Kollege Wolfgang Erbe informiert: Deutsche Wirtschaft vor dem AUS? / Bundesweiter Streik am 24. September 2021! / Historische Finanzkrise, die USA vor der Pleite! / u. a. m.!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben haben wir ein wichtiges Info-Potpourri unseres Kollegen Wolfgang Erbe (http://ak-gewerkschafter.com/?s=wolfgang+erbe) erhalten. Dieses Infopotpourri enthält u. a. Themen wie

„Deutsche Wirtschaft vor dem AUS?“

„Bundesweiter Streik am 24. September 2021!“

„Historische Finanzkrise, die USA vor der Pleite!“

Wir haben das komplette Info-Potpourri zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Deutsche Wirtschaft vor dem AUS? – ALLIANZ KONZERN am Ende? – USA – Allianzkonzern auf sechs Milliarden Dollar verklagt + STREIK Freitag  24. Septenber 2021 BUNDESWEIT + Ab morgen: Streik im Gesundheitswesen + Historische Finanzkrise – USA Pleite! – Millionen Arbeitsplätze weg?

Nicht nur an der AHR – bundesweit „Katastrophenalarm: Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur!“

https://www.rf-news.de/2021/kw37/breite-mobilisierung-zum-umweltaktionstag-am-24-september

Wir Kommunisten stehen Schulter an Schulter mit den Kolleg*Innen der Bauindustrie der IG BAU – für Streik!

https://igbau.de/Aufruf-der-Klima-Allianz-Deutschland-zum-Klima-Protest-am-24.-september.html

https://www.bund.net/mitmachen/klimastreik-am-249/

https://www.klima-streik.org/

https://www.braunschweiger-zeitung.de/braunschweig/article233370603/Fridays-for-Future-rufen-zum-globalen-Klimastreik-auf.html

Zwei Tage vor der Bundestagswahl tun sich Ortsgruppen aus Chemnitz und Zwickau für gemeinsamen Protest zusammen

Auf Instagram verkünden sie: „Die Lage spitzt sich zu. Im Hinblick auf die Bundestagswahl ist es umso wichtiger, noch einmal Druck auszuüben und auf die Inkonsequenz und Scheinheiligkeit in der Klimapolitik aufmerksam zu machen.“

Das Besondere an der Protestaktion am Freitag: Statt „nur“ einen Streik gibt es zusätzlich drei kleinere Demos: „Da wir viel mehr sind, starten wir verteilt um 13 Uhr am Andréplatz, am Campus sowie am Hauptbahnhof und laufen dann in die Innenstadt, wo wir uns 14 Uhr am Roten Turm treffen und gemeinsam zum Marx-Monument laufen“, so FFF-Sprecher Martin Graf (22).

https://www.tag24.de/chemnitz/lokales/vor-der-bundestagswahl-fridays-for-future-rufen-zum-streik-in-chemnitz-auf-2127030

Bis zum Tod – Klimaaktivisten drohen mit Verschärfung

https://www.hellwegradio.de/artikel/hungerstreik-klimaaktivisten-drohen-mit-verschaerfung-1076670.html

Umweltschutz? – Klimawende? – Neue grüne Technologien? – Nix von allem!

WINDTURBINENBAUER Vestas schließt deutsches Werk mit 460 Stellen

Die Produktionsstätte im brandenburgischen Lauchhammer soll bis zum Jahresende stillgelegt werden. Der Landeswirtschaftsminister reagiert mit Unverständnis.

https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_90831112/vestas-windturbinenhersteller-schliesst-deutsches-werk-460-jobs-in-gefahr.html

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/energie/windturbinenbauer-vestas-schliesst-deutsches-werk-mit-460-stellen/27629722.html?nlayer=Newsticker_1985586

Schon 2019 Hunderte Arbeitsplätze weg – die Bundesregierung ist schuld!

https://www.nd-aktuell.de/artikel/1126414.windkraftanlagen-vestas-streicht-arbeitsplaetze-in-der-lausitz.html

Fehleinschätzung

Hamburg (energate) – Betriebsräte der Windindustrie sehen die Zukunft ihrer Branche so positiv wie nie zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Befragung im Auftrag der IG Metall. Mehr als 60 Prozent erwarten demnach eine positive Marktentwicklung in Deutschland. Besonders gut sei die Einschätzung für den Offshore-Bereich in Deutschland und für die internationalen Märkte – insbesondere in Europa und Nordamerika. 

https://www.energate-messenger.de/news/214959/stimmung-in-der-windindustrie-hellt-sich-auf

DEUTSCHLAND – DIE STREIKFRONT STEHT – DIE REGIERUNG MUSS WEG! – BAUMATERIAL FEHLT ÜBERALL – ARBEITGEBER VERSCHÄRFEN DIE SITUATION

http://ak-gewerkschafter.com/?s=wolfgang+erbe

Solidarität mit den Streikenden in Spanien

Tarifkonflikt spitzt sich zu: Bau-Streik im Herbst möglich

890.000 Beschäftigte im Bauhauptgewerbe sind eine Kraft

Arbeitskampf auf den Baustellen in Deutschland

https://igbau.de/

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/tarifkonflikt-spitzt-sich-zu-bau-streik-im-herbst-moeglich-art-10661212

https://bi-medien.de/fachzeitschriften/baumagazin/wirtschaft-politik/tarifrunde-2021-ig-bau-droht-mit-streik-letzte-chance-fuer-eine-einigung-b14153

Warnstreiks in der holzverarbeitenden Industrie in Oberschwaben – Hymer macht den Anfang

Nicht nur auf dem Bau – in den Überschwemmungsgebieten – fehlt Baumaterial – überall sind Lieferketten gestört und die Wirtschaft stöhnt

