Sie sieht eine Überfremdung in Deutschland und warnt vor dem großen Austausch, wie sie es nennt. Jeder solle seine Kultur ausleben dürfen. Allerdings in seinem Raum.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am DONNERSTAG, den 15. APRIL 2021, ab 19.15 UHR, strahlt der  TV-SENDER
 
die Dokumentation unter dem Titel
 
„WIRECRD – GAME – OVER“
 
aus. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die Programmvorschau zur Sendung.
 
 

Hier die Kurzbeschreibung der Sendung: Kleinanleger verlieren ihr Erspartes, Fondsmanager ihre Reputation, die Finanzaufsicht ihre Glaubwürdigkeit – die Wirecard-Pleite hat ein Beben auf dem Finanzmarkt ausgelöst. Einst galt Wirecard als Börsenstar. Jung, trendy, mit scheinbar glänzenden Jahresabschlüssen und 40 Unterfirmen an 26 Standorten. Es folgte der Aufstieg in den DAX 30. Doch die Bilanzen waren frisiert, 1,9 Milliarden Euro fehlten in der Kasse. 2020 dann der Absturz. Warum haben Wirtschaftsprüfer und die Behörden davon jahrelang nichts mitbekommen? Die Dokumentation zeichnet Aufstieg und Fall des Unternehmens aus Aschheim bei München nach. Mit immer besseren Umsatzzahlen begeisterte Wirecard Kleinanleger und Finanzprofis. Die Finanzaufseher waren scheinbar geblendet und nahmen selbst warnende Stimmen britischer und amerikanischer Shortseller nicht ernst. Sie verklagten sogar die mahnenden Kritiker. Die Autoren der ZDFinfo-Dokumentation „Wirecard – Game Over“, Patrick Zeilhofer und Volker Wasmuth, treffen Kleinanleger und Finanzprofis wie die Unternehmerin Sandra Navidi, Shortsellerin Fahmi Quadir und Fondsmanager Hendrik Leber, sprechen mit Wirtschaftsprüfern, Politikern und Börsenjournalisten und fragen nach: Wie konnte es zu dem größten deutschen Finanzskandal kommen? Und: Welche Lehren muss der Finanzmarkt aus dem Fall Wirecard ziehen?

 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am Freitag, den 16. APRIL 2021, ab 22.20 UHR, strahlt der  TV-SENDER

das Kriegsdrama unter dem Titel

„STALINGRAD“

aus.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die Programmvorschau zur Sendung.

> https://www.br.de/br-fernsehen/programmkalender/ausstrahlung-2459978.html !

Hier die Kurzbeschreibung der Sendung:

1942 ist Hitlers Wehrmacht weit in die Sowjetunion vorgedrungen. Blutig umkämpftes Angriffsziel der Deutschen ist jetzt die Stadt Stalingrad, das Industriezentrum an der Wolga.

Während Hitler schon im Münchner Hofbräuhaus die Einnahme Stalingrads verkündet, wissen es die Landser an vorderster Front besser. Für sie wird Stalingrad zu einem Inferno im Eis. Es ist eine der schrecklichsten Schlachten aller Zeiten.

Wider besseres Wissen wird den Hunderttausenden Soldaten der eingekesselten deutschen 6. Armee von ihren Generälen befohlen, die „Festung Stalingrad“ bis zur letzten Patrone zu halten.

Für die Landser Fritz, Rollo, Hans und „GeGe“ beginnt in bitterster Kälte und Hungersnot ein verzweifelter Kampf ums Überleben. Der vollständige Untergang der 6. Armee wird zum militärischen und psychologischen Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg.

Der Mythos der deutschen Unbesiegbarkeit zerbricht. Wie unzählige andere Menschen bezahlen Fritz, Rollo, Hans und „GeGe“, jeder auf seine Weise, für den verbrecherischen Wahn von Politikern und Militärs.

„Stalingrad“ erhielt 1992 den Bayerischen Filmpreis in den Kategorien Produzentenpreis, Cutterpreis und Kamerapreis.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn bei Euch Interesse an der einen oder anderen Sendung besteht, so bitten wir um Vormerkung, denn wir werden die Sendetermine auf unserer Homepage nicht wiederholen.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Veröffentlicht unter Uncategorized | Schreib einen Kommentar

Wir haben den Harald Thomé-NEWSLETTER Nummer 14/2021 auf unserer AK-Homepage für Euch online gestellt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den NEWSLETTER Nummer 14/2021 des Kollegen Harald Thomé (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=harald+thom%C3%A9)

    

                                Bildergebnis für fotos von tacheles e. v. und harald thomé

erhalten und für Euch auf unserer Homepage nachstehend online gestellt sowie in den Kategorien „HARTZ IV“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/hartz+iv) und „SOZIALPOLITIK (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/sozialpolitik) archiviert.

