Kollege Wolfgang Erbe informiert: „Arbeiter*Innen – Sozialverbände – Gewerkschaften gemeinsam für eine soziale Wende!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unser Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis- (AK-) Mitglied Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) hat uns den Beitrag mit dem Titel „Arbeiter*Innen – Sozialverbände – Gewerkschaften gemeinsam für eine soziale Wende!“ zukommen lassen.

Diesen haben wir nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „SOZIALPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/sozialpolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Arbeiter*Innen – Sozialverbände – Gewerkschaften gemeinsam für eine soziale Wende

Anti-Flag – The Gre(A)t Depression (Official Audio)

Die Arbeiter*Innen bei Mercedes stehen vor großen Kämpfen, aber auch die bei VW, Ford und anderen Betrieben

Wir Arbeiter wissen aus Erfahrung: Der Konkurrenzkampf der Konzerne wird auf unseren Knochen ausgetragen – bis hin zu kriegerischen Auseinandersetzungen! Deshalb ist der internationale Zusammenschluss der Arbeiter mit den Kolleginnen und Kollegen in China und in anderen Ländern so wichtig.

https://www.rf-news.de/2023/kw36/mercedes-benz-chef-stimmt-belegschaft-auf-harte-bedingungen-ein

Eine Kindergrundsicherung, die keine ist

https://www.volkssolidaritaet.de/beitraege/sozialpolitik-eine-kindergrundsicherung-die-keine-ist/

Auch in der Pflege tun sie nix

https://www.volkssolidaritaet.de/beitraege/sozialpolitik-volkssolidaritaet-beim-dgb-finanzierung-der-pflege-zwischen-anspruch-und-wirklichkeit/

Alter, Armut und Arbeit bis ins Rentenalter bescheren sie uns

https://www.volkssolidaritaet.de/beitraege/sozialpolitik-alter-armut-und-arbeit/

Deshalb:

Offener Bruch mit dem «sozialen Frieden» der Herrschenden:
WIR ZAHLEN NICHT FÜR EURE KRIEGE!
WAFFEN RUNTER – LÖHNE RAUF!

Dafür lasst uns gemeinsam und organisiert kämpfen!

ver.di

Unterstützt die Petition „Sagt Nein! Gewerkschafter:innen gegen Krieg, Militarismus und Burgfrieden“

Über 9.700 Unterschriften seit dem 30. Juli: Die „antimilitaristische organisationsübergreifende gewerkschaftliche Basisinitiative `SAGT NEIN! Gewerkschafter:innen gegen Krieg, Militarismus und Burgfrieden`“¹ wendet sich mit einer gleichnamigen Petition zum ver.di-Bundeskongress am 17. September an die Gewerkschaftsmitglieder und ruft sie auf, die Leitanträge des ver.di-Vorstands zur Aufrüstungspolitik abzulehnen.

https://www.rf-news.de/2023/kw35/untersuetzt-die-petition-sagt-nein-gewerkschafter-innen-gegen-krieg-militarismus-und-burgfrieden

Tod – Zerstörung – Armut – das ist Krieg – deshalb

911 for Peace

Rüstungsindustrie angreifen! – Vorstellung einer Informationsplattform

Post-War Breakout

via de.indymedia.org

Krieg beginnt hier! Diese Parole bestimmte in den vergangenen Jahren zunehmend die Kämpfe gegen Krieg und Militarismus und das was von ihnen übrig geblieben ist, auf dem Territorium der Bundesrepublik Deutschland. Als eines der größten Exportländer für Rüstungsgüter sitzen in der Bundesrepublik Deutschland nicht nur zahlreiche zentralen Akteure der Waffenindustrie, sondern auch die konkrete Produktion von Kriegsgerät und Waffen beginnt unter anderem hier und wird von hier an die Schauplätze des Krieges geliefert. Mit der Erkenntnis, dass der Krieg hier, in unserer Nachbarschaft beginnt, eröffnet sich auch die Perspektive ihn genau dort zu sabotieren und seine Akteure anzugreifen. Trotz dieser Erkenntnis und zahlreichen Versuchen, Kriegsprofiteure und Rüstungsindustrie immer wieder zu benennen, zu markieren, zu blockieren, anzugreifen und zu sabotieren, haben wir den Eindruck, dass es gelegentlich auch an einem Informationsaustausch darüber mangelt, wo wir auf wirkungsvolle Art und Weise in die Logistik der Kriegsproduktion eingreifen und diese Branche effizient treffen können. Mit diesem Projekt wollen wir einen Beitrag dazu leisten, das hinsichtlich der Rüstungsunternehmen, ihren Zulieferern, Beratern, Logistikern, Finanziers und Lobbyorganisationen zu ändern.

Auf der Webseite ruestungsindustrie.noblogs.org haben wir damit begonnen altbekannte, ebenso wie neuere Erkenntnisse und Recherchen über die deutsche Rüstungsindustrie zusammenzutragen. In den nächsten Wochen werden wir damit fortfahren, Informationen über die Rüstungsunternehmen, ihre Finanziers, Zulieferer, Lobbys und Co. zu veröffentlichen. Damit wollen wir zu einer Intensivierung der Angriffe auf diese Todesindustrie beitragen. Zudem dokumentieren wir hier Angriffe auf die Rüstungsindustrie. Wir versuchen natürlich möglichst viel selbst mitzubekommen, du kannst uns aber gerne auch Hinweise per E-Mail an ruestungsindustrie@riseup.net zukommen lassen. Vergiss dabei aber nicht, auf deine Sicherheit zu achten. Für die Zerstörung des Militarismus und seiner Welt!

https://endofroad.blackblogs.org/archive/14046

Sie verdienen daran:

Die 10 größten deutschen Rüstungsunternehmen

Konflikte und Kriege weltweit treiben den Absatz an Waffensystemen, Fahrzeugen und Kampfjets. Auch in Deutschland sitzen leistungsfähige Waffenhersteller

https://www.produktion.de/schwerpunkte/ruestungsindustrie/das-sind-die-10-groessten-deutschen-ruestungsunternehmen-236.html

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Sozialpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert