Und wieder geben wir Euch exakt am heutigen Mittwoch (23.11.2022) unsere AK-TV-TIPPS für die kommende Zeit!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

pünktlich zur Wochenmitte präsentieren wir Euch heute als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) wieder unsere AK-TV-TIPPS  (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=ak-tv-tipps) für die kommenden Tage.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am SAMSTAG, DEN 26. NOVEMBER 2022, 20.15 UHR, strahlt der TV-Sender


       

die Dokumentation mit dem Titel

„ROM – UNTERGANG EINER WELTMACHT“

aus.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die entsprechende Programmvorschau.

> https://programm-origin.ard.de/TV/Programm/Starguide/?sendung=287244000804239 !

Hier eine Kurzbeschreibung der Sendung:

Der Dokumentarfilm „Rom – Untergang einer Weltmacht“ behandelt den schleichenden, aber unaufhaltsamen Prozess, der letztendlich zum Zusammenbruch des größten Reiches der Antike führte. Hauptverantwortlich für den Untergang Roms sind weder die Unfähigkeit seiner Kaiser noch die Kühnheit seiner Gegner oder die Schlagkraft ihrer Heere, sondern mehrere Pandemien und eine Reihe von Klimaschocks, die das Römische Reich vom 2. Jahrhundert unserer Zeitrechnung an heimsuchten.

Neue Erkenntnisse der Wissenschaft machen diesen Prozess des Niedergangs heute besser verständlich. Drei aufeinanderfolgende Pandemien – wahrscheinlich die Pocken, ein hämorrhagisches Fieber und die Beulenpest – dezimierten Roms Bevölkerung stark und fügten Armee und Wirtschaft großen Schaden zu.

Man geht davon aus, dass Rom dreimal hintereinander ein Drittel bis die Hälfte seiner Bevölkerung verlor, was seinen Gegnern gelegen kam, um die angeschlagene Weltmacht weiter zu schwächen. In Europa, den USA und Russland versuchen Archäologen und Historiker sowie auf antike Krankheiten spezialisierte Genetiker, die Pandemien des Römischen Altertums zu identifizieren und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung zu ermitteln.

Neben diesen Forschungen zeigt der Dokumentarfilm die Arbeit der Dendrochronologen, die an den Jahresringen von Hölzern die Klimaschwankungen durch die Jahrhunderte hindurch ablesen: Sie entdeckten im 3. Jahrhundert in Europa und Eurasien eine plötzliche Klimastörung, aufgrund derer die landwirtschaftlichen Erträge zurückgingen. Dies habe sich gravierend auf die Ernährung der Bevölkerung ausgewirkt und sei auch verantwortlich für die Migration der Hunnen aus der Mongolei und Südsibirien nach Europa – mit der tiefgreifenden Erschütterung des Römischen Reiches als Folgeerscheinung.

Wie andere Untersuchungen zeigen, haben ungeheuer starke Vulkanausbrüche Anfang des 6. Jahrhunderts eine spektakuläre Abkühlung hervorgerufen und das Römische Reich in eine nie dagewesene Krise gestürzt. Diese spätantike kleine Eiszeit in Verbindung mit der ersten Beulenpest-Epidemie in diesem Teil der Welt soll den Versuch Roms, ein letztes Mal wieder zu erstarken, vereitelt haben.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am DIENSTAG, den 29. November 2022, 20.15 Uhr, strahlt der TV-Sender


       

die Dokumentation mit dem Titel

„KATAR – GAS UND SPIELE“

aus.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die entsprechende Programmvorschau.

> https://programm-origin.ard.de/TV/Programm/Starguide/?sendung=287244000811059  !

Hier eine Kurzbeschreibung der Sendung:

Der Dokumentarfilm zeichnet das Bild dreier Generationen in Katars Königsfamilie: Großvater Chalifa, der die Entdeckung der Öl- und Gasvorkommen misstrauisch beobachtete und auf diplomatischem Weg die Unabhängigkeit des Landes erreichte. Sein Sohn Hamad, der unheimlich anmutende Emir, der von dem unbändigen Ehrgeiz besessen war, die Fußball-Weltmeisterschaft nach Katar zu holen. Und Enkel Tamim, der Traum aller Schwiegermütter, der nun die schwierige Verantwortung trägt, die Beziehungen seines Staates zu den Nachbarländern zu beruhigen.

