Berlin: Tarifverhandlungen zwischen GDL & DB vertagt! Gibt es jetzt einen neuen Tarifkrieg mit Streik-Taifun?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir hatten Euch ja als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) zugesichert, in Sachen Tarifauseinandersetzung zwischen der Deutschen Bahn (DB) und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) sowie der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) (http://ak-gewerkschafter.com/category/gdl/) zeitnahe weiter zu berichten.

Am gestrigen Tage ging eine weitere Tarifrunde, über die wir ebenfalls einen zeitnahen Artikel gepostet hatten, in Berlin zu Ende:

http://ak-gewerkschafter.com/2015/02/23/grosser-zwischenerfolg-der-gdl-dies-beweist-wer-sich-nicht-wehrt-der-lebt-verkehrt/!

Die nächste Runde ist jetzt für Mitte März angesetzt, was bedeutet, dass die gestrigen Verhandlungen keinen Durchbruch brachten. GDL-Vorsitzender, Kollege Claus Weselsky kritisierte Äußerungen des Bahnchefs Rüdiger Grube, der wohl eine „Zwangsschlichtung“ in die Runde geworfen haben soll. Hier argwöhnt die GDL mit Recht, wie wir auch als AK meinen, dass die DB wohl eine Hinhaltetaktik fährt, bis dass das Gesetz zur Tarifeinheit (http://ak-gewerkschafter.com/?s=tarifeinheits+gesetz) Fakt sein wird.

Die komplette Presse-Erklärung der GDL vom gestrigen Tage könnt Ihr nach dem Klick auf den hier stehenden Link in der Gänze aufrufen:

http://www.gdl.de/Aktuell-2015/Pressemitteilung-1424991447 !

Unsere Meinung als AK dazu: Wehe die DB taktiert, dann entfesselt sie zwangsläufig einen Tarifkrieg inklusive Tarifstreit-Taifun!

Wir bleiben an der Sache dran und werden fortlaufend berichten und rufen gleichzeitig zu weiteren Solidaritätsbekundungen für der GDL und die betroffenen Kolleginnen und Kollegen auf.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, GdL, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.