Die Arbeitgeber verschärfen jetzt die fatale Situation

Der erste Termin in den Tarifverhandlungen in der holzverarbeitenden fand Mittwoch den 15. September 2021 statt. Die Arbeitgeberseite hat sich nach Ansicht der IG Metall sich nicht ernsthaft mit den Forderungen der Beschäftigten auseinandergesetzt, deswegen hat die IG Metall Friedrichshafen – Oberschwaben am heutigen Donnerstag den 16. September 2021 zu den ersten Warnstreikaktivitäten aufgerufen.
Die Beschäftigten von Hymer in Bad Waldsee gaben den Startschuss für die erste Warnstreikwoche, in der die Beschäftigten ihren Forderungen Nachdruck verleihen werden. Insgesamt haben rund 1.250 Beschäftigte haben bei Hymer die Arbeit niedergelegt und sich an den Protestaktionen beteiligt.
„Die Arbeitgeber haben bisher ein Angebot vorgelegt was die in keiner Weise die Auftragslage in den Unternehmen wiederspiegelt. Stattdessen versuchen sie einen wirtschaftlichen Boom schlecht zu reden. Die Caravanindustrie erlebt zum Beispiel seit Jahren eine historisch starke Phase. Alleine in diesem Geschäftsjahr plant Hymer mit einem Umsatzplus von 30 Prozent. Diese Ziele kann man nur mit einer zufriedenen Belegschaft erreichen. So Janusz Eichendorff, Mitglied der Verhandlungskommission und Betriebsratsvorsitzender von Hymer.
Die IG Metall fordert in der laufenden Tarifrunde 4,5 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 12 Monaten, des Weiteren soll die Altersteilzeit attraktiver gestaltet werden, und die enorme Belastung der Beschäftigten soll kompensiert werden.
„Der Kampf um die besten Köpfe hat auf den Arbeitsmarkt schon längst begonnen. Die Branche der Holz- und Kunststoffverarbeitenden Industrie muss dringend attraktiver werden. Wer gute Leute möchte – muss gute Löhne zahlen, Belastungen kompensieren und attraktive Bedingungen schaffen. So einfach ist das Prinzip.“ So Frederic Striegler, 2. Bevollmächtigter der IG Metall Friedrichshafen – Oberschwaben.
Am Freitag, 17. Oktober 2021, werden die Beschäftigten von Waldner Laboreinrichtungen die Arbeit niederlegen. Am Montag den 20. September 2021 werden die Beschäftigten von Carthago in Aulendorf zur Arbeitsniederlegung aufgerufen.

Bei Rückfragen:
Frederic Striegler
Frederic.striegler@igmetal.de
Mobil: 0160/5331138

https://www.friedrichshafen.igm.de/news/meldung.html?id=100722

Was ist los? – Überall Streiks! 

https://www.igmetall-dresden-riesa.de/aktuelles/meldung/arbonia-riesa-mitglieder-stellen-entgelt-und-arbeitszeitforderung-auf/

Streiks in der ganzen Republik

LAK – Anders Leben ZSK – Herz Für Die Sache

https://www.rf-news.de/2021/kw37/bundesweiter-warnstreik-bei-airbus-keine-halben-sachenachen

https://www.rf-news.de/2021/kw37/streikende-von-charite-und-vivantes-demonstrieren-gemeinsam

https://www.rf-news.de/2021/kw37/arbeiterkaempfe-mitten-im-wahlkampf-genau-zur-richtigen-zeit

https://www.rf-news.de/2021/kw37/vorm-tor-das-buch-von-stefan-engel-gekauft

BUNDESTAGSWAHL – POLITIKER BEFRAGEN – 1000 FRAGEN – LIVE ANTWORTEN

LIVECHAT 1000 Fragen – wir antworten!

https://www.rf-news.de/termine/1000-fragen-wir-antworten-eine-sozialismus-diskussion-mit-gabi-fechtner-und-fritz-ullmann

Streik bei Vivantes und Charité

Ab morgen: Warnstreik bei Asklepios-Kliniken in Brandenburg, Lübben und Teupitz

20.09.2021

Am Montagvormittag (20. September 2021) hatten die Gewerkschaft ver.di und die Asklepios Fachkliniken Brandenburg GmbH über erforderliche Notdienste zum viertägigen Warnstreik ab dem 21. September 2021 per Video-Konferenz Verhandlungen geführt. Die Gewerkschaft ver.di und die Asklepios Fachkliniken Brandenburg GmbH konnten sich zum Umfang der Notdienste für die rund 1.450 Beschäftigten nicht einigen.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hatte schon am Freitag vor einer Woche (10.09.2021) mit einer zehntägigen Ankündigungsfrist den viertägigen Warnstreik ab dem 21. September 2021 bei der Geschäftsführung der psychiatrisch-neurologischen Asklepios-Fachkliniken in der Stadt Brandenburg/Havel, Teupitz und Lübben angekündigte und einen Vorschlag für eine Notdienstvereinbarung schriftlich unterbreitet. Die Gewerkschaft ver.di hatte für 30 Stationen von insgesamt 52 Stationen einen Notdienst angeboten und auch einseitig zugesagt. Es handelt sich dabei um sogenannte Akut-Stationen und um die Stationen im Maßregelvollzug (Forensische Klinik).

Für 22 Stationen, wovon schon von der Klinikleitung inzwischen drei Stationen auch ohne Streik geschlossen wurden und für die Tageskliniken hatte die Gewerkschaft ver.di keinen Notdienst angeboten. „Nach Einschätzung und Bewertung der betrieblichen ver.di-Streikleitungen ist mit einer Ankündigungsfrist von 10 Kalendertagen ein Notdienst für die 22 Stationen und für die Tageskliniken nicht erforderlich“, so Ralf Franke, der ver.di-Verhandlungsführer. Die Asklepios-Geschäftsführung konnte sich seit dem 10. September 2021 auf den viertägigen Warnstreik ab 21. September 2021 einstellen.

Die Asklepios-Geschäftsführung hat sich zum Notdienstangebot der Gewerkschaft ver.di erstmals nach fünf Kalendertagen am späten Abend des 15. Septembers bei der Gewerkschaft ver.di gemeldet und einen Notdienst für alle 52 Stationen und für alle Tageskliniken gefordert. Mit der Forderung der Asklepios-Geschäftsführung sollte der Klinikbetrieb weiterhin zu 100 Prozent erfüllt werden.

