Kollege Dr. Paul Michels berichtet über die ANTI-CORONA-KOMPLEX-DEMO am, 23. April 2022 hier in Aachen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir einen Bericht unseres AK-Bündnisdelegierten Dr. Paul Michels (http://ak-gewerkschafter.com/?s=paul+michels) über die weitere Demonstration von Samstag, den 23. April 2022, die hier in Aachen gegen den CORONA-HYSTERIE-KOMPLEX (http://ak-gewerkschafter.com/?s=corona)  stattgefunden hat, zur Kenntnis genommen.

STOPPT DEN KOMPLETTEN CORONA-HYSTERIE-KOMPLEX!

Wir haben diesen Bericht nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

(Unser AK-Transparent zum 1. Mai 2022; Kommt alle heraus zum 1. Mai! Mehr dazu hioer: http://ak-gewerkschafter.com/unser-ak-ruft-zur-teilnahme-an-der-1-maiveransataltung-2022-des-dgb-hier-in-aachen-auf/)

Dem Kollegen Paul sagen wir ein herzliches Dankeschön für seine Mühen.

Weitere Berichte zu dieser Demo findet könnt Ihr nach dem Anklicken der hier stehenden Links aufrufen.

> https://kraz-ac.de/demo-in-aachen-8269 !

FREIHEIT + DEMOKRATIE

Die Würde des Menschen ist unantastbar.

> https://freiheitdemo.wordpress.com/2022/04/23/2022-04-23-demo-in-aachen-gegen-impfzwang/ !

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

 

*********************************************

Kollege Dr. Paul Michels berichtet: 

   Am Samstag, den 23.4., 15:25, verließ eine weitere Demonstration zum Coronakomplex den Kurgarten in Richtung Ottostraße. Die mitgeführten Tafeln richteten sich gegen Zwangsmaßnahmen aber auch gegen die regierungsamtlichen Täuschungsmanöver der offiziellen Impfkampagne. Die tabuisierten Nebenwirkungen wurden ebenso aufgegriffen wie die enttäuschenden Hauptwirkungen der mRNA-Medikamente, die keinen ausreichenden Schutz gegen Infektionen bieten.

   Da den Probanden immer noch ungenügend erprobte Stoffe aufgedrängt werden, ist der  Hinweis auf den Testcharakter nicht von der Hand zu weisen und war wiederum jene Tafel, die von einer unfreiwillige Teilnahme an einem nach dem Nürnberger Kodex§ untersagten Feldversuch abrät, aktuell.

   Die ersten Reihen unseres Demozuges gehörten den Trommlern und dem Haupttransparent mit eher allgemeiner Aussage. So war uns die Aufmerksamkeit der Anwohner und Passanten sicher. Nach einigen Boxen mit Rock und Pop folgten Mikrofondurchsagen zu den Inhalten unseres Umzuges. Dem Zug fehlte keine relevante Schicht der Bevölkerung, die sich tatsächlich aus allen drei Ländern rekrutierte. Es handelte sich um alles andere als ein handverlesenes Häuflein ohne Breite.

   Eine gute Zählung der Demonstranten in der Lothriger Straße kam auf 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Andere zählten zu anderen Zeitpunkten 150 bis 200.

   Organisation, Rhetorik und Musik wurden überwiegend von unseren Querdenkern geleistet. Es gab daran nicht das Geringste auszusetzen. Am Bahnhof wurde ein großer Kreis gebildet. Alle hörten Yasins Rede zu, als zwei stark angeheiterte Männer auf sich aufmerksam machten. Einer unserer Organisatoren verwickelte einen von ihnen in ein persönliches Gespräch, das seinen Auftritt beendete. Der andere verschwand im Bahnhofsgebäude.

   Dass unsere Gegnerinnen sich auch was einfallen lassen, sollten wir hier nicht verschweigen. Sechs junge Frauen hatten sich auf ihrem Balkon an der Lagerhausstraße aufgebaut. Es sah einstudiert aus und sie schrien aus Leibeskräften genau im Takt unserer Trommeln: „Lasst euch impfen!“. Wie wir später erfuhren, handelte es sich nur um eine Party.

  Die Truppe mit ihrem schwarzroten Transparent, die uns immer als Antidemokraten hingestellt hat, war diesmal eine komplette Fehlanzeige. Nur Michael Klarmann mit seinem Teleobjektiv war wieder zur Stelle.

   Über das Marschiertor, die Franzstraße und den Geldbrunnen gingen wir zum Markt. Beim Aufbau der Boxen fiel uns der überdimensionale Bildschirm der grünen Wahlwerbung mit 3-4 Unterstützern auf. Wie aus dem Nichts brandete urplötzlich der Ruf „Kriegstreiber“ aus unseren Reihen auf. In den Reden ging es dann wieder um das eigentliche Thema, den repressiven und in sich widersprüchlichen Anordnungen rund um die Impfpflicht.

   Dazu erhielt der Anwalt, Michael Aggelidis, der für die Partei „die Basis“ eintritt, Rederecht. Er verwies auf die höchstrichterliche Bestätigung der bereichsbezogenen Impfpflicht. Außerdem stellte er die Chancen für eine Neuauflage des im Bundestag gescheiterten Gesetzes als keineswegs gering dar, wenn sich Opposition und Ampel um einen Kompromiss bemühen.

