„SEE RED“ informiert: „MÖRDER WOLLEN FEIERN!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen.

Heute hat uns „SEE RED“ (http://ak-gewerkschafter.com/?s=see+red) als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) eine wichtige Info zum morgigen Samstag, den 28. März 2015, zukommen lassen.

Die Nazis wollen am morgigen Tage mit einem Aufmarsch und einem Rockkonzert in Dortmund feiern. Der Grund der Feier ist der, dass vor zehn Jahren einer ihrer „Kameraden“ in Dortmund einen Mord an einen Antifaschisten begangen hat.

Das durch die Polizei erlassene Verbot zu den Veranstaltungen ist durch das „Juristische Tollhaus in der Bananenrepublik Deutschland“ (http://ak-gewerkschafter.com/?s=bananenrepublik+deutschland) aufgehoben worden.

GEGEN DEN NAZIAUFMARSCH GIBT ES MORGEN WIDERSTAND!

Mehr erfahrt Ihr durch die nachstehende SEE RED – Info, die wir in ihrer Gänze auf unsere Homepage gepostet haben.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

See Red informiert: Mörder wollen feiern / Dügida / Blockupy!

„Hallo und guten Tag,

dies ist ein Newsletter
von Interventionistische Linke Düsseldorf [see red!]

In Dortmund wollen die Nazis am Samstag, 28.3., mit einem Aufmarsch und
einem Rechtsrockkonzert feiern, dass vor zehn Jahren einer ihrer
Kameraden in Dortmund einen Mord an einem Antifaschisten begangen hat.
Militante Neonazis aus dem ganzen Bundesgebiet haben ihr Erscheinen
angekündigt, das polizeiliche Verbot der Naziveranstaltungen wurde durch
die Richter Beimesche, Sander und Rohde vom 15. Senat des
Oberverwaltungsgericht Münster aufgehoben. Gegen den Naziaufmarsch gibt
es Protest und Widerstand. Treffpunkt für die gemeinsame Anreise aus
Düsseldorf: 9:15 Uhr, UFA-Kino/HBF. ACHTUNG! Seid auf anreisende Nazis
mit hoher Gewaltbereitschaft vorbereitet!

Warum werden die Dügida-Nazi-Aufmärsche nicht einfach von der Polizei
abgebrochen, wenn ihre Teilnehmer/Innen fortgesetzt Straftaten begehen?
Wir können diese auf der Pressekonferenz des Bündnisses gestellte Frage
nicht beantworten, aber wir dokumentieren die von ‚Düsseldorf stellt
sich quer!‘ vorgelegte Liste der Straftaten im Downloadbereich unserer
Webseite. Nächsten Montag, 30.3., sind auch wir wieder auf der Straße,
um 18:30 am HBF und später am Stresemannplatz. Das Bündnis empfiehlt,
den Nazis Ostereier mitzubringen – hört sich nach einer schönen Idee an…

Die Blockupy-Aktionen in Frankfurt wurden in den letzten Tagen heiß
diskutiert. Auf unserer Homepage dokumentieren wir einen Text des
Blockupy-Koordinierungskreises inklusive der Ankündigung des nächsten
bundesweiten Aktiven-Treffen
Mehr Informationen über uns unter www.anti-kapitalismus.org und
facebook.com/srddorf . Per mail unter seered@riseup.net

Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.