Werner Schell zum Thema: „Roboter in der Pflege!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) erhalten wir soeben eine aktuelle Mitteilung des Herrn Werner Schell (http://ak-gewerkschafter.com/?s=werner+schell).

Der Vorstand des PRO PFLEGE-SELBSTHILFENETZWERK befasst sich darin mit dem Thema: „Roboter in der Pflege: Menschliche Zuwendung muss im Mittelpunkt stehen!“

Diese höchstinteressante Information haben wir selbstverständlich wieder nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-n

********************************************************

Werner Schell informiert:

http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de/Bilder/Menschenwuerde_Bild_.PNG

Herr Werner Schell teilt mit:

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss Tel.: 02131 / 150779 – E-Mail: ProPflege@wernerschell.de Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

Neuss, den 26.08.2015

Roboter in der Pflege: Menschliche Zuwendung muss im Mittelpunkt stehen

Roboter in der Pflege … nein danke! – „Vom Roboter gepflegt werden? Für jeden Vierten orstellbar“. Roboter in der Pflege, Implantate für eine bessere Gedächtnisleistung – viele Deutsche haben wenige Berührungsängste, wenn es um visionäre Medizintechnik geht. Das geht aus der repräsentativen Befragung „Zukunfts-Monitor“ hervor:

> http://www.rechtsdepesche.de/aktuell/vom-roboter-gepflegt-werden-fuer-jeden-vierten-vorstellbar/ !

Dazu ist anzumerken: Die Befragten haben ). Dazu ist anzumerken:

Die Befragten haben offensichtlich keine Ahnung davon, was Pflegebedürftigkeit bedeutet. Im Übrigen scheint die Befragung interessengeleitet zu sein und keineswegs repräsentativ. – Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat sich bereits mit einem Statement vom 04.03.2013 zu „Assistenzsysteme in der Pflege? – Menschliche Zuwendung muss im Mittelpunkt stehen“ geäußert und deutlich gemacht, dass bei der Betreuung und Versorgung der pflegebedürftigen Menschen der Einsatz von Pflegepersonal im Vordergrund stehen muss. Der umfängliche Einsatz von Pflegerobotern kann die menschliche Zuwendung nicht ersetzen und muss daher als wenig hilfreich eingestuft werden. Trotz gegenteiliger Erklärungen würden im Zweifel solche Roboter auch dazu benutzt, um Personal einzusparen.

Werner Schell

Vorstand von Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk und Dozent für Pflegerecht

Text mit weiteren Verweisungen auch nachlesbar unter

http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=21

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk
-führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch. -ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.

  • ist Unterstützer von „Bündnis für GUTE PFLEGE“.
  • ist Unterstützer der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbende Menschen“
  • -tritt für wirksame Patientenrechte und deren Durchsetzung ein.
  • -unterstützt im Rahmen der Selbsthilfe auch Patienten mit Schlaganfall einschließlich deren Angehörige.
  • -ist Mitgründer und Mitglied bei „Runder Tisch Demenz“ (Neuss).“
Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.