Diesen NEWSLETTER Nummer 13/2021 könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link auch direkt auf der Homepage von

Bildergebnis für fotos von tacheles e. v. und harald thomé

online lesen.

> https://tacheles-sozialhilfe.de/startseite/tickerarchiv/d/n/2766/ !

Dem Harald sagen wir wieder ein herzliches Dankeschön für sein unermüdliches Engagement im sozialpolitischen Sektor!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***********************************************************

Kollege Harald Thomé informiert:

Thomé Newsletter 14/2021 vom 06.04.2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

mein heutiger Newsletter zu folgenden Themen:

1. Neue Weisung zu den Sozialschutzpaketen / § 67 SGB II

————————————————————-
 
Die BA hat eine neue Weisung zu den Sozialschutz-Paketen herausgegeben, diese beinhaltet stichpunkthaft folgende Dinge:
 
– Verlängerung des zeitlicher Geltungsbereichs bis 12/2021
 
– Endgültige Entscheidung nach Ablauf des Bewilligungsabschnittes von Amts wegen
 
– Einmalzahlung aus Anlass der COVID-19-Pandemie, Zahlungszeitpunkte und Nichtanrechenbarkeit
 
– Zum Umgang mit Mehrbedarfsanträgen
 
– Zur Anrechenfreiheit von Liquiditätshilfen
 
– Hinweis zur vermittlerischen Betreuung von Selbständigen und Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Kurzarbeit
 
 
Die Weisung gibt es hier unter § 67 SGB II: https://t1p.de/buca
 

2. Neuer Wohngeldrechner auf der Tachelesseite

——————————————————-
 
Die Diakonische Bezirksstelle des ev. Kirchenbezirkes Weinsberg-Neuenstadt hat einen Wohngeldrechner zur bundesweiten Berechnung von Wohngeld erstellt und Tacheles zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.
 
Der Link zu dem Wohngeld- (und SGB II) -Rechner: https://t1p.de/rncu
 

Anzeige

Umfrage: „Inklusive Demokratie – Die Sicht von Menschen in prekären Lebenslagen auf die Demokratie“ 
 
Uni Stuttgart, Neue Arbeit 
 
Umfrage: „Inklusive Demokratie – Die Sicht von Menschen in prekären Lebenslagen auf die Demokratie“
 
Viele Bürger*innen sind unzufrieden mit dem Funktionieren der repräsentativen Demokratie in Deutschland. Gerade Menschen in prekären Lebenslagen, fühlen sich immer weniger von Politik vertreten, werden aber nur selten gehört.
 
Deshalb richtet sich dieses Forschungsprojekt der Universität Stuttgart und dem Sozialunternehmen Neue Arbeit gGmbH, an Menschen, die Erfahrungen mit Langzeiterwerbslosigkeit gemacht haben oder erwerbslos sind. Uns geht es um Ihre Repräsentationswünsche und Ausgrenzungserfahrungen. Dazu haben wir eine Online-Umfrage erstellt:
 
Link zur Umfrage (Dauer ca. 20 Min.):
 
 
Ihre Teilnahme hilft uns Ihre Wünsche besser im wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Raum einzubringen. Als Aufwandsentschädigung werden unter den Teilnehmenden Wertgutscheine von je 25€ verlost.
 
Die Auswertung erfolgt vollständig anonymisiert, im Rahmen der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben.
 
Gerne können Sie die Umfrage auch weiterverbreiten oder, sollten Sie nicht betroffen sein, in Ihrer Institution bekannt machen.
 
Bei Fragen – gerne melden:
 
Jan Velimsky
 
 

3. Deutlich mehr Kinder bekommen Kinderzuschlag

————————————— ———–
 
Die Zahl der Kinder, für die Kinderzuschlag gewährt wurde, hat sich im vergangenen Jahr deutlich erhöht. Das zeigen Zahlen, auf die sich die Bundesregierung in einer Antwort (19/27100) auf eine Kleine Anfrage (19/26657) der Fraktion Die Linke bezieht. Demnach betraf dies im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, rund 376.000 Kinder. Diese Zahl stieg dann in den Folgemonaten konstant an, auf einen Höchststand von rund 941.000 Kinder im Juli 2020. Im Januar lag die Zahl der Berechtigten mit rund 708.000 Kindern zwar wieder deutlich darunter, aber gleichzeitig noch deutlich über dem März-Wert.  
 