Bei den Verhandlungen zu den Notdiensten am 20. September 2021 hat die Asklepios-Geschäftsführung den geforderten Notdienst für alle 49 geöffneten Stationen in Summe nur um insgesamt 17 Beschäftigte pro Tag reduziert. Die Schließung der 22 Stationen, für die ver.di keinen Notdienst angeboten hatte, wurde von der Asklepios-Geschäftsführung strikt abgelehnt. Die Asklepios-Geschäftsführung lehnt auch die viertägige Schließung der Tageskliniken, die am Sonnabend, am Sonntag und am Wochenfeiertag immer geschlossen sind, strikt ab. Die Asklepios-Geschäftsführung war nur bereit, die 10 Tageskliniken der Erwachsenenpsychiatrie am Dienstag und am Donnerstag zuschließen. In einer Tagesklinik für die Erwachsenenpsychiatrie ist in der Regel nur eine Pflegefachkraft beschäftigt. Nach dem Arbeitgeberangebot zur Notdienstvereinbarung könnten sich weitere 10 Beschäftigte am Dienstag und Donnerstag am Streik beteiligen.

Die von der Asklepios-Geschäftsführung geforderten Notdienste entsprechen rund 98 Prozent des Regeldienstes ohne Streik. Die betriebliche ver.di-Streikleitung hat die Forderung der Klinikleitung als ungerechtfertigt abgelehnt und den geforderten Notdiensten nicht zugestimmt. Für die vier Tageskliniken der Kinder- und Jugend-Psychiatrie hat die betriebliche ver.di-Tarifkommission für Mittwoch (22.09.) und Donnerstag (23.09.) einen zusätzlichen Notdienst angeboten. Die betrieblichen ver.di-Streikleitungen verweisen darauf, dass auch das medizinische Personal nach dem Grundgesetz ein Streikrecht hat wie alle anderen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Die Asklepios-Geschäftsführung hat angekündigt, gegen den Warnstreik ab dem 21. September 2021 eine einstweilige Verfügung beim Arbeitsgericht zu beantragen.

Schon am 15. September 2021 hat die Asklepios-Geschäftsführung beim Arbeitsgericht in Brandenburg/Havel einen Antrag auf Unterlassung der Arbeitskampfmaßnahmen im Maßregelvollzug (Klinik für Forensische Psychiatrie in Brandenburg/Havel) eingereicht. Das Arbeitsgericht Brandenburg hat für Mittwoch, den 22. September um 11:30 Uhr zu einer öffentlichen mündlichen Verhandlung (Aktenzeichen 3 BVGa 4/21) geladen.

Der von ver.di am 10. September 2021 angekündigte viertägige Warnstreik findet wie angekündigt ab 21. September 2021 ab 6 Uhr statt und endet am 24. September um 22 Uhr. Die Gewerkschaft ver.di hält sich an die von ver.di einseitig zugesagten Notdienste für die 30 Stationen der Asklepios-Fachkliniken. Für die von ver.di zugesagten Notdienste sind täglich rund 232 Beschäftige erforderlich, die sich dann am Warnstreik nicht beteiligen können.

Die zentrale Streikdemo und Streikkundgebung am 21. September 2021 in Potsdam beginnt um 10 Uhr auf dem Bus-Parkplatz am Mercure-Hotel und endet auf dem Alten Markt am Landtag. Um 11 Uhr beginnt am Landtag auf dem Alten Markt in Potsdam eine öffentliche Streikkundgebung.

Für Rückfragen:

Ralf Franke, ver.di-Verhandlungsführer, Tel.: 0171 / 867 35 50

https://bb.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++bbfc2f32-1a0b-11ec-aa57-001a4a160119

https://bb.verdi.de/presse/pressemitteilungen

KEIN FORTSCHRITT BEI KLINIK-VERHANDLUNGEN

Die Situation im Tarifkonflikt zwischen ver.di und dem landeseigenen Klinik-Konzern Vivantes ist erneut festgefahren.

Beide Seiten warfen sich gegenseitig Unbeweglichkeit vor. In der heutigen Verhandlungsrunde sei keine Annäherung erreicht worden, so Vivantes. Ver.di-Verhandlungsführer Garbe sagte dem rbb, die Arbeitgeber hätten sich in keinster Weise auf die Forderungen eingelassen.

Die Gewerkschaft verlangt bessere Arbeitsbedingungen und eine bessere Bezahlung für die Beschäftigten bei den Vivantes-Tochterunternehmen. Seit knapp zwei Wochen wird dafür gestreikt.

https://www.inforadio.de/nachrichten/

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für Tote verantwortlich?

Wer Versprechungen nicht hält, muss auf entsprechende Reaktionen gefasst sein. So erging es auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), der am Mittwoch (16. Juni 2021) in München versuchte, seine Politik vor aufgebrachten Beschäftigten zu verteidigen. Anlässlich der digitalen Gesundheitsministerkonferenz hatte ver.di nicht nur im Freistaat, sondern überall im Land zu Protesten aufgerufen, die über einen Livestream im Internet miteinander verbunden waren. Unisono machten die Demonstrierenden klar: Die unter Spahn beschlossenen Maßnahmen reichen bei Weitem nicht, um die dringend nötigen Verbesserungen im Gesundheitswesen zu erreichen. Entsprechend lautstark und deutlich war die Kritik, die sich der Minister in München anhören musste. Hier der Bericht über die Aktionen zur Gesundheitsministerkonferenz.

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/berlin-wir-streiken-weil-wir-nicht-mehr-koennen-li.183059?pid=true

Gesundheitsministerkonferenz

Versprochen. Gebrochen. Lehren ziehen!

https://gesundheit-soziales.verdi.de/++co++1cc1b74e-b718-11eb-a5f6-001a4a160119

ver.di- Foto zeigt die  Kundgebung in Düsseldor

Globaler Klimastreik in den Betrieben! – Jetzt!

Streikrecht – Grundrecht!

