Erschreckende Sondermitteilung des Kollegen Wolfgang Erbe: Im HAMBACHER FORST kann ein weiteres Opfer beklagt werden!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) die SONERMITTEILUNG des Kollegen Wolfgang Erbe (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=wolfgang+erbe) über ein weiteres Opfer im HAMBACHER FORST (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=hambacher+forst).

Wir haben diese erschreckende Mitteilung direkt zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme nachstehend auf unsere Homepage gepostet.

Wir sind als AK in Gedanken bei der verletzten Julia Mandoki.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

********************************************************************************

Kollege Wolfgang Erbe informiert:

Braunkohletagebau – Klimakiller – Hambacher Forst – schon wieder ein Opfer – die Klimakiller gehen über Leichen
 
 all  das  lesen geht nur mit  dieser  Musik:
 
 

RWE-Chef Schmitz heute um 05:30 in den Nachrichten – Im Streit um den Hambacher Forst gibt es keinen Kompromiss – der Wald muß weg – egal was die Kohlekommission entscheidet – RWE fühle sich auch nicht an die Entscheidung der Kohlekommission gebunden!

29.09.2018 | NachrichtenNachrichten 

Autor/in:
Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion
Sendezeit:
04:59 Uhr
Länge:
4:04 min Minuten

https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/09/29/nachrichten_dlf_20180929_0529_9f603151.mp3

Was ist mit den Wurzeln der hohen ur-alten Bäume – halten die den Boden nicht fest?
 
   Eine Woche nach dem tötlichen Absturz von  
                        Steffen Meyn   +                           
 
 
Schon wieder ein Opfer – die Klimakiller gehen über Leichen
 
Schon wieder hat die tötliche Klimapolitik der Braunkohleindustrie und der CDU Landesregierung NRW ein Opfer gekostet – wir beten für unsere liebe Freundin und Genossin Julia Mandoki

Schwerverletzt – Julia Mandoki hier mit Ihrem Vater und unserem FreundGute Besserung liebe Julia

Ein Foto von Julia und Ihrem Vater im Link unten

Das Drama im umkämpften Hambacher Forst spitzt sich immer weiter zu. Weil RWE einen Teil des Waldes für seinen benachbarten Braunkohle-Tagebau roden will, besetzen Umweltschützer seit mehreren Wochen das Gebiet. Nach dem tödlichen Sturz eines Journalisten von einem Baumhaus ist es jetzt zu einem weiteren Unfall gekommen. Die schwerverletzte Aktivistin ist die Tochter von Musikproduzent Leslie Mandoki (65).

Leslie Mandoki gibt Entwarnung

Am Donnerstag (27. September) war Julia Mandoki (24) während der Räumungsarbeiten durch die Polizei von einer sechs Meter hohen Leiter gestürzt und mit schweren Verletzungen in die Unfall-Klinik Düren (NRW) eingeliefert worden. Jetzt gab ihr berühmter Vater, der bereits für Gil Ofarim (36), die No Angels und Phil Collins (67) gearbeitet hat, erste Entwarnung: „Sie hätte tot sein oder ihr Leben lang im Rollstuhl sitzen können. Die Ärzte sagen aber, es besteht keine Lebensgefahr“,

Ein Foto von Julia und Ihrem Vater:

https://rtlnext.rtl.de/cms/im-hambacher-forst-abgestuerzt-aktivistin-ist-tochter-von-musikproduzent-leslie-mandoki-4228727.html?c=ddbe

Wie geht es Ihr?
 
Juli ist im Baumhausdorf «Miketown» aus ungewisser Höhe gefallen und schwer verletzt worden. Sie ist nach medizinischer Versorgung vor Ort in ein Krankenhaus gebracht worden.
 
 

Rodung des Hambacher Forstes: Legal, aber nicht legitim

Der feine Unterschied zwischen legal und legitim – er könnte in der Auseinandersetzung um die Rodung des Hambacher Walds nicht größer sein. Zwar bewegen sich der Energiekonzern RWE und die nordrhein-westfälische Landesregierung noch im gesetzlichen Rahmen, doch legitim ist ihr Handeln längst nicht mehr. Das Beharren der beiden Akteure, die vor über 40 Jahren eingeschlagene Route nicht zu verlassen, verstößt angesichts der Heißzeitstudie gegen jede ökologische und ökonomische Vernunft.
 
 
Bodenräumung in Lorien:
„Ich begreife einfach nicht, wie brutal und kaltschnäuzig die Cops uns rausgeprügelt haben. Was soll das denn, noch zu treten nachdem Leute gestolpert sind? Gehts denen um die Räumung, oder haben die einfach Bock auf Gewalt?!“
 
 
 
 
Foto im Link

Hambacherforst erneuter Absturz

+ Arbeitsplätze in Gefahr? – VW will sparen – 2,6 Milliarden Euro bis zum Jahr 2025 + Streit über neue Verträge – Hunderte BMW-Händler könnten Verkauf einstellen + Meldung über Abspaltung bei Thyssen-Krupp

Hambacherforst – RWE und CDU Landesregierung gehen über Leichen – wieder Aktivistin abgestürzt – liebe Freundin und Genossin wir beten für Dich

Wieder is im Hambi ein Mensch abgestürzt, aus 6m Höhe- diesmal offenbar eine Aktivistin. Ich hoffe, dass es für sie glimpflich ausgeht.😔 Warum werden die Menschen nicht einfach in Frieden gelassen?

 

Polizei setzt Räumung fort

Mittwoch, 26. September, 02:53 Uhr:  Im Braunkohlegebiet Hambacher Forst haben die Behörden die Räumung des uralten Waldes fortgesetzt. Bislang seien 53 Baumhäuser von Rodungsgegnern abgebaut worden, wie die Polizei Aachen am späten Dienstagabend mitteilte. Für die Arbeiten habe die Gedenkstätte für den in der vergangenen Woche ums Leben gekommenen Journalisten am Dienstag vorübergehend verlegt werden müssen.

Seit Beginn der Einsatzmaßnahmen im Hambacher Forst vor knapp zwei Wochen wurden laut Polizei 113 Menschen vorläufig festgenommen. Außerdem habe es 222 Gewahrsamnahmen und knapp 670 Platzverweise gegeben.

 

Details zum Unfall

Bei der verletzten Person handelt es sich um eine Umweltaktivistin. Die Frau war von einem Baumhaus auf die Leiter getreten, um Kranarbeiten im Zusammenhang mit den Räumungen in dem Wald zu beobachten, berichtete ein dpa-Reporter. Dabei stürzte sie aus etwa sechs Metern Höhe ab. Notärzte kümmerten sich um die Frau. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Wolfgang Erbe

Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.