Link zur Antwort der BR – DS 19/27100 vom 01.03.2021: https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/271/1927100.pdf
 

4. Sanktionsstatistik: 2020: 48% der Widersprüche und 70% der Klagen erfolgreich gegen Sanktionen nach dem Urteil des BVerfG erfolgreich

——————————————————————————-
 
Wehren lohnt sich, besonders gegen oft rechtswidriges Verwaltungshandeln der Jobcenter. Diese neue Statistik, die den Zeitraum nach dem BVerfG – Urteil belegt, zeigt, dass die Jobcenter nur begrenzt aus dem Urteil gelernt haben.
 
Dazu auf der Seite von Katja Kipping: https://t1p.de/55ek
 
Die Antwort der Bundesregierung mit den Daten: https://t1p.de/hc9z
 

5.  Kindergeldantrag von EU-Bürger*innen – Bundesagentur räumt Fehler ein

—————————————————————————————————–
 
EU-Ausländer sind bei der Beantragung von Kindergeld im Vergleich zu deutschen Staatsbürger*innen erheblich höheren Hürden ausgesetzt. Im Rahmen der Mitwirkungsverpflichtungen werden von ihnen regelmäßig Unmengen von Unterlagen und Nachweisen angefordert, die sie offensichtlich unter einen Generalverdacht des Sozialleistungsbetrugs stellen. So sollen z.B. Nachweise über Mietzahlungen und Abschlagszahlungen an den Energieversorger, Nebenkostenabrechnungen, Bescheinigungen des Beitragsservice (ARD, ZDF, Deutschlandradio) uvm. eingereicht werden.
 
Tacheles hat einen solchen Fall zum Anlass genommen, Beschwerde bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) einzulegen und das gängige Verfahren der Familienkassen im Rahmen der Fachaufsicht und datenschutzrechtlich überprüfen zu lassen.
 
Zwar kann die BA „Anhaltspunkte für eine rassistische oder diskriminierende Praxis der Familienkasse […] nicht erkennen“, jedoch räumt sie Fehler im derzeitigen Verfahren ein und erklärt, dass „verschiedene Verfahren geprüft [werden], um das Verfahren zu optimieren und datenschutzkonform zu gestalten.“
 
Antwort der BA Zentrale zur KG Behandlung von EU-Bürgern: https://t1p.de/bi4y
 
Antwort KG Kasse NRW dazu: https://t1p.de/7b2c
 

6. Schleswig-Holsteinisches Landessozialgericht: Anspruch auf Laptop oder Tablet im Home-Schooling für jedes einzelne Kind der Bedarfsgemeinschaft

————————————————————————
 
Während einer coronabedingten Schulschließung haben Schüler*innen, die Arbeitslosengeld II beziehen, einen Anspruch auf die Anschaffungskosten für ein internetfähiges Endgerät.
 
Der Kollege Helge Hildebrand hat den Beschluss des LSG S-H näher auseinandergenommen. Die Ausführungen vom Kollegen gibt es hier:   https://t1p.de/1yzp
 
Dem Beschluss ist auf jeden Fall an einer Stelle deutlich entgegenzutreten: ein Bedarf an digitalen Endgeräten besteht nicht nur während der pandemischen Zeit, sondern grundsätzlich. Grade in der Pandemiezeit ist deutlich geworden, dass digitales Lernen und der Zugang zu digitalen Informationen unabdingbar ist. Digitale Teilhabe ist als Menschrecht und gesellschaftliche Teilhabe, dass wird in dem Beschluss wieder mal übersehen. Daher bedarf es hier deine dringende Kehrtwende!
 

7. Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Präsenz von Jobcentern in Sozialräumen

————————————————————————————
 
Der Deutsche Verein plädiert dafür, dass Jobcenter, Kommunalverwaltungen und freie Träger für eine bessere Sozialraumpräsenz in lokalen Netzwerken zusammenarbeiten. Ihre unterschiedlichen Aufgaben und Rollen bleiben dabei gewahrt.
 
Die Empfehlung gibt es hier: https://t1p.de/gpsi
 
Siehe dazu auch: Tacheles Aufruf:  Öffentliche Problemanzeige: Öffnet die Eingangszonen!
 
 

ANZEIGE

Hier könnte Ihre Anzeige stehen …..
 