MLPD fordert politisches Streikrecht

Zum internationalen Protest- und Streiktag zur Rettung der Umwelt am 20. September erklärt Gabi Fechtner, Parteivorsitzende der MLPD:

Pressemitteilung des ZK der MLPD

Dienstag,  17.09.2019,  16:00 Uhr

„Wir begrüßen gemeinsame Aktivitäten von Arbeiter-, Umwelt- und Jugendbewegung am 20. September. In vielen Betrieben und Gewerkschaften entwickeln sich dazu sehr gute Initiativen und werden von den Betriebsgruppen der MLPD gefördert. Während Regierung und Konzerne ihre Sorge um den Umweltschutz heucheln, fürchten sie sich vor wirksamen gemeinsamen Protest- und Streikaktionen. Das sieht man an der Stimmungsmache gegen Arbeiterstreiksdie in einigen Medien läuft. So wird von Kommentatoren vehement davor gewarnt, dass Arbeiter im September tatsächlich streiken. Daimler kündigt für solche Fälle sogar ,disziplinarische Maßnahmen‘ an. Das wundert mich allerdings nicht. Denn mit Streiks würden die Profitinteressen der Großkonzerne getroffen, die wiederum die Hauptursache für die gefährliche Zuspitzung der globalen Umweltkrise sind.

Gabi Fechtner weiter: „Ich frage mich auch, was ein ,Streiktag‘ eigentlich sein soll, an dem sorgsam alle wirklichen Streiks – die nun mal in den Betrieben stattfinden müssen – unterdrückt würden. 

https://www.rf-news.de/2019/kw38/mlpd-fordert-politisches-streikrecht

https://www.rf-news.de/2019/kw41/diskussion-um-ein-allseitiges-vollstaendiges-gesetzliches-streikrecht-g-metall-gewerkschaftstag

Nochmal Streikrecht ist Grundrecht!

Asklepios-Kliniken: Geplanter Warnstreik wird (k)ein Fall fürs Arbeitsgericht!

Die Gewerkschaft Verdi hat 1450 Beschäftigte in den neurologischen Fachkliniken des Asklepios-Konzerns in Brandenburg zu einem viertägigen Warnstreik aufgerufen. Am Mittwoch verhandelt das Arbeitsgericht darüber, ob der Ausstand zulässig ist.

https://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Brandenburg-Havel-Luebben-Teupitz-Asklepios-Klinikleitung-klagt-gegen-Streik

Pflegekräfte: Nicht der Streik, der Normalbetrieb gefährdet Menschenleben

Die Gewerkschaft Verdi weitet ihre Arbeitsniederlegungen an Berlins Landeskliniken aus. Ganze Abteilungen werden bestreikt, Vivantes schließt bereits Stationen.

Berlin – Im Vivantes-Klinikum Friedrichshain haben sie eine Regelung gefunden für den Bereich, der vor allem die Einnahmen bringt. Vier Operationssäle bleiben während des Streiks in Betrieb, dazu noch ein Saal für Not-Operationen. „Der Rest wird bestreikt“, sagt eine Pflegefachkraft, die sich am Ausstand der Gewerkschaft Verdi beteiligt. Sie kämpft wie ihre Kollegen in den Einrichtungen der Charité für bessere Arbeitsbedingungen. Sie kämpfen derzeit auch gegen die Behauptung des Managements von Vivantes an, das Patientenwohl mit ihrem unbefristeten Streik zu gefährden. „Das ist schlichtweg falsch“, sagt die OP-Schwester aus dem Klinikum Friedrichshain. „Der Normalzustand in den Krankenhäusern ist es, der die Patienten in Gefahr bringt.“

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/berlin-pflegekraefte-nicht-der-streik-der-normalbetrieb-gefaehrdet-menschenleben-li.182625?pid=true

Frauen fordern – HÄNDE WEG VON UNSEREN RENTEN –  Keine Rentenreform auf Kosten von uns!

https://feministischerstreikzuerich.ch/Veranstaltung/demo-am-18-september-2021-haende-weg-von-unseren-renten/

     

https://pages.facebook.com/events/527251988336743?acontext=%7B%22source%22%3A%223%22%2C%22action_history%22%3A%22null%22%7D&aref=3

AUCH IN DEUTSCHLAND – Jung und Alt sind sich einig

Grund für uns, gleichstellungspolitische Themen im Bundestagswahlkampf ganz weit nach vorne zu stellen – von der Sorgelücke, über die Entgeltlücke bis hin zur Rentenlücke.

Wir wollen strukturelle Ungleichheiten überwinden und fordern:

– Frauen von Sorgearbeit entlasten und Männer in die Pflicht nehmen                 – gleichberechtigte Teilhabe von Frauen am Erwerbsleben.
– geschlechtergerechte Alterssicherungspolitik.
– Steuergerechtigkeit in Paarbeziehungen, in Familien und für Alleinerziehende.
– Gewalt an Frauen entschlossen und wirksam entgegentreten.
– geschlechtergerechte Haushalts, Finanz- und Investitionspolitik.

Kerstin Pätzold Gewerkschaftssekretärin

https://www.aalen.igm.de/news/meldung.html?id=100711

https://frauen.dgb.de/themen/++co++c4471f8c-fbb4-11eb-a02d-001a4a160123


17.09.2021

Die gesetzliche Rente muss gestärkt werden Infostände der Senioren und der Jugend gemeinsam zur Stärkung der gesetzlichen Rente

https://www.bruchsal.igm.de/news/meldung.html?id=100721

           

Spanien trotz neuem Mindestlohn – Streik trifft Urlauber*Innen

17.09.2021 Mindestlöhne angehoben

Der Mindestlohn in Spanien wird auf 965 Euro pro Monat erhöht. Und das ab diesem Monat September – Rückwirkend

https://www.facebook.com/photo/?fbid=2987605161558125&set=gm.4445807332165529

Am Flughafen von Gran Canaria haben die Mitarbeiter des Abfertigungsdienstes Groundforce am heutigen Freitag einen Streik angekündigt. Die Mitarbeiter des Unternehmens berichten über eine „Verschlechterung“ der Arbeitsbedingungen die in den letzten Jahren „unhaltbar“ geworden sind. Laut Angaben des Betriebsratsleiters, Juan Viera Herrera haben Stress und Angst seit Ausbruch der Pandemie deutlich zugenommen.

