Kollege Udo Buchholz informiert für den AKU-GRONAU über die Osterproteste an der Gronauer Uranfabrik / 40 Jahre Ostermarschbewegung in Gronau!

 Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) über den Kollegen Udo Buchholz, dem Pressesprecher und Vorstandsmitglied des BBU (http://ak-gewerkschafter.com/?s=udo+buchholz+bbu) eine Pressemitteilung des AKU-GRONAU über die  Osterprotest an der Gronauer Uranfabrik / 40 Jahre Ostermarschbewegung in Gronau.
 
Wir haben diese Pressemitteilung zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/atompolitik/) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

**********************************************************

Kollege Udo Buchholz informiert:

 
 
Die Fotos im  zeigen die Ostermarschkundgebung vor der Urananreicherungsanlage Gronau am 02.04.2021 und die  2. Gronauer Osteraktion an der Gronauer  Uranfabrik vom 04.04.2021.
 
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
 
Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau
Mitglied im Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
c/o Siedlerweg 7
48599 Gronau
02562-23125
 
04.04.2021
 

Pressemitteilung

Doppelt hält besser: Karfreitag und Ostersonntag Osterprotest an der Gronauer Uranfabrik / 40 Jahre Ostermarschbewegung in Gronau
 
Nachdem am Karfreitag (2.4.21) bereits rund 150 Personen mit einer Fahrraddemonstration und einer Kundgebung im westfälischen Gronau gegen
die bundesweit einzige Urananreicherungsanlage demonstriert haben, fand am Ostersonntag (4.4.) bereits die zweite diesjährige Ostermarschaktion
an der Gronauer Uranfabrik statt: Zehn AtomkraftgegnerInnen trafen sich an der Urananreicherungsanlage, um erneut für den sofortigen Atomausstieg und gegen Atomwaffen einzutreten.
 
Schon lange wird von Friedens- und Anti-Atomkraft-Initiativen kritisiert, dass mit der Zentrifugentechnik, mit der in Gronau Uran für den Einsatz in Atomkraftwerken vorbereitet wird, auch Uran für den Einsatz in Atomwaffen hergestellt werden kann. Daher wurde auch bereits vor genau 40 Jahren, zu Ostern 1981, die erste Gronauer Ostermarschaktion durchgeführt. Sie richtete sich damals gegen den drohenden Bau der Urananreicherungsanlage. In der Folgezeit gab es zwar nicht in jedem Jahr, aber immer wieder, unterschiedliche Osterproteste gegen die Urananreicherungsanlage, die 1985 in Betrieb ging. Seit einigen Jahren finden immer am Karfreitag größere Ostermarschaktionen in Gronau statt. Und seit fast 35 Jahren finden ununterbrochen immer am ersten Sonntag im Monat an der umstrittenen Gronauer Uranfabrik Sonntagsspaziergänge statt, an der jeweils Mitglieder mehrerer Friedens- und Anti-Atomkraft-Initiativen aus verschiedenen Orten teilnehmen. In diesem Jahr fiel Ostersonntag auf den ersten Sonntag im April, und so fanden dann gleich zwei Ostermarschaktionen in diesem Jahr in Gronau statt: Karfreitag und Ostersonntag. Bei beiden Veranstaltungen wurde auf ausreichende Abstände und auf das Tragen von Masken geachtet.
 
Die Osterproteste in Gronau finden in enger Zusammenarbeit mit den Friedensinitiativen im Ruhrgebiet statt, die mit dem Ostermarsch Rhein – Ruhr mehrtägig gegen Atomwaffen und für eine umfassende Abrüstungspolitik aktiv sind.
 
Umfassende Informationen über weitere Ostermarschaktivitäten, zum Beispiel am Ostermontag im Kreis Coesfeld und gegen das Atomwaffenlager in Büchel (Rheinland-Pfalz), aber auch über mögliche Friedensaktivitäten im Internet, findet man unter
 
 
Weitere Informationen:
 
 
 
 
 
Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.