Unsere BÜNDNISDEMO inmitten der CORONA HYSTERIE gegen die IMPFPFLICHT vom 02.04.2022 hier in Aachen war wieder einmal unübersehbar und somit erfolgreich!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere Bündnisdemonstration gegen die Impfpflicht vom 02. April 2022, zu der wir mit Beitrag vom 28. März 2022 aufgerufen hatten (http://ak-gewerkschafter.com/wir-rufen-zur-teilnahme-an-der-weiteren-antiimpfpflicht-demonstration-unseres-buennisses-gegen-die-impfpflicht-fuer-samstag-02-04-2022-hier-in-aachen-auf/), war wieder einmal unübersehbar und somit erfolgreich!

Diese Demonstration war wohl auch deshalb so wichtig, weil zu befürchten steht, dass doch viele Menschen auf die leeren Versprechungen der Politik hereinfallen werden und glauben, dass ab dem 02. April 2022 die demokratieabbauenden und die Freiheitsrechte einschränkenden Maßnahmen obsolet sein werden.

IMPFPFLICHT 

Am Versammlungsort konnten wir gegen 15.15 Uhr 350 Demonstrant/Innen registrieren, die nach einer guten und knackigen Rede mit kultureller Umrahmung zum bis dato straßenkilometermäßigen längsten Demonstrationszug aufbrachen.

Dieser führte über den Hansemannplatz bis zum Ostviertel. Anschließend ging es über die Normaluhr zum Hauptbahnhof, wo eine Kundgebung mit Rede zum Thema Impfpflichtproblematik und Corona-Restriktionen stattfand.

Nach dieser Kundgebung ging es über das Marschiertor zum Elisenbrunnen, von da aus über den Münsterplatz zum Aachener Marktplatz, wo eine weitere Kundgebung stattfand. Danach führte der Demonstrationsweg über die Großkölnstraße zum Bushof und von da aus zurück zur Monheimsallee.

Etlichen Demonstrantinnen war dieser Demonstrationsweg einfach zu weit, so dass etliche unterwegs aussteigen mussten, was wir vom AK als bedauerlich empfinden.

Vertreterinnen und/oder Vertreter der Aachener Presse wurden unsererseits nicht gesichtet. Ob dennoch eine Randnotiz über die Demo in deren Zeitungsausgaben

am Montag, den 04.04.2022, erscheinen wird, bleibt abzuwarten.

Veranstalter: Bündnis „NEIN zur Impfpflicht

‚Aachener für eine menschliche Zukunft‘, ‚Querdenken 241 Aachen‘, ‚Freie Linke Aachen‘ und ‚Arbeitskreis Gewerkschafter/Innen Aachen‘.

Gerne posten wir weitere Stellungnahmen, Links, Fotos, Video und Beiträge in diesen Beitrag.

Weitere Berichte über diese Demonstration findet Ihr hier:

FREIHEIT + DEMOKRATIE

Die Würde des Menschen ist unantastbar

> https://freiheitdemo.wordpress.com/2022/04/02/2022-04-02-demo-in-aachen-gegen-impfzwang/ !

> https://kraz-ac.de/demo-gegen-impfpflicht-2-8200 !

Der Ergänzungsbericht unseres AK-BÜNDNISDELEGIERTEN Dr. Paul Michels (http://ak-gewerkschafter.com/?s=paul+michels) ist an dieser Stelle veröffentlicht: 

Die zwölfte Demonstration gegen das Coronachaos und gegen die angedrohte Impfpflicht begann am Eurogress im Kurpark an der Monheimsallee. Es hatte die Nacht geschneit, der Schnee lag noch auf den Autos und es war kalt. Trotzdem hatten sich 250 Menschen eingefunden. Wenn man´s so nimmt – ein Erfolg! Wir hatten schon mal eine Demonstration mit 7 km gemacht, wollten diesen Rekord aber nicht unbedingt brechen. Es sollten 5 km werden. Das war für einige ältere Teilnehmer nicht akzeptabel. Sie erklärten, nicht den ganzen Weg mitgehen zu wollen. Verständlich!

Die Route war so gewählt, dass der Zug die Arbeiterviertel, die bewohnten Viertel und möglichst wenig Geschäfts- und Bankenviertel durchlief.

So hatten wir viele winkende Kinderhände mit den zugehörigen Erwachsenen und andere freundliche Reaktionen erlebt. Bei einem so umstrittenen Thema blieb das Gegenteil nicht aus.

Aber wer von uns ließ sich dadurch schrecken?

Immerhin hatte jede, hatte jeder von uns das in den Straßen Aachens schon gesehen. Erstaunlich ist, daß derlei Bekundungen nicht viel häufiger auftreten bei der unglaublichen – man darf wohl sagen „Hetze“ -,  die unsachlicher Weise von oben und von unseren verirrten „Freundinnen“ und „Freunden“ über unsere Auffassungen ausgeschüttet  werden.