Im Newsletter ist Platz für Werbeanzeigen, an dieser Stelle und unter dem ersten Beitrag. Hier könnten also Sie Ihre Werbeanzeige einstellen:  Ihr Buch, Ihre Kanzlei, ihre Fortbildung oder eine Veranstaltung bewerben, Ihre Suche nach einer Mitarbeiterin/einen Mitarbeiter oder Sie suchen einen Job …..
 
Der Newsletter hat derzeit eine Reichweite von über 70.000 Empfänger*innen in ganz Deutschland. Die vornehmlichen Zielgruppen des Newsletters sind bundesweite Beratungsstellen im Bereich Existenzsicherungs- und Arbeitslosenrecht sowie Migrations- und Schuldnerberatung, aber auch Sozial- und Wohlfahrtsverbände, Rechtsanwälte mit den genannten Schwerpunkten, Einrichtungen und deren Betreuer in der Jugend- und Straffälligenhilfe, Kliniksozialdienste, Schwangerenberatung, Frauenhäuser, Wohnungslosenhilfe und weitere Organisationen.
 
Zu den Empfängern gehören auch eine Vielzahl von Mitarbeitern in Behörden und Ministerien, MdBs, MdLs, kritische Medien, Fachbuchautoren und sonstige Stellen und Institutionen die in Bereich arbeiten, wie viele NGOs und demokratische Organisationen und natürlich eine Vielzahl ein interessierter Einzelpersonen.
 
Preise:
 
• Kleine Anzeige bis    500 Zeichen – 150 €  
 
• Große Anzeige bis 1.000 Zeichen – 300 €,
 
zzgl. Umsatzsteuer.
 
Die Erlöse aus den Werbeanzeigen werden zu 100 % für die Finanzierung des Vereins Tacheles e.V. (www.tacheles-sozialhilfe.de) verwendet. Der Werbeplatz kann von Interessierten zur schnellen Verbreitung von fachspezifischen Infos gemietet werden.
 
 

8. Nächste SGB II – Grundlagenseminare

—————————————————————–
 
Die nächsten SGB II-Grundlagenseminare biete ich zu folgenden Terminen als Online-Seminar an:  
 
–   06./07. Sept. 2021       als Online-Seminar
 
–   18./19. Okt.  2021       als Online-Seminar
 
–   24./25. Nov. 2021       als Online-Seminar
 
–   13./14. Dez.  2021       als Online-Seminar
 
Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/chgq
 

9. Neue Fortbildung:  Grundlagenseminar / Teil II (das was immer fehlt)

——————————————————-
 
Diese Fortbildung richtet sich an die Teilnehmer*innen, die meine regulären Grundlagenseminare schon besucht haben und bei denen wir wegen der Fülle der Details irgendwo in der Mitte hängen-geblieben sind und die Lust auf Mehr haben.  Die Teilnehmenden werden danach einen fundierten Überblick mit kritischem Blick auf die Details und aktuellen Rechtsänderungen haben. Es werden dabei Möglichkeiten von parteilicher Beratung und Gegenwehr, sowie die Möglichkeiten der Durchsetzung der Rechte der Ratsuchenden aufgezeigt.
 
Diese Fortbildung biete ich erstmalig am
 
– 07./08. Juni 2021       als Online-Seminar  
 
an.
 
Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/opcu
 

10. SGB II – Intensivseminar über 5 Tage im Jahr 2021

———————————————-
 
In diesem Jahr biete ich zwei Intensivseminare an. Diese sind zunächst als Präsenzseminare geplant, wenn dies aufgrund der Pandemie-Situation nicht möglich ist, finden diese auch als Online-Seminar statt.  
 
In den Intensivseminaren wird bis in die Feinheiten ins SGB II eingestiegen.
 
Bei diesen Seminaren setzen wir uns sehr tief und geballt mit der Thematik auseinander, zu empfehlen für alle, die mit dem SGB II arbeiten.
 
Ich biete in 2021 zwei SGB II – Intensivseminar über 5 Tage an und zwar am:
 
–    17. – 21. Mai 2021        Online-Seminar  
 
–    23. – 27. Aug. 2021       Online-Seminar    
 
Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/j6vu
 

11. SGB II-Fortbildung: SGB II-Berechnung und ALG II – Bescheide prüfen und verstehen / 3 Tages-Online-Seminar

———————————————–
 
Eine solche, 3-tägige, Fortbildung mit ganz viel Rechnen und Bescheide prüfen wurde immer gewünscht. Das ist auch als Online-Seminar durchführbar. Da erst wenige Anmeldungen vorliegen stelle ich das Seminar mal nach vorne.
 
