LESERBRIEF gegen falsche Tatsachenbehauptungen im Zeitungsbeitrag vom 28.04.2021 (AZ/AN) unter dem Titel „CORONA-PROTEST ZUM TAG DER ARBEIT“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir den reißerischen Beitrag in den jeweiligen Lokalausgaben von AN und AZ unter dem Titel „CORONA-PROTEST ZUM TAG DER ARBEIT“ am heutigen Tage (28.04.2021) zur Kenntnis genommen.

Der Klick auf den nachstehenden Link blättert Euch den Bezahlbeitrag auf.

> https://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/ein-corona-protest-zum-tag-der-arbeit_aid-57589023 !

Dieser Beitrag beinhaltet einige falsche Tatsachenbehauptungen, die wir mit nachstehendem Leserbrief kritisiert haben.

Wir dürfen jetzt gespannt sein, ob der veröffentlicht wird. Wir bleiben dran und werden berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

*********************************************************

LESERBRIEF AN DIE LOKALREDAKTION VON AZ/AN AACHEN:

Sehr geehrte Damen und Herren,

höflich bitte ich um die Veröffentlichung der nachstehenden Zeilen zum Beitrag in Ihrer Zeitungsausgabe vom 28.04.2021 unter dem Titel

„Corona-Protest zum Tag der Arbeit“.

Die reißerische Aufmachung des Artikels, die sich bereits in der Überschrift ausdrückt, legt einige falsche Tatsachen vor.

Im Einzelnen stellen diese sich wie folgt:

  1. Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis und die Organisation ´Aachener für eine menschliche Zukunft´ leugnen weder das Sars-Cov-2-Virus, noch protestieren sie dagegen, weil das sinnlos wäre. Unser Protest am 1. Mai richtet sich unzweifelhaft gegen die Unverhältnismäßigkeit der Mittel (Demokratieabbau, Einschränkung der Freiheitsrechte etc.) beim Abwehrversuch der Politik, deren negativen Folgen jetzt schon teilweise zu spüren und weiter abzusehen sind. Diese sind als Kollateralschäden mit bösen Folgen für Ökonomie, Gesellschaft, Kultur etc. zu bezeichnen.
  2. Herr Woelk verweist darauf, dass „Engelhardt schon lange keine gewerkschaftlichen Funktionen mehr habe und auch die Situation in den Betrieben nicht mehr kenne“, was Ihr Redakteur Gerald Eimer ohne ein Feedback mit mir zu halten 1 : 1 im Beitrag übertragen hat. Diese Aussagen sind eindeutig falsch! Fakt ist, dass Manfred Engelhardt  Ehrenmitglied der Personalräte-Arge im Landesbezirk NRW der Gewerkschaft Ver.di ist. Fakt ist ebenfalls, dass er nach wie vor Betriebs- & Personalräte berät, dabei auch die Betriebe und Dienststellen besucht und Ratschläge erteilt. Fakt ist auch, dass er mit einem Berufsjuristen (Arbeitsrechtler) einen Kommentar zum Landespersonalvertretungsgesetz NW erarbeitet. Ebenfalls wird der Arbeitskreis beständig von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besucht, die Rat suchen.
  3. Das „Format“ des DGB, das in 2021 hier in Aachen als Ersatz für die 1. Mai-Aktivitäten auf Straßen und Plätzen erkoren wurde, ist falsch. Denn es ist kein Ersatz für die 1. Mai-Aktionen, die vor mehr als 45 Jahren auf Initiative des Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises durch den DGB-Kreis Aachen in das Leben gerufen wurden. Bis dahin traf man sich am 1. Mai nämlich nur im Hauptgebäude der RWTH zur geschlossenen Maikundgebung.

Insoweit gehört der Beitrag des Herrn Eimer tatsächlich in den Eimer.

Für die Veröffentlichung sage ich Ihnen meinen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Engelhardt

Freunder Landstr. 100

52078 Aachen

Mobil: 01719161493

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.