   Die Gegnerinnen haben es seit unseren ersten Demos immer schwerer damit, ihre Masche der Denunziation durchzuziehen.

   Erstens waren wir schon immer diskussionsbereit. Zweitens wurden unsere Sachdarstellungen auf der Straße immer besser.

   Und drittens der kulturelle, sprich musikalische, Teil aus dem anspruchsvolleren Repertoire der Pop- und Folkmusik, dazu gehört John Lennons „Imagine“, aber auch der Klassik können sich hören lassen. Ich darf den Chor aus Nabucco von Verdi erwähnen, der vor 2-3 Wochen geboten wurde. Diesmal konnten wir einen zusätzlichen Akkordeonspieler aus der Bevölkerung gewinnen, der das Partisanenlied „Bella Ciao“ und das mozartsche „Alla Turca“ als Presto virtuos zu Gehör brachte. Für Gitarre/vokal wurde Katharina und Jochen wieder herzlich gedankt.

  Die bereichsbezogene Impfpflicht macht nicht nur unter unseren Kolleginnen im Gesundheitswesen Kummer, sondern auch denen der Polizei. Bei der Polizei trafen wir Kolleginnen und Kollegen, die sie ausdrücklich leugneten. Darum suchen wir aus den Bereichen Bundeswehr, Polizei und Gesundheitswesen Menschen, die uns ihre Erfahrungen berichten können.

  Eine Meinungsumfrage im Kurgarten ergab, dass wir das Bündnis nicht vollständig aufgeben sollten. Den Umschluss im Internet und per Telefon sollten wir beibehalten, ab und zu Delegiertentreffen ansetzen oder auch mal eine Kundgebung oder eine Demo machen

  • Der „Nürnberger Kodex“ wurde im Jahre 1947 nach den Enthüllungen über die verbrecherischen Menschenversuche im Faschismus des III. Reiches erstellt.

*******************************************

Unsere AK-Recherche-Teammitglieder informieren:

Kollege Dirk Altpeter:

„Man mag sich fragen, ob es Nötigung oder Erpressung ist. Zumindest ist das Handeln der politisch Verantwortlichen definitiv diskriminierend; wenn nicht sogar hochgradig kriminell.

„Doch durch die Hintertür arbeiten die Impfpflicht-Gurus weiter. So tritt mit dem heutigen Karfreitag eine sehr einschneidende Änderung für Beschäftigte im Krankheitsfall in Kraft. Nach einem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) von Ende März bekommen Arbeitnehmer, die keine Auffrischungsimpfung über sich ergehen haben lassen, ab dem 15. April keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie positiv auf Corona getestet sind und damit nicht mehr zur Arbeit kommen können.“

> https://reitschuster.de/post/lohnfortzahlung-jetzt-nur-noch-fuer-geboosterte !

> https://aktuelle-nachrichten.app/biontech-meldet-zweifel-an-sicherheit-der-impfung-fuerchtet-schadenersatz-und-langzeitfolgen !

Und unser AK-Kollege Dirk Altpeter setzt da noch das nachstehende SATIRE-FOTO drauf!

https://webmail-rs3203.isp-network.eu/?_task=mail&_action=get&_mbox=INBOX&_uid=6129&_part=2&_extwin=1&_mimewarning=1&_embed=1&_nocheck=1

Klaus Stockmann:

Hallo ihr Lieben,

hier der Top Schlager der letzten Karnevals-Session, vorgetragen in Aachen bei der Verleihung des Ordens Wider den tierischen Ernst (Veranstaltung nach 2G+): Impf doch eine met (featuring the charismatic voice of Dr. Joachim Stamp, Vizeministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen)

Übrigens, Dr. Stamp ist Spitzenkandidat der FDP zur Landtagswahl 2022 in NRW und setzt sich vor allem für die Freiheit ein (mehr Ironie geht nicht):

Liebe Grüße,

Klaus

Heinz-J. Kaltenbach:

Bei Impfstoffentwicklung gescheitert: EU schenkt Biotech-Unternehmen 450 Millionen Euro!

Klickt bitte den nachstehenden Link an:

> https://report24.news/bei-impfstoffentwicklung-gescheitert-eu-schenkt-biotech-unternehmen-450-millionen-euro/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Kollege Dr. Paul Michels berichtet über die ANTI-CORONA-KOMPLEX-DEMO am, 23. April 2022 hier in Aachen!

  1. Heinz-J. Kaltenbach sagt:

    SEC Filing | BioNTech

    Hallo Manni,
    das hier ist eine sehr interessante aktuelle Information.
    BioNTech ist verpflichtet, der Börse ( hier New York ) Informationen über die Risiken ihres Impfstoffes zu geben.
    Es lohnt sich mal für Interessenten, sich mal Seite 6 genauer anzuschauen.
    Anscheinend ist BioNTech selbst nicht von ihrem Wunderimpfstoff überzeugt.
    Das Risiko der Haftung gegenüber Aktienbesitzer und wohl auch die Befürchtung dass es dazu kommen könnte, kann man diesen Bericht eindeutig entnehmen.
    Grüße Heinz
    https://investors.biontech.de/node/11931/html
    Heinz-J. Kaltenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.