Kollege Udo Buchholz teilt mit, dass zunächst keine Treffen der GRONAUER AGENDA-GRUPPE stattfinden werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erhalten wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine Pressemitteilung der GRONAUER AGENDA-GRUPPE über den Pressesprecher und Vorstandsmitglied des BBU, dem Kollegen Udo Buchholz (http://ak-gewerkschafter.com/?s=udo+buchholz+bbu).

Darin wird mitgeteilt, dass zunächst keine Treffen der GRONAUER AGENDA-GRUPPE stattfinden werden.

Wir haben diese Pressemitteilung nachstehend zu urer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

   

(Das linke Eigenbild zeigt Kollegen Udo Buchholz.)

*********************************************************

Kollege Udo Buchholz teilt mit:

Pressemitteilung der Gronauer Gruppe der Lokalen Agenda 21, 01.12.2021

Zunächst kein Treffen der Gronauer Agenda-Gruppe

Die Gronauer Gruppe der Lokalen Agenda 21 weist darauf hin, dass auch im
Dezember das monatliche Gruppentreffen nicht stattfindet. In der
Vergangenheit wurden die Treffen der Agenda-Gruppe (vor Corona) jeweils
am ersten Donnerstag im Monat durchgeführt. Dies wäre aktuell am 2.
Dezember.

Die Mitglieder der Gronauer Agenda-Gruppe, die bereits seit rund 20
Jahren besteht, werden sich weiterhin im Rahmen der aktuellen
Möglichkeiten für mehr Umweltschutz und sozialpolitische Verbesserungen
in Gronau einsetzen.

Die Agenda-Gruppe begleitet unter anderem die Themen, mit denen sich
auch der Stadtrat und die Verwaltung im Rathaus befassen:
Bebauungspläne, Innenstadtentwicklung, Verbesserung des Stadtbusnetzes,
Förderung des Fairen Handels usw. Wie die Agenda-Arbeit weiterhin im
Jahr 2022 bestmöglich erfolgen kann, wird intern beraten. Die Gruppe
hofft, dass im nächsten Jahr wieder Versammlungen und
Informationsveranstaltungen möglich sein werden.

Wichtig ist der Agenda-Gruppe auch der Blick über den heimischen
Tellerrand. So ist die Gruppe Mitglied im „Netzwerk Nachhaltigkeit NRW“
(LAG 21). Für aktuelle Informationen verweist die Gronauer Agenda-Gruppe
derzeit auf die Internetseite der LAG. Derzeit weisst die LAG 21 darauf
hin, dass ab sofort NRW-Kommunen neue Zuschüsse für Investitionen in den
Klimaschutz vor Ort beantragen können. Damit sollen vor allem

ausgefallene Maßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie ausgeglichen werden.
https://www.lag21.de

Kontakt zur Gronauer Agenda-Gruppe: 02562 – 5469

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.