 In der Fortbildung wird zunächst die Systematik der Einkommensanrechnung erarbeitet. Wie wird der Bedarf ermittelt, was ist als Einkommen zu berücksichtigen, welche Beträge sind vom Einkommen abzusetzen, wie wird bei vorläufiger Leistungsgewährung berechnet. Struktur der Fortbildung: zwei Tage Theorie und dann ein Tag rechnen in Kleingruppenarbeit. Rechnen, rechnen und nochmal rechnen und jeweils die Ergebnisse besprechen. Das geht auch als Onlineseminar.
 
Diese Fortbildung biete ich an:
 
–   12./13./14. Juli 2021      als Online-Seminar  
 
–   15./16./17. Nov. 2021   als Online-Seminar  
 
Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/kdiq
 

12. NEUES Seminar: Basicwissen Sozialberatung – Die Werkzeuge aus und für die Praxis

————————————————————
 
Dieses neu konzeptionierte Seminar setzt sich mit dem Basic-Wissen der Sozialrechtsberatung auseinander.
 
Aus der Ausschreibung:
 
•  Antragstellung, Formlosigkeit, örtliche uns sachliche Zuständigkeit, Interventionspunkte
 
•  Druck machen und Behörde zur schnellen Leistungsgewährung zwingen  
 
•  Arten des Verwaltungsaktes, mündlich, schriftlich, einmaliger Regelungsgehalt und Dauerverwaltungsakt, vorläufige Bewilligung und Änderungsbescheid – Unterschiede und worauf ist zu achten
 
•  Mitwirkungspflichten und Grenzen der Mitwirkung der Leistungsberechtigten und Pflichten der Behörde
 
•  Zugang des Bescheides und daraus resultierende Fristen und Handlungsperspektiven
 
•  Widerspruch, Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand, wiederholte Antragstellung und das Überprüfungsverfahren  
•  Alles um Rückforderung, Aufhebungs- und Erstattungsbescheide, Ersatzansprüche und  abschließende Festsetzung. Was sind die Formalien, die Fristen und woraus muss in der Beratung geachtet werden
 
In den genanntem Bereichen bestehen große Unsicherheiten und häufig auch keine ausreichende Kenntnis und das soll damit geändert werden.
 
Diese findet statt
 
–   31. Aug. 2021      als Online-Seminar
 
–   05. Nov. 2021      als Online-Seminar
 
–   03. Dez. 2021      als Online-Seminar
 
Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden:  https://t1p.de/hdlq
 

13. Fortbildung: SGB II für die Arbeit mit Wohnungs- und Obdachlosen

———————————————–
 
Diese Fortbildung habe ich neu konzeptioniert. In dieser Fortbildung wird ein grundlegender Überblick über die sozialrechtlichen Leistungsansprüche von Wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit Bedrohten gegeben. Wesentlicher Teil der Fortbildung ist die Durchsetzung der Leistungsansprüche gegenüber den Sozialbehörden. Das Seminar richtet sich an die interessierte Fachöffentlichkeit und Rechtsanwender*innen wie Mitarbeiter*innen aus der Wohnungslosen – und Obdachlosenhilfe, Beratungsstellen der Existenzsicherung und Mitarbeiter*innen aus Verbänden, die sich einen aktuellen Überblick verschaffen wollen.
 
Die nächsten Fortbildungen finden statt am:
 
–  10. Sept. 2021        als Online-Seminar
 
–  25. Okt. 2021         als Online-Seminar
 
–  22. Nov. 2021        als Online-Seminar
 
–  20. Dez. 2021        als Online-Seminar
 
Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/xily
 

14. Fortbildung: SGB II für die Migrationsberatung

—————————-
 
Dann möchte ich auf meine Fortbildung „SGB II für die Migrationsberatung“ hinweisen. In dieser werden die typischen Probleme der Migrationsberatung und derjenigen, die Geflüchtete im Umgang mit Ämtern und bei der Integration in die Gesellschaft begleiten und unterstützen, bearbeitet. Details in der Ausschreibung.
 
Diese Fortbildung biete ich an:
 
–   17. Aug. 2021       als Online-Seminar
 
–   14. Sept. 2021      als Online-Seminar
 
–   26. Okt. 2021       als Online-Seminar
 
–   09. Nov. 2021       als Online-Seminar
 
Ausschreibung und Anmeldung hier: https://t1p.de/85hu
 

15. SGB II-Fortbildung: Sozialrechtliche Ansprüche für Schwangere, Alleinerziehende und Familien

————————————————————————————
 
In dieser eintägigen Vertiefungsfortbildung wird ein grundlegender Überblick über die sozialrechtlichen Leistungsansprüche von Schwangeren, Alleinerziehenden und Familien mit Kindern im SGB II gegeben.
 