Das Unternehmen fertigt am Flughafen Gran Canaria zwei Bereiche ab. Der Bereich der Gepäckaufgabe und das Boarding wird von Groundforce übernommen. Auch das Be- und Entladen der Flugzeuge gehört als zweiter Bereich zu den Aufgaben des Unternehmens. Besonders das Personal für Gepäckaufgabe und Boarding ist aufgrund des „größeren Kontaktes mit den Passagieren und Gesundheitsbestimmungen“ stark belastet. Zudem werden „die Bestimmungen, wie soziale Distanz nicht immer eingehalten“, so Viera.

Neben dem Mangel der Sicherheit beklagen die Mitarbeiter auch „wiederholte Verstöße gegen geltende Tarifverträge“. All dies führt dazu, dass die Mitarbeiter von Groundforce „ihren biologischen Rhythmus nicht ausreichend beibehalten können, besonders bei denen die von Marathonschichten betroffen sind und so aus dem biologischen Gleichgewicht geraten“. Somit gibt es bei dem Mitarbeitern „eine körperliche und geistige Verschlechterung“, erklärt der Betriebsratschef.

Aus diesem Grunde und weil die Unternehmensleitung keinerlei Antwort auf Anfragen gibt, hat man einen Streik angekündigt. Man gibt direkt an, dass „man keine Verantwortung für mögliche Schäden beim touristischen Neustart übernimmt“, man sieht sich dazu gezwungen einen „Arbeitskonflikt zu nutzen, dies ist der einzige Weg“.

Die Ankündigung eines Streikes bedeutet nicht gleichzeitig, dass dieser auch eintritt. Aber dies hängt nun von dem Unternehmen ab, welches sich mit den Mitarbeitern auseinandersetzen muss, sonst wird definitiv ein Streik folgen. – TF

https://infos-grancanaria.com/2021/groundforce-droht-damit-den-flughafen-gran-canaria-zu-bestreiken/

Weitere wichtige Hintergründe des Streiks:

CGT ruft angesichts der unaufhörlichen Angriffe des Unternehmens auf die Rechte und Interessen der Arbeiter zu einem Streik in GLOBALIA HANDLING, SAU, der PMR des Flughafens Las Palmas-Gando, auf.

Der Streik begann am 17. September, wird am Montag, dem 19., fortgesetzt und wird am 24., 26. und 28. dieses Monats fortgesetzt.

Die absolute Mehrheit des Betriebsrats besteht aus CGT-Delegierten und das Streikkomitee besteht fast ausschließlich aus CGT-Mitgliedern, obwohl es die Arbeiterversammlung war, die beschlossen hat, ihre Rechte durch Kampf zu verteidigen 

Es wird um größtmögliche Solidarität und Unterstützung für sich selbst sowie um größtmögliche Beteiligung an den diesbezüglich aufgerufenen Mobilisierungen gebeten.

Rufen Sie die PMR-E-Mail-cgtpmrgrancanaria@gmail.com auf, um Informationen und Unterstützung jeglicher Art zu erhalten.
Gesundheit und gegenseitige Unterstützung.

Syndikat der verschiedenen Gewerbe von Las Palmas CGT

https://www.rojoynegro.info/articulo/huelga-en-globalia-handling-del-aeropuerto-de-las-palmas-de-gran-canaria/

und mehr aus der Historie:

https://sfa-cgt.org/rebelion-en-la-plantilla-del-handling-de-globalia-en-barajas-por-el-caos-de-los-erte/

Streiktermine auf dem Flughafen von Las Palmas – 50% der Belegschaft wird streiken

In einer Presseerklärung teilte die Mehrheitsgewerkschaft (CGT) die Streiktermine für die Abfertigungsmitarbeiter der nächsten Tage an:

Sollte es keine Einigung mit dem Arbeitgeber geben, werden an folgenden Tagen gestreikt:

Mittwoch 08.09.2021: Von 10:00-22:00 Uhr
Samstag 11.09.2021: Von 12:00-24:00 Uhr
Mittwoch 15.09.2021: Von 10:00-22:00 Uhr
Samstag+Sonntag 18.09+19.09.2021: Von 12:00-24:00 Uhr

Um weitere Unannehmlichkeiten für Urlauber auf Gran Canaria zu vermeiden, haben sich die Streikvertreter dazu entschlossen, ab sofort mit halber Belegschaft auf Gando zu arbeiten.

Aus gutem Grund: bereits morgen werden wieder 64 Maschinen mit Touristen aus dem EU-Ausland erwartet, gleichbedeutend mit 7.500 Urlaubern. Am Wochenende warteten rund 10.000 Touristen auf ihre Koffer.

Vor allem mit der Möglichkeit kurzfristig auf ein anderes Urlaubsziel umbuchen zu können, besteht für den Tourismus, der ohnehin schon wegen der Pandemie unter starken Einbrüchen leidet, die Gefahr von weiteren Verlusten.

Die Gespräche zwischen Streikvertretern und Unternehmensleitung sind aufgenommen, eine Einigung gibt es noch nicht. Sollte es bis zum 19. September keine Einigung im Tarifstreit geben, wird der Streik weiter gehen.

https://radio-pv.com/07-09-2021-streiktermine-auf-dem-flughafen-von-las-palmas/

https://www.facebook.com/photo/?fbid=2980218528963455&set=gm.4414549111958018

USA Pleite! – Millionen Arbeitsplätze weg?

Billiarden USA Pleite – Streit um Schuldenobergrenze Yellen warnt vor Zahlungsunfähigkeit der USA

Sollten die USA sich nicht höher verschulden dürfen, drohe die Zahlungsunfähigkeit der weltgrößten Volkswirtschaft – und eine historische Finanzkrise, warnt US-Finanzministerin Janet Yellen. Bislang weigern sich die Republikaner im Kongress, die Schuldenobergrenze zu erhöhen.