Der Dokumentarfilm porträtiert die Herrscher dieses Landes mit einem der höchsten Pro-Kopf-Einkommen der ganzen Welt, erklärt seinen unglaublich schnellen Aufstieg und beleuchtet ebenfalls seine dunklen Seiten: die aggressive Diplomatie, die Katar im Sport betreibt, die Rolle, die das Land im Arabischen Frühling spielte, die Unterstützung der Muslimbrüder und die Ausbeutung von Arbeitern aus Afrika und Asien.

Ein soziologischer Blick auf die Gesellschaft Katars macht ihre Widersprüchlichkeiten und Gespaltenheit begreiflich. Katar ist in der Golfregion ein Modell für soziale Offenheit, doch zugleich ist es gefangen in einem Korsett ultrakonservativer Kräfte. Die Gründe liegen in der Vergangenheit: Die regierende Al-Thani-Dynastie modernisierte das Land in Windeseile. Um inmitten der Spannungen am Persischen Golf, insbesondere zwischen seinen beiden mächtigen Nachbarn Iran und Saudi-Arabien, geopolitisch überleben zu können, muss Katar um jeden Preis auf internationaler Bühne existieren.

Der Dokumentarfilm schildert das Schicksal einer Nation, die sich mit ihrem Reichtum mitten in den Machtspielen der westlichen Staaten, der Ölgesellschaften und der Länder des Nahen Ostens befindet.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Am MITTWOCH, DEN 30. NOVEMBER 2022, 22.00UHR, strahlt der TV-Sender


       

den Dokumentarfilm mit dem Titel

„BONJOUR TRISTESSE“

aus.

Der Klick auf den nachstehenden Link führt Euch direkt auf die entsprechende Programmvorschau.

> https://www.arte.tv/de/videos/109349-000-A/bonjour-tristesse-kult-und-skandal/ !

Hier eine Kurzbeschreibung der Sendung:

Mit ihrem 1954 veröffentlichten Roman „Bonjour tristesse“ brachte Françoise Sagan ihre Zeit völlig durcheinander. Sie beschrieb das weibliche Begehren und offenbarte die Bestrebungen eines großen Teils der Jugend. Ihr Alter, ihre Prosa, die Themen, die sie beschäftigten, aber auch ihr Lebensstil und ihre Freiheit übten eine anziehende Wirkung aus. Wer war Sagan?

Françoise Sagan war gerade einmal 18 Jahre alt, als sie mit „Bonjour tristesse“ schlagartig berühmt wurde. Der Roman schlug ein wie eine Bombe, löste nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1954 aufgrund seiner angeblichen Amoralität einen Skandal aus. Zugleich wurde er zum ersten französischen Bestseller der Nachkriegszeit. Bis heute gilt der Roman als Kult.

Mit „Bonjour tristesse“ trifft Sagan den Nerv einer heranwachsenden Generation, erzählt von ihren Wünschen und Konflikten und kündigt Themen an, die 14 Jahre später explodieren sollten: die sexuelle Befreiung, die Infragestellung des Familienmodells, sogar den Feminismus. Ihr Roman wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt, millionenfach verkauft, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und sogar mehrfach für Kino, Fernsehen und Radio adaptiert.

Das erfolgreiche literarische Œuvre der Autorin Françoise Sagan umfasst mehr als 40 Romane, darunter auch „Lieben Sie Brahms?“ und Theaterstücke, doch der Name Sagan bleibt unzertrennlich mit ihrem Erstlingsroman verbunden. Die Dokumentation taucht ein in dieses bahnbrechende Jugendwerk, dessen Kühnheit und erzählerische Kraft der französischen Schriftstellerin den internationalen Durchbruch brachten und den „Mythos Sagan“ begründete.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wenn bei Euch Interesse an der einen oder anderen Sendung besteht, so bitten wir um Vormerkung, denn wir werden die Sendetermine auf unserer Homepage nicht wiederholen.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
Share
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.