Wolfgang Erbe hat wieder das Wort: U. a.: US-Gewerkschaft erhebt schwere Vorwürfe gegen ein Krankenhaus!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nachstehend haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder ein Info-Potpourri des Kollegen Wolfgang Erbe (http://ak-gewerkschafter.com/?s=wolfgang+erbe) zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet. Besonders der Artikel über die schweren Vorwürfe der US-Gewerkschaft für Krankenpfleger, die diese gegen das Presbyterian Krankenhaus in Dallas (Texas) erhebt, hat hier bei uns Betroffenheit ausgelöst. Als AK erklären wir unsere Solidarität mit der US-Krankenpflegergewerkschaft.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Wolfgang Erbe hat das Wort:

Ebola – Gewerkschaft erhebt schwere Vorwürfe gegen texanisches Krankenhaus + „Verheerende Auswirkungen“: Deutsche Bank warnt vor Ebola-Folgen + Industrie 4.0 hält Einzug: Maschinen, sprecht miteinander!

„Verheerende Auswirkungen“: Deutsche Bank warnt vor Ebola-Folgen

16.10.2014, 13:14 Uhr

Die Krisen auf der Welt verunsichern die Wirtschaft. Im Fall von Ebola rechnet die Deutsche Bank mit „großen ökonomischen Verlusten“ für die betroffenen Länder. Soziale Unruhen sind dann auch nicht mehr auszuschließen.

http://www.handelsblatt.com/politik/international/verheerende-auswirkungen-deutsche-bank-warnt-vor-ebola-folgen/10847174.html

+++ 11.17 Uhr: Gewerkschaft erhebt schwere Vorwürfe gegen texanisches Krankenhaus +++

Eine US-Gewerkschaft für Krankenpfleger, die National Nurses Union erhebt eine lange Liste schwerer Vorwürfe gegen das Presbyterian Krankenhaus im texanischen Dallas.

– So soll unter anderem der mittlerweile verstorbene Liberianer Thomas Eric Duncan trotz Fiebers und der grasierenden Epidemie in seinem Heimatland, dass er noch kurz zuvor besucht hatte.

– Duncan sei im Krankenhaus mehrere Stunden nicht isoliert und in der Gegenwart anderer Patienten gewesen

– Keine der anwesenden Pflegekräfte war über notwendige Notfallabläufe informiert

– Gewebeproben des Patienten wurden standardmäßig mit der Rohrpost durch das Krankenhaus in die Laborräume geschickt.

Zudem stand den Pflegekräften nicht die optimale Schutzkleidung zur Verfügung, was letztendlich zur Infektion zweier Krankenschwestern geführt habe.

Das zuständige Gesundheitsbehörde hat die Vorwürfe via Twitter zurückgewiesen.

http://www.stern.de/panorama/newsticker-zur-ebola-epidemie-2145705.html

http://www.nationalnursesunited.org/blog/entry/statement-by-registered-nurses-at-texas-health-presbyterian-hospital-in-dal/

A major outbreak of Ebola in the US and elsewhere in the West is unlikely given the strong health systems, the World Health Organization (WHO) says.

US President Barack Obama also said the risk of Americans getting the virus was „extremely low“, although he ordered a „much more aggressive response“.

The US is investigating how a nurse infected when treating a victim in Texas was allowed to travel on a plane.

Officials are trying to trace the 132 people who flew with Amber Vinson.

http://www.bbc.com/news/world-us-canada-29640470

Bei Ebola-Transport in den USA

Warum ist da ein Mann ohne Schutzanzug?

Die zweite Ebola-Patientin in den USA soll zur Behandlung nach Atlanta geflogen werden. Alle tragen dabei Schutzanzüge – nur ein Mann nicht. Wie kann das passieren? Die Bilder sorgen für Empörung.

Die zweite Ebola-Infektion in den USA und offenkundige Mängel bei der Seuchenprävention schüren die Ängste in der Bevölkerung und haben die US-Regierung alarmiert. Eine Krankenschwester hatte trotz des Verdachts einer Ansteckung eine Flugreise unternommen und Kontakt zu mehreren Menschen. In der Öffentlichkeit wurden daraufhin Zweifel laut, ob US-Präsident Barack Obama die Lage überhaupt noch unter Kontrolle hat.

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/5561178/warum-ist-da-ein-mann-ohne-schutzanzug-.html

http://edition.cnn.com/

http://de.statista.com/infografik/2559/ebola-faelle-und-tote-in-westafrika/

Industrie 4.0 hält Einzug: Maschinen, sprecht miteinander!

16.10.2014, 14:36 Uhr

In der Fabrik der Zukunft kommunizieren Maschinen miteinander und der Bildschirm ersetzt das Papier: In deutschen Firmen halten derzeit Technologien der Industrie 4.0 Einzug. Doch die schöne neue Welt hat Schattenseiten.

http://www.handelsblatt.com/technologie/vernetzt/industrie-4-0-haelt-einzug-maschinen-sprecht-miteinander/10848182.html

http://www.jungewelt.de

http://infopartisan.net/

http://www.trend.infopartisan.net/inhalt.html

www.globalresearch.ca

http://uhurunews.com/

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.