20.09.2021

Eine durch Zahlungsunfähigkeit der US-Regierung ausgelöste Krise würde die wirtschaftlichen Schäden durch die anhaltende Corona-Pandemie verschlimmern, die Märkte in Aufruhr versetzen und die amerikanische Wirtschaft in die Rezession stürzen. Millionen Arbeitsplätze würden verloren gehen und die Zinsen dauerhaft steigen.

https://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/us-finanzministerin-janet-yellen-warnt-vor-zahlungsunfaehigkeit-der-usa-a-c673bf3e-a6f3-4291-a641-9b1ce2a4ebe5

Historische Finanzkrise

https://www.wiwo.de/my/politik/ausland/weitreichende-wirtschaftliche-katastrophe-die-machtspielchen-mit-der-schuldengrenze-bergen-gewaltige-gefahren/27629590.html

Allianz – Verluste von mehr als sechs Milliarden Dollar

Beim Münchner Versicherungsriesen Allianz steht Vorstandsmitglied Jacqueline Hunt im Zuge der voraussichtlich milliardenteuren Affäre um Verluste von Allianz-Hedgefonds vor dem vorzeitigen Aus.

Debakel, das die Vermögensverwaltungs-Tochter Allianz Global Investors (AllianzGI) mit den Hedgefonds erlitten hat. Etwa 25 institutionelle Investoren in den USA – darunter Pensionsfonds für Staatsbedienstete – haben die Allianz auf sechs Milliarden Dollar verklagt, weil sie im Frühjahr 2020 mit den riskanten, aber angeblich krisensicheren Papieren einen Großteil ihres Einsatzes verloren hatten.

Die Allianz hat bisher keine Rückstellungen gebildet, aber bereits vor erheblichen Ergebnisbelastungen gewarnt. Sie prüft nach eigenen Angaben auch selbst die „Risiko- und Compliance-Prozesse in Bezug auf die Structured Alpha-Fonds, die zum Geschäftsbereich Asset Management gehören“.

Die Allianz erklärte, der Aufsichtsrat werde sich auf seiner nächsten regulären Sitzung am 30. September damit befassen.

https://www.manager-magazin.de/finanzen/allianz-vorstaendin-hunt-nach-hedgefonds-affaere-vor-dem-aus-a-1d84961d-5c5a-4693-adc5-d94ffa539178

Deutsche Wirtschaft am Ende?

Die Allianz ist in das Visier des US-Justizministeriums geraten. Wegen Pensionsfonds wird der Konzern auf mehrere Milliarden Dollar verklagt. Der Aktienkurs fällt prompt.

München/Washington – Die Allianz SE ist in unruhiges finanzielles Fahrwasser geraten. Durch Belastungen aus dem US-Vermögensverwaltungsgeschäft drohen dem Versicherungskonzern aus München hohe Einbußen. Der Grund: Amerikanische Pensionsfonds fordern mehrere Milliarden US-Dollar Entschädigung.

https://www.merkur.de/wirtschaft/allianz-versicherung-usa-ermittlungen-justizbehoerde-strafzahlungen-pensionsfonds-agi-zr-90896683.html

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Kollege Wolfgang Erbe informiert: Deutsche Wirtschaft vor dem AUS? / Bundesweiter Streik am 24. September 2021! / Historische Finanzkrise, die USA vor der Pleite! / u. a. m.!

  1. Gegen den Kahlschlag im Gesundheitswesen – Demo für Klinik Köln-Holweide
    https://www.rundschau-online.de/region/koeln/muelheim/demo-fuer-klinik-koeln-holweide-menschen-in-muelheim-fuerchten-um-gesundheitsversorgung-39036612
    Beschäftigte fordern den Erhalt der Klinik Das Krankenhaus Holweide muss bleiben!
    (sf). „Das Krankenhaus Holweide muss bleiben! Die Schließung muss gestoppt werden!“ Unter diesem Motto hatten Mitarbeiter des Klinikums Holweide zu einer Versammlung in die Schützenhalle eingeladen. Die Beschäftigten des Krankenhauses haben sich zum „Solidaritätskomitee gegen die Krankenhausschließung“ zusammengeschlossen, um gemeinsam gegen die Schließung ihrer Arbeitsstätte und den Personalabbau zu kämpfen und aufzuzeigen, dass die städtische Einrichtung zur Versorgung von Patienten unersetzlich ist.
    Ende 2019 erfolgte der Beschluss, dass die 1972 eröffnete städtische Klinik Holweide geschlossen werden soll, obwohl die Stationen mit insgesamt über 400 Betten stets stark ausgelastet sind. Allein im Jahr 2019 wurden hier mehr als 20.000 Patienten behandelt. Die Zahl der neugeborenen Kinder liegt mit 2000 Geburten pro Jahr ebenfalls sehr hoch. Dennoch plant die Stadt, die Klinik Holweide aufzulösen und einige Stationen in die Merheimer Klinik zu verlagern. Die Schließung in mehreren Etappen hat bereits begonnen: Anfang Juli zog die erste Station von Holweide nach Merheim um. Der Standort Holweide soll in Zukunft zum Medizinischen Kompetenzzentrum werden. Das bedeutet, statt eines Krankenhauses wird es eine Anlaufstelle für die Grundversorgung mit rund 100 Betten sowie Niederlassungen von Arztpraxen geben.
    Beschäftigte der Klinik Holweide kritisierten die Pläne der Stadt scharf: „Es ist absolut unmenschlich, die Bettennot so zu verschärfen“, sagte eine Krankenschwester. Gesundheit dürfe nicht nach finanziellen Gesichtspunkten betrachtet werden, schließlich sei Gesundheit keine Ware. Insgesamt 4.500 Mitarbeiter sind in den drei städtischen Kliniken Merheim, Holweide und Amsterdamer Straße beschäftigt. Nach der Schließung von Holweide werden zahlreiche Arbeitsplätze wegfallen. „Wir wollen gemeinsam handeln und uns einsetzen, dass das Krankenhaus Holweide als Haus der Regelversorgung erhalten bleibt“, betonte Eva Gürster vom „Solidaritätskomitee gegen die Krankenhausschließung“.
    https://www.rheinische-anzeigenblaetter.de/mein-blatt/koelner-wochenspiegel/muelheim/beschaeftigte-fordern-den-erhalt-der-klinik-das-krankenhaus-holweide-muss-bleiben–38946360
    VOM STAHLAKTIONSTAG IN SALZGITTER – ZUM GLOBALEN KLIMAKAMPFTAG AM FREITAG – ARBEITER*INNEN FOR FUTURE
    Arbeiter für Umweltschutz und Arbeitsplätze statt für Greenwashing der Stahlkonzerne!
    Morgen, am 22. September 2021, führt die IG Metall Salzgitter einen Aktions- und Streiktag am Stahlkonzern Salzgitter durch. Mit drei Demozügen um 5 vor 12:00 Uhr zu einer Kundgebung an Tor 1. Das Motto ist „Unser Herz aus Stahl hat eine grüne Zukunft“ und „Macht die Bundestagswahl zu einer Richtungsentscheidung“.

