Kollegin Martina Haase macht den den AKW-NEE-Sonderrundbrief vom 18.04.2020 bekannt!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
soeben haben wir als Gewerkschafter/innen-Arbeitsklreis (AK) den AKW-NEE-Sonderrundbrief der Kollegin Martina Haase (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=martina+haase) erhalten.
 
Wir haben diesen Rundbrief zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/atompolitik) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
(Das Eigenfoto der Martina Haase – rechts stehend – zeigt sie bei der Diskussion mit einer Bürgerin.)
 

*********************************************************

Kollegin Martina Haase informiert:

 
Hallo alle,
 
hier unten* etwas , das online nicht geht. In diesen traurigen
Zeiten, wo auch alles, das in meinem letzten Rundbrief stand flachgefallen
ist, oder noch flachfällt, sind Gärten wenigstens noch etwas Erlaubtes.
Auf Dauer dürfen wir uns aber unsere Grundrechte wirklich nicht nehmen
lassen – schlimm genug, daß jetzt auch – zum Gesundheitsschutz?? – in
einigen Orten brav abstandhaltende Mahnwachen für Flüchtingsaufnahme
auseinandergeknüppelt wurden (Bei den Festnahme spielte der Körperkontakt
dann keine Rolle mehr, und die Staatsgewalt hat auch Mund- und Handschutz
wohl nicht nötig gehabt…) eine kritische Stimme:
 
 
Immerhin gibt es ein Bündnis in Aachen, das vorhat, auf der Straße was zum
8.MAI (75.Jahrestag der Befreiung vom Faschismus) zu machen. Wenn ihr euch
da anschließen wollt oder mehr wissen, wendet euch an: Antifa For Peace
 
 
Freitag den 24.4 soll der geplante Klimastreik also auch vor allem online
laufen, mehr dazu u.a. bei Campact, Umweltinstitut München, WWF. Dort auch
Petitionen zur ökologischen Staatsinvestitionen, um aus der Krise
rauszukommen, anstatt die Wirtschaft unabhängig von Klimaschutz und
Nachhaltigkeit wieder flottzumachen.
 
Aus der Anti-AKW-Bewegung gibt es die gute Nachricht, daß der Jülicher
AVR-Müll vorerst nun doch nicht verschoben werden soll
 
 
aber noch fraglich) und daß die Castorrücktransporte aus der WAA Windscale
(Sellafield) nach Biblis und anderen deutschen AKWs wegen C. verschoben
worden sind. Eine schlechte: die unsägliche Uranmüllverschiebung von Gronau
nach Rußland hat aber dennoch stattgefunden! Immerhin wurden die
Mahnwachen in Gronau und Münster dagegen erlaubt (www.westcastor.org,
 
Bitte unterzeichnet in jedem Falle die Ostermarschpetition, die wir uns
mit den Münsterländer/innen genmeinsam statt der ausgefallenen
Ostermärsche in Gronau und Jülich ausgedacht haben:
www.openpetition.de/!cfbxn
 
Der nächste Tihangetermin ist der verschobene Gerichtstermin zu der Klage
der Städteregion und vieler anderer gegen die Rissereaktoren in Brüssel am
8.6. Ob wir dann wieder nach Belgien dürfen, und ob dort das „confinement“
= Ausgangssperre für alle „unnötigen“ Wege beendet sein wird??
 
Für Grenzübertrittserleichterungen, zumindest für die, die GANZ nah dran
wohnen , wird ein kleiner apell an die Städte und Gemeinden hier
vorbereitet, daß sie sich dafür einsetzen. Wenn ihr echt grenznah wohnt
(10km) und den unterstützen wollt, meldet euch bitte.
_
__________________________________________________
* GARTENTAGE: So 26.4. ( Tschernobyltag wo eigentlich die Tihangedemo
sein sollte, hängt nochmal Plakate in die Fenster) um 10-17 Uhr und Sa
9.5. um 10-17 Uhr
 
Unsere JUNGPFLANZENPRODUKTION zur Unterstützung der euregionalen
Anti-Atom-Bewegung ist wieder im vollen Gange!Da einige, ja die meisten
Pflanzen und Saatgutboersen dieses Jahr abgesagt wurden, bleiben uns nur,
wenn überhaupt, wenige Möglichkeiten die Pflanzen in ihre Beete zu bringen.
 
Wir haben uns entschlossen, an 2 Tagen in der Frühjahrssaison unseren
Gartenhof zu öffnen, wo Ihr unser Angebot erleben und erwerben könnt!
Natürlich beraten wir auch wieder an Ort und Stelle zum biologischen
Gärtnern. Das alles natürlich mit dem gebührenden Corona – Abstand!
Bitte helft uns, und kauft regional, damit die ganze Vorarbeit nicht für
die „Katz“ war.
Bitte ohne Voranmeldung vorbeischauen. Mitgebrachte Gefäße erleichtern das
Mitnehmen.
 
Wilbankstrasse 133, im Hinterhof hinterm Haus, 52076 Aachen-Sief 30 m v.
Bushalte „Wilbank“ der Linie 16
 
Hier noch unser ungefähres Angebot:
 
Wilde Rauke und Rucola-Töpfe Basilikum-Töpfe Kräuterstauden Estragon,
Wermuth, Thymian, Majoran etc.
Blumen: gemischte Sommerblumen, rosa Mohn, Kapuzinerkresse, Akelei,
Grünlilie, Chrysanthemen
Ingwerpflanzen! Lauchwiebeln im Topf, Kohl- und Salatpflanzen Sellerie und
Porree
 
Bäumchen: Teenieeschen, Mirabellen, Haseln und Buchen
 
erstklassige Tontöpfe, 7er und 11er
 
Tomaten:Cherry (Freil), Black Cherry (Freil), Moneymaker, Harzfeuer,
Quadro-Rispentomate (Treib)
Landgurke und bitterfreie Einlegegurke
Zucchini gelb und grün
Kürbis: Hokaido, Blue Ballet, Ölkürbis, Marina di Chioggia
Honigmelone!
gemischte Gemüsejungpflanzen
vorgekeimte Kartoffeln: Sarpo Mira, Linda, Violetta, Carolus, Heideniere,
Agria
 
Marmeladen und unsere berühmten Kräuter aus „de Öcher Prowongs“ ergänzen das
Angebot!
 
Wir freuen uns auf Euch! mit ökobasisdemokratischen Grüssen
 
Klaus Heber und Martina Haase
Share
Dieser Beitrag wurde unter Aachen, Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.