Kollege Claus Weselsky spricht KLARTEXT! Im PHOENIX-Tagesgespräch äußert sich der GDL-Bundesvorsitzende aktuell unzweideutig zum DB-Tarifkonflikt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum Tarifkonflikt 2021 zwischen GDL und der Deutschen Bahn sind wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) weiter am Ball, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/category/tarifpolitik/gdl/ !

Den jüngsten Beitrag zum Thema hatten wir mit Datum vom 31. August 2021 auf unsere Homepage gepostet, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/keine-bewegung-bei-der-tarifrunde-2021-db-gdl-kuendigt-weitere-arbeitskaempfe-ab-01-09-2021-an/ !

Die jüngsten Medien-Auftritte des Bahnvorstandes, der aus unserer Sicht Scheinangebote an die GDL offeriert (https://www.ndr.de/nachrichten/info/GDL-lehnt-Angebot-der-Bahn-ab-Streik-geht-weiter,bahnstreik1034.html), hat der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky bereits zurückgewiesen.

Im nachstehenden Video spricht Kollege Weselsky KLARTEXT!

  Foto: dpa, Frank Rumpenhorst

Das ist die einzige Sprache, die die Arbeitgeber zu verstehen scheinen!

Im PHOENIX-Tagesgespräch äußert sich der GDL-Bundesvorsitzende aktuell unzweideutig zum DB-Tarifkonflikt.

Die sagt:

„Zehntausend Eisenbahner gehen in der Streik, weil der Arbeitgeber sie endlich vernünftig entlohnen und die Betriebsrenten wieder in Kraft setzen muss. Doch die DB bewegt sich nicht, sondern setzt auf Tricksen und Täuschen.“ Im PHOENIX-Tagesgespräch äußert sich der GDL-Bundesvorsitzende zum DB-Tarifkonflikt.“

Als AK begrüßen wir die konsequente Haltung der GDL!

Wir bleiben am Thema dran und werden – wie versprochen – fortlaufend dazu berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter GdL, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.