Es gab keine Zwischenfälle und wir hatten mit der Bereitschaftspolizei eine aufmerksame und korrekte Begleitung.

Das Bündnis hatte bei seiner Vorbesprechung großen Wert auf Zwischenkundgebungen gelegt. Sie fanden am Bahnhof und am Markt statt.

Am Markt ließ Ansgar Klein mit seiner Rede die Bombe platzen. Er hatte eine Expertise ausgegraben, die (nach einer bis heute noch nicht erfolgten Einführung der Impfpflicht) dem Gesetzgeber und der Regierung Ratschläge zur Sanktionierung geben sollte.

Das heißt, dass Menschen, die sich nicht haben impfen lassen, mit Strafen zu rechnen haben. Die Autor/innen der Expertise scheinen bei einem anderen Deutschland als dem heutigen in die Lehre gegangen zu sein, denn sie schlugen vor, bei Fällen von offensichtlicher Verweigerung der Impfung ein Zwangsgeld bzw. eine Strafe in Höhe von bis zu 25.000 Euro zu verhängen. (Oder hat der Druckfehlerteufel hier ein paar Nullen hinzugefügt?) Bei Fortsetzung sollten dann in der Folge weitere Beträge verhängt werden können. Es scheuten sich die Autor/innen nicht, tatsächlich Ersatzhaft ins Spiel zu bringen, die sie mit 5 Jahren bezifferten.

Was haben wir eigentlich für ein Klima in einer Republik, das es solchen „Autor/innen“ ermöglicht, drakonische, völlig überzogene Repressionen vorzuschlagen?

Es bleibt noch, von den guten Taten des bekannten Corona-Musiktrios bei den Zwischenkundgebungen zu berichten. Die gespielten Stücke kamen gut an und wurden breit mitgesungen.

Außerdem trat mit „La Familia“ eine Rapper-Gruppe auf, die fortlaufend und ohne auf Zwischenkundgebungen zu warten die Passant/innen mit einer rollenden Lautsprecherbox auf den Verlust an Demokratie und Freiheit durch die Coronapolitik der Regierung aufmerksam machten. An der deftigen Wortwahl störte sich niemand. Ist ja so beim Rapp.

Vergleicht man dieses organisierte und legale Auftreten mit den Anfängen unserer Proteste in Aachen, wo unser „Coronachor“ durch die halbe Stadt gejagt wurde, ist klar, was wir für enorme Fortschritte gemacht haben.

Unsere keineswegs letzte Demonstration fand ihren Abschluss mit Tanz und Musik und mit unserem Freiheitslied im Kurgarten. Der AK hat sich mit seinen Mitgliedern an der Demonstration beteiligt. Uns freut vor allem, daß der große Anteil der arbeitenden Menschen an unserer Demonstration alle üblen Verleumdungen Lügen straft.

In den Reden wurde mehrfach auf die anstehenden Lesungen der Gesetze zur Impfpflicht hingewiesen. Die nächste am 7.4.! Wir bitten alle ganz herzlich, sich für Kundgebungen und Demonstrationen bereit zu halten.

Den Herrschenden, insbesondere der Ampel und der Pharmaindustrie können wir ihre Anschläge auf die Bevölkerung auf keinen Fall durchgehen lassen!

gez. Paul Michels

Ganz besonders empfehlen wir Euch auch den Klick auf den nachstehenden Link, der unseren Beitrag vom 25. März 2020 (!) aufblättert.

> http://ak-gewerkschafter.com/leider-haben-wir-recht-behalten-und-kommen-zurueck-auf-unseren-beitrag-vom-25-03-2020-mit-dem-titel-die-corona-hysterie-und-wie-sagt-es-der-us-grossinvestor-bill-ackmann-die-hoelle-wird-komm/ !

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Unsere BÜNDNISDEMO inmitten der CORONA HYSTERIE gegen die IMPFPFLICHT vom 02.04.2022 hier in Aachen war wieder einmal unübersehbar und somit erfolgreich!

  1. Klaus-Friedel Klär sagt:

    Hallo Gewerkschafterkreis,
    die Sache mit der Impfpflicht ist noch lange nicht vom Tisch. Insoweit habt ihr es mit der Demo richtig gehalten. Diejeniegen, die glauben, uns verarschen zu können, sollten spüren, dass wir wachsam sind.
    Mit kollegialen Grüßen
    Klaus-Friedel Klär

  2. Helene & Dr. Ansgar Klein sagt:

    Die sog. ‚Anpassungen‘
    https://cdn.businessinsider.de/wp-content/uploads/2022/04/Darstellung-Anpassungen-20-899.pdf
    ändern prinzipiell nichts an der Verwerflichkeit dessen, was diverse Bundestagsabgeornete am Donnerstag beschließen wollen!

    In großer Sorge

    Helene+Dr.Ansgar Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.