    https://www.rf-news.de/2021/kw38/arbeiter-fuer-umweltschutz-und-arbeitsplaetze-statt-fuer-greenwashing-der-stahlkonzerne
    Köln – Freitag die Stadt gehört uns – Kölle for future
    Klima-Demo in Köln 5000 Menschen ziehen am Freitag durch die Stadt
    Die drei Züge, die für die Zeit zwischen 12 und 17 Uhr angemeldet seien, sollen am Aachener Weiher, am Chlodwigplatz und am Theodor-Heuss-Ring starten und durch größere Straßen in der Innenstadt ziehen. Geplant sei, dass sich die ersten beiden am Neumarkt zusammenschließen und der dritte Zug linksrheinisch an der Deutzer Brücke dazustoßen soll, von wo aus der Weg zum anderen Ufer fortgesetzt wird.
    https://www.ksta.de/koeln/zwei-tage-vor-bundestagswahl-tausende-menschen-zu-klima-demo-in-koeln-erwartet-39034028
    KOMMUNISTEN FOR FUTURE – Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft!
    Wir mobilisieren breit, tragen aktiv zum Gelingen der Demos bei und verbreiten unser Sofortprogramm zur Rettung der Umwelt vor der Profitwirtschaft sowie das Buch: „Katastrophenalarm: Was tun gegen die mutwillige Zerstörung der Einheit von Mensch und Natur!“ im Doppelpack mit dem Buch: „Die Krise der bürgerlichen Ideologie und des Antikommunismus“. Wir fördern und organisieren den gemeinsamen Kampf von Arbeiterbewegung, rebellischer Jugendbewegung und kämpferischen Umweltbewegung, bei dem die Arbeiter aus den Betrieben an der Spitze stehen.
    Rettet die Umwelt vor der Profitwirtschaft! Am 24.09. gemeinsam auf die Straße!
    https://www.rf-news.de/2021/kw37/breite-mobilisierung-zum-umweltaktionstag-am-24-september

  2. Hungersnöte in Europa? – Kapitalismus am Ende? – Arbeitskräftemangel
    Lebensmittelversorgung im Vereinigten Königreich „auf Messers Schneide“
    Donnerstag, 23. September 2021
    In einem Brief an den Premierminister schlagen britische Lebensmittelverbände Alarm: Die Lebensmittelversorgung im Land sei gefährdet. Sie fordern Notfallvisa für Arbeitskräfte, um Regallücken zu vermeiden.
    In einem Brief an den Premierminister schlagen britische Lebensmittelverbände Alarm: Die Lebensmittelversorgung im Land sei gefährdet.
    https://www.lebensmittelzeitung.net/politik/nachrichten/arbeitskraeftemangel-lebensmittelversorgung-im-vereinigten-koenigreich-auf-messers-schneide-161605?login=1&crefresh=1
    Schlimmer als in der DDR – Kein Brot, Wasser und Fleisch – den Briten gehen die Grundnahrungsmittel aus
    Großbritannien kämpft mit ernsthafter Lebensmittelknappheit. In Restaurants und Supermärkten fehlt es am Nötigsten. Grund ist eine fatale Mischung aus Pandemiefolgen, Personalnöten, Lieferproblemen und Brexit-Konsequenzen. Experten erwarten, dass sich die Lage verschlimmert.
    Den Appetit auf einen Milkshake können Briten in diesen Tagen nicht bei McDonald’s stillen, egal ob mit Erdbeer-, Vanille- oder Schokoladengeschmack. Das Fast-Food-Riese musste die Milch-Mix-Getränke mit einer Auswahl weiterer Produkte wegen Lieferschwierigkeiten aus dem Programm nehmen. Andere Restaurants mussten sogar schließen, einer Supermarktkette fehlt Wasser und vieles mehr. Entspannung zeichne sich nicht ab, im Gegenteil, sogar das Weihnachtsgeschäft ist in Gefahr.
    https://www.welt.de/wirtschaft/plus233408733/Grossbritannien-Die-Briten-kaempfen-mit-ernsthafter-Lebensmittelknappheit.html
    https://www.mdr.de/mdr-aktuell-nachrichtenradio/audio/audio-1840786.html
    BUNDESTAGSWAHL
    Rezo gegen Korruption und Machtmissbrauch
    https://www.rf-news.de/2021/kw38/rezo-gegen-korruption-und-machtmissbrauch