Diese findet statt
 
–   22. Juli 2021         als Online-Seminar
 
–   03. Sept. 2021      als Online-Seminar
 
–   29. Okt. 2021       als Online-Seminar
 
–   06. Dez. 2021        als Online-Seminar
 
Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden:
 
 

16.  Rechtsdurchsetzung in der sozialen Arbeit – KONKRET – Aus der und für die Praxis

————————————————————-
 
SGB II – Leistungsberechtigten werden zum Teil systematisch die ihnen zustehenden Ansprüche von den Jobcentern vorenthalten. Ein repressives Gesetz wird häufig noch repressiver umgesetzt. Aufgabe der sozialen Arbeit ist es, sich schützend vor die Betroffenen zu stellen, zunächst die Existenzsicherung der Rat- und Hilfesuchenden sicherzustellen und sich gegen soziale Ausgrenzung und Vorenthaltungen von Rechtsansprüchen zu positionieren.
 
Die Teilnehmer*innen werden konkret darin angeleitet, wie Rechtsdurchsetzung aussehen kann und welche Schritte erforderlich sind.
 
Aus dem Inhalt: + Stellung des SGB II in den Sozialgesetzbüchern + formlose Antragstellung, örtliche uns sachliche Zuständigkeit und Interventionspunkte + Durchsetzung des Anspruchs, Vorschuss und vorläufige Leistungsgewährung  + einstweiliger Rechtsschutz und Klage +  Bescheid, Form, Zugang, Fristen + Widerspruchsverfahren + Überprüfungsantrag, Wiedereinsetzung in den vorigen Stand, wiederholte Antragstellung + Beratungspflicht, Amtshaftung und sozialrechtliche Herstellungsanspruch + und vieles mehr.
 
Diese Fortbildung biete ich an:
 
–   31. Mai 2021         als Online-Seminar
 
–   16. Aug. 2021        als Online-Seminar
 
–   13. Sept. 2021       als Online-Seminar
 
–  08. Nov. 2021        als Online-Seminar
 
Ausschreibung und Anmeldung sowie weitere Details sind hier zu finden: https://t1p.de/93hz
 

17. SGB II-Fachfortbildungen: Rechtshilfe gegen Aufrechnung von Behördenansprüchen

——————————————–
 
Dann möchte ich auf die Fortbildung „Rechtshilfe gegen Aufrechnung, Ersatzansprüche und Rückforderung im SGB II“ hinweisen. In dieser Fortbildung wird die systematische, das Existenzminimum unterschreitende, Aufrechnungs-, Kürzungs- und Rückforderungspraxis der Jobcenter bearbeitet. Es wird geprüft, wann das Amt überhaupt aufrechnen darf, in welcher Höhe, wo unzulässige Eingriffe vorliegen und wie dagegen interveniert werden kann. Die Fortbildung ist ein MUSS von parteilicher Sozialberatung und allen anderen, die sich gegen systematisch rechtswidriges Aufrechnungshandling der Jobcenter zur Wehr setzen wollen.
 
Diese Fortbildung biete ich an:
 
–     01. Juni 2021         als Online-Seminar
 
–    10. Aug. 2021         als Online-Seminar
 
–    23. Nov. 2021         als Online-Seminar
 
–    21. Dez. 2021         als Online-Seminar
 
Ausschreibung, Details und Anmeldung sind hier zu finden: https://t1p.de/913t
 

18. Fortbildung: Wichtiges und Neues aus dem SGB II für Frauenhäuser und begleitende Dienste

——————————————————————————
 
Diese Fortbildung biete ich an:
 
–  03. Aug. 2021   als Online-Seminar
 
–  12. Nov. 2021   als Online-Seminar
 
Diese Spezialfortbildung ist speziell für Mitarbeiterinnen von Frauenhäusern und angedockten Diensten. Dort werden die SGB II/SGB XII relevanten Fragen bearbeitet. Die Fortbildung wird den Mitarbeiterinnen hinterher deutlich mehr Rechtssicherheit geben im Umgang mit den Rechten der Klienten und natürlich mit den Ämtern.
 
Ausschreibung, Details und Anmeldung sind hier zu finden: https://t1p.de/qme5
 

19. SGB II-Fachfortbildungen: Wichtiges und Neues aus dem SGB II für Kliniksozialdienste

——————————————
 
Diese Fortbildung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Kliniksozialdiensten. Es wird darin zunächst ein systematischer Überblick über das SGB II-Leistungsrecht gegeben, darin werden die vielen Detailfragen, mit denen sich Sozialdienste im Umgang mit Jobcentern rumschlagen müssen, tiefer bearbeitet. Aktuelle und geplante Rechtsänderungen und Rechtsprechung fließen selbstverständlich mit ein.
 
