Die Gewerkschaft Ver.di teilt mit: Bei den Universitätskliniken in NRW stimmten 98,31 Prozent stimmten für einen Streik zur Durchsetzung ihrer Forderungen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir uns mit beständig  mit den Tarifauseinandersetzungen bei den Universitätskliniken des Landes NRW befasst und umfassend darüber berichtet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

http://ak-gewerkschafter.com/?s=streik+an+den+unikliniken+ !

Den jüngsten Beitrag zum Thema hatten wir mit Datum vom 14. April 2022 auf unsere Homepage gepostet, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link direkt aufrufen und lesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/die-uniklinik-warnstreiks-in-nrw-gehen-weiter-und-muenden-eventuell-in-einen-dauerstreik/ !

Wie wir es als AK bereits vermuteten, wird es jetzt zum Dauerstreik kommen, da, wie die Gewerkschaft Ver.di (NRW) es auf Ihrer Homepage ankündigt, 98,31 Prozent der Betroffenen für STREIK gestimmt haben.

98,31 Prozent stimmten für einen Streik zur Durchsetzung ihrer Forderungen

02.05.2022

Im Tarifkonflikt an den sechs Unikliniken Nordrhein-Westfalens gab es eine überwältigende Mehrheit für den Streik. „Das Votum zeigt, dass die Kolleginnen und Kollegen an den Unikliniken es ernst meinen. Sie wollen verbindliche Tarifregelungen, die spürbare Entlastung im Arbeitsalltag bringen. Das sollte nun auch endlich bei der Landesregierung und dem Arbeitgeberverband angekommen sein“, so Gabriele Schmidt, Landesbezirksleiterin NRW.  An den sechs Unikliniken stimmten 98,31% Prozent für einen Streik.

Um einen geordneten Streik zu ermöglichen, sei die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) zu Notdienstvereinbarung bereit, die sowohl die Patientensicherheit als auch das Streikrecht der Beschäftigten garantiert. An der Uniklinik Bonn, Köln und Münster sind bereits Notdienstvereinbarungen mit dem Arbeitgeber abgeschlossen. In Essen und Düsseldorf laufen die Verhandlungen dazu. Schmidt betont „Ich hoffe sehr, dass auch die verbleibende Klinikleitung in Aachen ihrer Verantwortung nachkommen und in den kommenden zwei Tagen Notdienstverhandlungen mit uns führt.“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt auf der Homepage der Gewerkschaft Ver.di (NRW) lesen.

> https://nrw.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++b481a0cc-ca1c-11ec-82f5-001a4a160111 !

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Unser alter AK-Spruch trifft auch hier wieder in das ROTE , denn der lautet: WENN DIE ARBEITGEBER SICH NICHT BEWEGEN, DANN WERDEN SIE BEWEGT!

(Foto aus https://www1.wdr.de/nachrichten/verdi-streik-unikliniken-100.html)

Wir bleiben am hema dran und werden weiter dazu berichten.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.