  3. DER KAMPF GEHT WEITER – KLIMAKAMPFTAG UND HEIßER HERBST
    DER REGIERUNG IN DIE FRESSE
    Fridays for Future: „Wir bestreiken deine CDU/CSU SPD Regierung, Olaf Scholz!“
    https://www1.wdr.de/nachrichten/fridays-for-future-aktionstag-102.html
    Viel mehr als erwartet auf den Straßen – 25.000 in Köln
    In vielen Städten kamen wesentlich mehr Menschen als von den Organisatoren erwartet zu den Demonstrationen, besonders viele Jugendliche. In Berlin waren um die 100.000 Leute auf der Straße! 25.000 in München, 21.000 in Hamburg, in Frankfurt 19.000, Stuttgart 15.000, in Freiburg 10.000. Die machtvollen Jugenddemonstrationen für wirklichen Umweltschutz zeigen, dass sich die Jugendumweltbewegung neu belebt!
    https://www.rf-news.de/2021/kw38/fridays-for-future-kaempferischer-protest-fuer-echten-umweltschutz
    https://twitter.com/mlpdde/status/1436241991218642946
    Die Band Gehörwäsche unterwegs:
    Köln, 25.09. 12:30 Kalk Post und 16:30 Wiener Platz
    https://www.facebook.com/gehoerwaesche/videos/238819607626159
    https://www.facebook.com/events/2015585571947546/?ref=newsfeed
    https://stayhappening.com/e/geh%C3%B6rw%C3%A4sche-in-k%C3%B6ln-kundgebung-der-internationalen-liste-mlpd-E2ISTY628U6
    http://www.gehoerwaesche.de/
    Köln und Tagebauaktionen Rheinland – HEIßER HERBST DER NEUEN REGIERUNG WER AUCH IMMER SIE ISST
    https://www.alle-doerfer-bleiben.de/aktionen/
    https://business.facebook.com/pg/BaggerStoppen/posts/
    https://www.ksta.de/koeln/-fridays-for-future–tausende-demonstrieren-in-koeln-friedlich-fuer-mehr-klimaschutz-39044608
    https://www.facebook.com/ilkoeln/
    Klimakampftag Frankfurt und Berlin
    Im späteren Verlauf des Freitags werden einige Aktivisten den Worten Taten folgen lassen. Im Anschluss an die Demonstration von Fridays for Future, die auf dem Opernplatz beginnt und mit einer Kundgebung auf dem Römerberg endet, besetzen Klimaschützer ein kleines Waldstück im Frankfurter Osten. Sie wollen damit die geplanten Rodungen für den Ausbau der A66 und den Bau des Riederwaldtunnels verhindern. Für die Autobahn würden im Fechenheimer Wald, im Erlenbruch und im Teufelsbruch auf zwei Kilometern wertvolle Bäume, artenreiche Feuchtgebiete und Alleenbäume zerstört, teilt die Kampagne „Teufelsbruch bleibt!“ mit.
    Die Aktion folgt der Logik der Reden, die drei Stunden zuvor auf dem Opernplatz gehalten wurden. Weltweit würden Tiere und Pflanzen ausgelöscht und Menschen unterjocht, beklagt eine zapatistische Gruppe. „Es gibt einen Schuldigen für diese Zerstörungen – dieser Schuldige hat einen Namen: Es ist das kapitalistische System.“ Die Rednerin von Fridays for Future, die danach auftritt, knüpft nahtlos an. Seit Beginn der Industrialisierung würden alle Werte dem Primat des Wachstums untergeordnet. Das Prinzip des Wettbewerbs teile Menschen in Ausbeuter und Ausgebeutete. Diesem System diene auch die Polizei, deren Aufgabe es sei, das Kapital zu schützen. Zwar wäre bei der Bundestagswahl ein Linksrutsch „das Beste, was passieren könnte“, aber selbst eine rot-rot-grüne Koalition würde kein Ende des kapitalistischen und „faschistoiden“ Systems herbeiführen.
    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/fridays-for-future-in-frankfurt-demonstration-mit-waldbesetzung-17553938.html#void
    Picknick-Demo Sa, 25.9.2021, 11 Uhr: Kommt zum Torbogen: Kahlschlag in unserem Fechenheimer Wald/Teufelsbruch für A66, Nein!!!
    http://www.bi-riederwald.de/aktionen/demo/327-picknick-demo-sa-25-9-2021-11-uhr-kommt-zum-torbogen-kahlschlag-in-unserem-fechenheimer-wald-teufelsbruch-fuer-a66-nein
    https://www.buendnis-verkehrswende-frankfurt.de/
    Bärlin
    https://twitter.com/hashtag/AlleFuersKlima?src=hashtag_click
    https://demotickerberlin.blackblogs.org/
    https://blackblogs.org/blogs/

  4. Der größte Lebensversicherungsschwindel
    Laut Medienberichten arbeiten Resolution Life und die Allianz an der Übertragung von Schweizer Lebensversicherungen. Eine Transaktion in Milliarden Höhe.

    Die Transaktion würde etwa sechs Milliarden Dollar (5,1 Milliarden Euro) an Verbindlichkeiten betreffen, die an Resolution abgetreten würden, hieß es.
    Die Allianz würde demnach rechtlich für die Policen verantwortlich bleiben, während Resolution Life – die sich auf den Erwerb und die Verwaltung von Beständen von Lebensversicherungspolicen spezialisiert hat – die Bücher künftig verwalte. Die Verhandlungen laufen, und die Gespräche könnten immer noch scheitern, hieß es weiter.
    Die Sprecher von Allianz und Resolution lehnten eine Stellungnahme ab.
    https://www.wiwo.de/unternehmen/versicherer/versicherer-allianz-verhandelt-ueber-schweizer-lebensversicherungen/27654306.html
    https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/ALLIANZ-SE-436843/
    1 und 1 sind ZWEI
    Resolution Life sieht nach der jüngsten Kapitalerhöhung 5 Mrd. US-Dollar an Zusagen
    14. Mai 2021 – Autor: Luke Gallin
    Resolution Life hat zusätzliches Kapital in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar aufgenommen, das zur Unterstützung seiner Wachstumsstrategie durch den Erwerb und die Rückversicherung von Lebensversicherungsportfolios verwendet wird.
    Diese jüngste Kapitalerhöhung bedeutet, dass Resolution Life seit ihrer Einführung im September 2018 nun Zusagen in Höhe von rund 5 Milliarden US-Dollar erhalten hat.
    Zu den Investoren des Unternehmens zählen führende Finanzinstitute, Versicherer, Pensionspläne, Staatsfonds und Family Offices.
    Die Fluggesellschaft gibt an, dass das neu aufgenommene Kapital in Höhe von 1,6 Mrd.
    Nach ihrer Gründung vor fast drei Jahren hat Resolution Life die Übernahme von AMP Life in Australasien sowie des individuellen Lebensversicherungsgeschäfts von Voya Financial in den USA abgeschlossen .
    https://www.reinsurancene.ws/resolution-life-sees-commitments-hit-5bn-following-latest-capital-raise/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.