„CAUSA OHLEN“: Eine Lachnummer beim Polizeipräsidium in Aachen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die „CAUSA OHLEN“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/causa-ohlen) tut innerhalb des „Juristischen Tollhauses“(http://ak-gewerkschafter.com/?s=juristisches+tollhaus) und besonders in der „Bananenrepublik Deutschland“ (http://ak-gewerkschafter.com/?s=bananenrepublik+deutschland) immer größere Abgründe auf.

Wer von uns hätte geglaubt, dass es bei einem Polizeipräsidium in Aachen nicht möglich ist, Briefe oder sonstige Schriftstücke gegen Empfangsquittierung abzugeben?

Das ist aber leider so, liebe Kolleginnen und Kollegen!

Aus diesem Grunde haben wir in der Sache (http://ak-gewerkschafter.com/2015/03/01/causa-ohlen-flyer-fr-unsere-demonstrationskundgebung-vor-dem-justizzentrum-in-aachen-steht/) die nachstehenden Schreiben an den Aachener Polizeipräsidenten gepostet. Wir fangen mit dem EINSCHREIBEN & RÜCKSCHEIN an, das am morgigen Tage postalisch aufgegeben wird!

Die Polizeibehörde in Aachen gibt sich mit dem Verhalten der totalen Quittierungsverweigerung von Schriftstücken der absoluten Lächerlichkeit preis! Aber lest bitte selbst!

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

 

Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) www.ak-gewerkschafter.de c/o Manfred Engelhardt, Freunder Landstr. 100, 52078 Aachen, den 03.03.2015

 

-EINSCHREIBEN & RÜCKSCHEIN-

An den Polizeipräsidenten in Aachen

Herrn Dirk Weinspach (persönlich)

Hubert-Wienen-Straße 25

52070 Aachen

 

Unser Antrag vom 10. Februar 2015 & Erinnerungsschreiben vom 02.03.2015

 

Sehr geehrter Herr Weinspach,

am heutigen Tage ersuchte der unterzeichnende AK-Koordinator des Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK) in Ihrem Hause (Hubert-Wienen-Str. 25, 52070 Aachen) den nachstehenden Brief vom 02.03.2015 und das in dessen Anlage beigefügte Schreiben (ursprünglicher Antrag vom 10.02.2015) gegen Empfangsquittierung bei der Pförtnerrei abzugeben.

Der Pförtner erklärte dem unterzeichnenden AK-Koordinator jedoch, dass in Ihrem Hause ein komplettes Quittierungsverbot herrsche.

Wenn ein Brief bei ihm abgegeben würde, gelte dieser immer und in jedem Fall als angekommen.

Meine Frage, ob es denn keine Poststelle in Ihrem hause geben würde, die Empfangsquittierungen ausstellen würde, beantwortete dieser „nette“ Herr mit NEIN!

Als mündiger Bürger stelle ich fest, dass es absolut fatal ist, dass eine Exekutiv-Behörde, wie die Ihrige es eine auf „deutschem Boden“ ist, keine Empfangsbekenntnisse attestieren will!

Dies ist schlicht und ergreifend ein Skandal, den wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) öffentlich auf unsere Homepage posten werden!

Sie erhalten jetzt den Gesamtvorgang noch einmal per EINSCHREIBEN & RÜCKSCHEIN postalisch. Dies bedeutet, dass Ihr Haus zu einer Empfangsquittierung gezwungen wird, die im „normalen“ Umgang zwischen Polizeibehörde und Bürger nicht möglich ist!