Die Fortbildung eignet sich als Basic- und Update-Fortbildung mit Schwerpunkt SGB II und für KH-Mitarbeiter, die sich einen aktuellen Überblick verschaffen wollen.
 
Diese Fortbildung biete ich an:
 
–     07. Mai 2021      als Online-Seminar
 
–     01. Nov. 2021     als Online-Seminar
 
Details und Anmeldung sind hier zu finden: https://t1p.de/yq6p
 

20. Grundlagenseminar Sozialhilfe: Leistungen nach dem SGB XII und angrenzender Rechtsgebiete

———————————————————————
 
Unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung und Gesetzesänderungen stellt mein Kollege Frank Jäger die Grundlagen der Hilfe zum Lebensunterhalt, der Grundsicherung im Alter und der „Sozialhilfe in unterschiedlichen Lebenslagen“ systematisch dar. Sie vermittelt einen Überblick und Basiswissen über das Leistungsrecht sowie Kenntnisse bei der Berücksichtigung von Einkommen/Vermögen, beim Unterhaltsrückgriff gegenüber Angehörigen sowie Kostenersatz. Änderungen durch das Grundrentengesetz, Regelbedarfsermittlungsgesetz, das Bundesteilhabegesetz und weiterer aktueller Gesetzesänderungen werden hierbei berücksichtigt.
 
Die zweitägige Fortbildung lässt Raum für fachlichen Austausch und liefert wichtige Tipps für die praktische Arbeit von Sozialarbeiter*innen, Berater*innen sachverwandter sozialer Dienste, Mitarbeiter*innen der sozialen Arbeit, Berufsbetreuer*innen sowie Rechtsanwältinnen und -anwälte.
 
Das Grundlagenseminar SGB XII findet zurzeit nur als Webseminar statt. Weitere Termine werden alsbald bekanntgegeben.
 
23./24. August 2021   als Online-Seminar
 
04./05. Oktober 2021   als Online-Seminar
 
Infos und Anmeldung unter: https://t1p.de/aka9 
 

21. Fachseminar: Kosten der Unterkunft und Heizung, Wohnraumsicherung nach dem SGB II/SGB XII

——————————————————————-
 
Im Rahmen des Tagesseminars gibt Frank Jäger einen grundlegenden Überblick über die Leistungen für Unterkunft, Heizung und Warmwasserbereitung, die Frage der Angemessenheit dieser Leistungen, die Voraussetzungen für einen Umzug und die Problemlagen, die mit dem Wohnungswechsel verbunden sind. Außerdem geht es in dem Seminar um die Übernahme von Mietschulden und Energieforderungen durch das Jobcenter und das Sozialamt.
 
Unter Berücksichtigung aktueller Gesetzesänderungen und Rechtsprechung erhalten die Teilnehmenden umfassenden Einblick in die Rechtslage, die Gewährungspraxis der Behörden sowie wichtige Tipps, um Rechtsansprüche im Sinne von Leistungsbeziehenden durchzusetzen.
 
08. November 2021   als Online-Seminar
 
Infos und Anmeldung unter: https://t1p.de/uuge
 
So das war es dann.
 
Mit besten und kollegialen Grüßen
 
Harald Thomé
 

IMPRESSUM:

Harald Thomé / Referent für Sozialrecht
Rudolfstr. 125
42285 Wuppertal    
Share
Veröffentlicht unter Hartz IV, Sozialpolitik | Schreib einen Kommentar

In der Tarifrunde 2021 zwischen der GDL und der DEUTSCHEN BAHN hat es bis dato noch keine Terminvereinbarung gegeben!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/innen-Arbeitskreis (AK) verfolgen wir nicht nur die Tarifgeschehnisse rund um die Gewerkschaft Deutscher Lokomotiovführer (GDL) sehr aufmerksam, wie Ihr es nach dem Klick auf den hier stehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/category/tarifpolitik/gdl/ !

Den jüngsten Beitrag dazu hatten wir mit Datum vom auf unsere Homepage geposzten, den Ihr direkt durch das Anklicken des nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/die-gewerkschaft-deutscher-lokomotivfuehrer-gdl-fordert-aktuell-schluss-mit-der-ausbeutung-der-eisenbahner/ !

