Deutsche Bahn will den „ZWEIFRONTEN-TARIFKRIEG“ offensichtlich nicht und lenkt bei der EVG ein!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) sind wir für Euch immer recht zeitnah an den Geschehnissen, die uns als arbeitende und lernende Menschen, als Renter/Innen, Student/Innen und Arbeitslose, Antifaschist/Innen, Justizgeschädigte etc. interessieren.

Jüngst noch hatten wir zur Tarifrunde bei der Deutschen Bahn (DB) im Rahmen unserer Gesamtberichterstattung (http://ak-gewerkschafter.com/category/gdl/) über einen sich anbahnenden „Zweifronten-Tarifkrieg“ zwischen der DB einerseits und den Gewerkschaften EVG und GDL andererseits berichtet.

Diesen Artikel könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link noch einmal auf- und somit in das Gedächtnis zurückrufen:

http://ak-gewerkschafter.com/2015/01/24/die-evg-bleibt-hart-und-die-gdl-weicht-nicht-zurueck-das-wird-fuer-die-db-mit-sicherheit-kein-zuckerschlecken/!

Seit gestern steht fest, dass die DB den „Zweifronten-Tarifkrieg“ nicht eingehen will. Kurz vor dem Ablaufen des Ultimatums der EVG ist sie „eingeknickt“!

Die DB hat verlauten lassen, dass sie ihren Mitarbeiter/Innen mit dem Februargehalt 2015 einmalig 750, — Euro überweisen möchte. Im Dienstleistungsbereich sollen es allerdings nur 300, — Euro sein.

Dies hat scheinbar die EVG befriedet. Die Tarifverhandlungen werden weiter gehen. Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt zum Online-Artikel zum Thema auf der EVG-Homepage:

http://www.evg-online.org/Tarifpolitik/Aktuelles/15_01_30_Warnstreik/ !

Wir werden die Angelegenheit weiterhin mit Interesse für Euch verfolgen.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, GdL, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.