Mit vorzüglicher Hochachtung

Ihr

sehr ergebener

gez. Manfred Engelhardt

 

ERINNERUNGSSSCHREIBEN vom 02. März 2015

Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) www.ak-gewerkschafter.de c/o Manfred Engelhardt, Freunder Landstraße 100, 52078 Aachen (Handy-Nr.: 01719161493) den 02. März 2015

An den Polizeipräsidenten in Aachen

Herrn Dirk Weinspach (persönlich)

Hubert-Wienen-Straße 25

52070 Aachen

nachrichtlich:

An den Präsidenten des Landgerichts Aachen

Herrn Stefan Weismann (persönlich)

Unser Antrag vom 10. Februar 2015 –siehe Anlage-

Sehr geehrter Herr Weinspach,

seit 21 Tagen warten wir vergeblich auf Ihre definitive Antwort zu unserem o.g. Antrag, den Sie in der Anlage zu diesem Schreiben noch einmal erhalten.

Sollten Sie bis 13. März 2015 keine definitive Bewilligung oder Ablehnung beim Unterzeichner dieses Schreiben erteilt haben, wird unsererseits davon ausgegangen, dass die Demonstrationskundgebung am 19. März 2015, 08.15 Uhr, wie im Antrag vom 10. Februar 2015 beschrieben, vor dem Justizzentrum in Aachen, stattfinden kann.

Mit freundlichen Grüßen für den AK

gez. M. Engelhardt                 Anlage:

Nachstehend haben wir für Euch das entsprechende Anlage-Schreiben zum besseren Verständnis noch einmal mitgepostet:

Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) www.ak-gewerschafter.de

c/o Manfred Engelhardt, Freunder Landstr. 100, 52078 Aachen

  1. Februar 2015

 

An den Polizeipräsidenten in Aachen

Herrn Dirk Weinspach (persönlich)

Hubert-Wienen-Straße 25

52070 Aachen

 

-nachrichtlich-

An den Präsidenten des Landgerichts Aachen

Herrn Stefan Weismann (persönlich)

 

ANTRAG

Sehr geehrter Herr Weinspach,

hiermit zeigen wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die für Donnerstag, den 19. März 2015, geplante Demonstrationskundgebung unter freiem Himmel an. Diese soll unter dem Titel: „Gegen Justizwillkür in Aachen und überall! – Gegen ein juristisches Tollhaus in Sachen Ohlen!“ unmittelbar vor dem Eingang in das Justizzentrum Aachen, direkt vor dem Torbogen vom Justizgebäude Adalbertsteinweg 92, links von der Straße (Bürgersteig) liegend, stattfinden.

Beginn 08.15 Uhr, Ende 08.50 Uhr! Erwartete Teilnehmer/Innen-Zahl ca. 30 Personen.

Mitgeführt wird eine Papptafel ca. 1 Meter mal 1 Meter aus Pappe mit der v. g. Aufschrift. Weiter wird das Buch des Herrn Dr. Norbert Blüm mit dem Titel „EINSPRUCH“ gezeigt.

Der Unterzeichner wird eine Rede ohne Megaphon oder Lautsprecheranlage halten. Weitere Gastredner/Innen werden erwartet.

Verantwortlich für den reibungslosen Ablauf und für die Veranstaltung als solche wird der unterzeichnende Koordinator des Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreises (AK) sein.

Dessen Handy-Nummer lautet: o17 19 16 14 93.

Sollte aus polizeibehördlicher Sicht etwas gegen diese, durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland gedeckte Veranstaltung sprechen, so wird um unverzügliche Bescheidung gebeten.

Der Bewilligung dieser Veranstaltung sehen wir dankend entgegen.

Mit freundlichen Grüßen

Für den AK.

gez. Manfred Engelhardt

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „CAUSA OHLEN“: Eine Lachnummer beim Polizeipräsidium in Aachen!

  1. lenz christa sagt:

    Das ist ja der absolute hammer! Gerade die Polizei hat Kontrollkompetenz und wenn sie es drauf haben, nehmen sie Dir mal eben Dein NOTEBOOK weg! Und bei nächster Gelegenheit wird uns um den Bart geschmiert: „Die Polizei Dein Freund und Helfer!“
    Christa Lenz

  2. Pingback: “CAUSA OHLEN”: Fortsetzung der Lachnummer beim Polizeipräsidium in Aachen! | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.