Kollege Norbert Pittels schockierenden Erlebnisbericht über den Abriss-Ort Manheim, der der Braunkohle zum Opfer fällt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Norbert Pittel (http://www.ak-gewerkschafter.com/?s=norbert+pittel) hat sich wieder auf eine Tour durch die von Abriss bedrohten Dörfer im Rheinischen Braunkohlerevier gemacht.

 

Kolleg Pittel, der sehr engagiert für den Erhalt der Dörfer und somit gegen weiteren Braunkohleabbau wirbt, wie auch sein Beitrag vom 14.03.2019 unter Beweis stellt (http://www.ak-gewerkschafter.com/unser-ak-mitglied-norbert-pittel-bittet-um-rege-teilnahme-am-sternmarsch-auf-keyenberg/), hat uns den nachstehenden Beitrag zukommen lassen, den wir sehr gerne zu Eurer gefälligen Kennntnisnahme auf unsere Homepage gepostet haben.

 

Wir sagen dem Kollegen Norbert Pittel ein herzliches Dankeschön für diesen erschütternden und beeindruckenden Erlebnis-Bericht über den Abriss-Ort Maheim.

 

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Bildergebnis für fotos vom plakat alle dörfer müssen erhalten bleiben

(Foto aus https://zukunft-statt-braunkohle.de/2019/03/24/sternmarsch-alle-doerfer-bleiben/)

******************************************************

Kollege Norbert Pittel berichtet über den Abriss-Ort Manheim:

Auf einer meiner Wanderungen im Oktober-Urlaub von Köln nach Düren wollte ich unbedingt den Kerpener Ortsteil Manheim passieren, da der Ort ja immer wieder in der Berichterstattung über den Hambacher Forst Erwähnung findet.

Man hört z.B. von Besetzungen von Häusern,  die zwecks Braunkohlegewinnung abgerissen werden sollen. Ich machte mich also am 30.10.von Köln auf und staunte in Manheim angekommen  nicht schlecht: Es gibt offenbar sehr zeitnahe nichts mehr zu besetzen .

Der Ort gleicht einem absoluten Trümmerfeld,  aus dem (noch) die Kirche herausragt. Der Abriss der Kirche scheint unmittelbar bevorzustehen – ihr steht also das gleiche Schicksal bevor wie im Januar 2018 dem Immerather Dom (http://www.ak-gewerkschafter.de/2018/01/10/xx-4/) und im Februar 2016 der Kirche von Borschemich. 

Die nächste betroffene Kirche steht in Keyenberg. 

(Foto aus Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Heilig_Kreuz_(Keyenberg))

(Die Zahl der Bagger, die in Manheim-alt Häuser abreißen, wurde nach Aussage von Wilhelm Lambertz vom Bürgerbeirat drastisch erhöht. Foto: Ralph Jansen aus https://www.ksta.de/region/rhein-erft/kerpen/um-besetzungen-zu-verhindern-haeuser-in-manheim-alt-sollen-schneller-abgerissen-werden-31625928?cb=1642581955889&)

Beachte: Vor erst einem Jahr war Manheim noch praktisch intakt!

Der Bericht zeigt, dass der Widerstand noch weiter  wachsen und sich noch mehr auf die Dörfer konzentrieren muss. Sonst werden sehr schnell vollendete Tatsachen geschaffen. 

Norbert Pittel (AK-Mitglied)

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.