Wie die GDL seit dem 05. März 2021 mitteilt, hat es noch keine Terminvereinbarung mit der 

(http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=deutsche+bahn) in Bezug auf die Tarifrunde 2021 gegeben!

Tarifforderungen an die Deutsche Bahn

Eisenbahn-Flächentarifvertrag für das gesamte direkte Personal

GDL Aktuell – Pressemitteilung – 05.03.2021

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat heute der Deutschen Bahn ihre Forderungen zu den Tarifverhandlungen 2021 zugesendet. Sie fordert für das gesamte direkte Personal einen Eisenbahn-Flächentarifvertrag (EFTV) mit einer Entgelterhöhung um 4,8 Prozent zum 1. März 2021 sowie eine Corona-Prämie von 1 300 Euro.

Der neue EFTV soll bei der DB neben dem Zugpersonal auch für die Arbeitnehmer der Fahrzeuginstandhaltung, des Netzbetriebs und für die Fahrweginstandhaltung gelten. Darüber hinaus legt ihn die GDL bei allen Verhandlungen mit Eisenbahnverkehrs- und Eisenbahninfrastrukturunternehmen in Deutschland zugrunde. Der Tarifvertrag soll nach dem Abschluss analog des Flächentarifvertrags für das Zugpersonal BuRa-ZugTV somit fast für das gesamte direkte Personal in Deutschland gelten. GDL-Bundesvorsitzender Claus Weselsky: „Wir werden nicht zulassen, dass unsere Kollegen mit einem Sanierungstarifvertrag mit Reallohnverlust abgespeist werden und obendrein noch Abstriche bei ihrer Freizeitplanung im ohnehin unregelmäßigen Schichtdienst machen müssen. Sie haben den Verkehr auf der Schiene rund um die Uhr selbst in der schlimmsten Corona-Krise sicher und zuverlässig aufrechterhalten und tun das immer noch. Der Arbeitgeber muss endlich seine eklatante Missachtung der Leistung der Eisenbahner beenden.“

Ballungsraumzulage

In den Haustarifverträgen werden unternehmensspezifische Regelungen geschlossen, wie besondere Zulagen, Regelungen zur Arbeitszeit, zum Urlaub oder zur Qualifizierung von Arbeitnehmern. So fordert die GDL bei der DB beispielsweise die Einführung von Zulagen aufgrund der hohen Lebenshaltungskosten in Ballungsräumen. Ein Bundes-Rahmentarifvertrag für Auszubildende rundet das Tarifpaket ab.

Verbesserungen bei den neuen Berufen

Um die Kollegen in den neuen Berufen so spezifisch und kompetent wie Lokomotivführer und Zugbegleiter vertreten zu können, hat die GDL Fachleute aus den jeweiligen Berufen gewinnen können, die in eigener Verantwortung Forderungen für die Tarifverhandlungen erstellen. Weselsky: „Unsere Stärke ist seit jeher die eigenverantwortliche, berufsbezogene Verbesserung der Entgelt- und Arbeitsbedingungen. Mit diesen Tarifverträgen wird uns das auch weiterhin gelingen.“ So muss beispielsweise bei DB Sicherheit und DB Fahrwegservice die Referenz-Wochenarbeitszeit von 41 auf 38 Stunden verringert werden – was beim Zugpersonal schon lange erfolgt ist. Die Einstufung des Entgelts muss ebenfalls auf Basis der Berufserfahrung erfolgen.

Noch keine Verhandlungstermine vereinbart

Verhandlungstermine wurden noch nicht vereinbart, denn zunächst muss die Frage der Anwendung des Tarifeinheitsgesetzes geklärt werden. Ein erstes Gespräch dazu am 25. Februar 2021 endete ergebnislos. Am 12. März 2021 steht die GDL einem Gespräch zur Anwendung des Tarifeinheitsgesetzes zur Verfügung. Weselsky: „Die garantierte Anwendung der GDL-Tarifverträge ist zwingend erforderlich, um eine Verbesserung der Entgelt- und Arbeitsbedingungen des direkten Personals zu erreichen. Erst nach der Klärung dieses grundsätzlichen Problems können inhaltliche Tarifverhandlungen geführt werden.“

Tarifrunde 2021 bei der DB: Wie, Wann, Was, Warum?

> https://www.gdl.de/Aktuell-2021/Voraus-1614955245

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt der Homepage der GDL aufrufen und nachlesen.

> https://www.gdl.de/Aktuell-2021/Pressemitteilung-1614961283 !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Auch diese Tarifrunde werden wir als AK aufmerksam begleiten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Veröffentlicht unter GdL, Tarifpolitik | Schreib einen Kommentar