Bericht unseres AK-Delegierten Dr. Paul Michels über die wohlgelungene Kundgebung und den Demonstrationszug am 19.11.2022 in Aachen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir zur Teilnahme an der Veranstaltung der AACHENER FÜR EINE MENSCHLICHE ZUKUNFT, die am 19. November 2022 hier in Aachen stattgefunden hat, aufgerufen.

Den diesbezüglichen Beitrag könnt Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen.

> http://ak-gewerkschafter.com/wir-unterstuetzen-die-kommende-veranstaltung-der-aachener-fuer-eine-menschliche-zukunft-am-19-11-22-und-geben-weitere-termine-bekann/ !

Unser AK-Delegierter Dr. Paul Michels (http://ak-gewerkschafter.com/?s=paul+michels) hat zu dieser wohlgelungen Veranstaltung den nacxhstehenden Bericht verfasst, wozu wir ihm ein HERZLICHES DANKESCHÖN sagen!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

************************************************

Bericht des Dr. Paul Michels:

Bericht zur Kundgebung und Demonstrationszug am 19.11.2022 in Aachen

Erstmalig durfte unser Auftritt am Aachener Theater auf dem großen Vorplatz beginnen. Er stand unter der Losung:
Es wird immer dringender, auf die unfriedliche Situation im Inneren und Äußeren aufmerksam zu machen! Im Inneren geraten die Freiheit der Meinungsäußerung und die soziale Gerechtigkeit immer stärker unter Druck, und der Krieg in der Ukraine droht zum Dritten  Weltkrieg zu werden!
Nach einer kurzen Einleitung des Versammlungsleiters kam Margjenna mit ihrer Rede zu Wort, in der sie kritisierte, was die aktuelle Lage unseres Landes im Innern und nach außen mit den Kindern macht. Weder Krieg noch Corona sind geeignet, sie glücklich zu machen!
Ein Bänkelsong von Friedel nahm den Militärstiefel auf die Schippe und erntete Applaus. Es waren 68 Teilnehmerinnen erschienen, die sich nach Abstimmung trotz Regen für einen Demonstrationszug durch die Stadt entschieden. Er führte entlang eines überlaufenen Marktes mit seinen Weihnachtsbuden. Über geringe Zuschauerzahlen brauchten wir diesmal nicht zu klagen. Mit der Zustimmung zu unseren Bannern konnten wir zufrieden sein. Sie warfen sich in die Bresche für Frieden und gegen eine Fortführung des Krieges.
Die angemeldete Route endete wieder am Theater, allerdings kamen wir durch die überfüllte Stadt dort später an als geplant.
Die Schlußkundgebung setzte ein mit einer Rede aus der Feder von Robert, krankheitsbedingt abwesend, vorgetragen und ergänzt durch Hubert, wie aus den Beispielen Schweiz und Österreich ein Friedensmodell „Neutralität“ für die Ukraine und für Deutschland abgeleitet werden könnte.
Eine Rede des Initiators der Veranstaltung vom 19.11., Dr Ansgar Klein, die auf die wachsende Kriegsgefahr aufmerksam machte, lag bereit, konnte aber aus Zeitgründen nicht gehalten werden. Sie ist nachlesenswert, denn sie enthält erneut Hinweise zum Umgang einflußreicher Medien mit der journalistischen Sorgfaltspflicht. (www.ac-frieden.de) Zum Redaktionsschluß dieses Berichtes waren die anderen beiden Reden noch nicht eingestellt.
Musikalisch hat sich die Aachener „Familia“ mit einem RAP-Song zur Lage der Jugend und zur Altersarmut engageirt, die beide auch bei Passanten Beachtung fanden.Diesmal war der Trommler wieder dabei.
Am Rande der Demo wurde der neuste Stand der Ermittlungen gegen den Mörder der Journalistin Shireen Abu Akleh aufgezeigt.

************************************************

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bericht unseres AK-Delegierten Dr. Paul Michels über die wohlgelungene Kundgebung und den Demonstrationszug am 19.11.2022 in Aachen!

  1. Pingback: W. Schumacher Demo in Aachen in der KRAZ-Aachen

  2. Heitmann, Birgit sagt:

    Danke für Deine Arbeit! Wir alle brauchen solche Menschen wie Dich!
    Gruß von Birgit Heitmann aus Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.