Kollege Udo Buchholz informiert: „BBU gegen AKW-Weiterbetrieb / Demonstration am Samstag (1.10.2022) am Atomstandort Lingen!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben haben wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) über den Kollegen Udo Buchholz, dem Pressesprecher und Vorstandsmitglied des BBU (http://ak-gewerkschafter.com/?s=udo+buchholz+bbu), eine weitere Pressemitteilung erhalten. Diese ist betitelt mit

„BBU gegen AKW-Weiterbetrieb / Demonstration am Samstag (1.10.2022) am Atomstandort Lingen!“

Wir haben die komplette Pressemitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ATOMPOLITIK“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/atompolitik/) archiviert.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

**********************************************

Kollege Udo Buchholz informiert:

BBU-Pressemitteilung, 28.09.2022

BBU gegen AKW-Weiterbetrieb / Demonstration am Samstag (1.10.2022) am
Atomstandort Lingen

(Bonn, Berlin, Hannover, 28.09.2022) Der Bundesverband Bürgerinitiativen
Umweltschutz (BBU) lehnt mit Nachdruck jegliche längere Laufzeiten für
die letzten drei in Betrieb befindlichen Atomkraftwerke ab. Forderungen
aus der Politik nach Laufzeitverlängerungenm stoßen beim BBU auf Unverständnis und auf massive
Kritik. „Die Atomkraftwerke Lingen 2, Isar 2 und Neckarwestheim müssen
wie geplant am 31. Dezember 2022 dauerhaft stillgelegt werden“, betont
BBU-Vorstandsmitglied Udo Buchholz.

Grundsätzlich betont der BBU, dem u. a. Bürgerinitiativen an vielen
Atomstandorten angehören, dass es seit Jahrzehnten nicht gelungen ist,
das Atommüllproblem zu lösen. Für den BBU steht fest: „Das nukleare
Dilemma darf nicht länger verschärft werden, die letzten Atomkraftwerke
müssen vom Netz und zwar spätestens am Silvestertag 2022, und keinen Tag
später.

Gegen den drohenden Weiterbetrieb von zumindest zwei Atomkraftwerken
regt sich Widerstand. Am Samstag, 1. Oktober 2022, wird in Lingen
(Niedersachsen) demonstriert, am 22. Oktober 2022 in Neckarwestheim
(Baden-Württemberg). Der Bundesverband Bürgerinitiativen ruft gemeinsam
mit örtlichen Bürgerinitiativen und weiteren Organisationen zur
Teilnahme an den überörtlichen Protesten auf.

Die Demonstration in Lingen beginnt am Samstag um 13 Uhr am Bahnhof, in
Neckarwestheim am 22. Oktober am Bahnhof Kirchheim / Neckar.

In dem Aufruf zur Teilnahme an der Demonstration in Lingen heißt es u.
a.: „In dem Spiel mit der Angst vor einem kalten Winter ist es den
Akteuren offenbar gleichgültig, dass Sicherheitsüberprüfungen bei
bereits vorhandenen Rissen (wie in Lingen) abgelehnt werden, dass
Atomkraft Krebs bei Kindern auslöst, dass schon kleinste Fehler größtes
Unheil anrichten können, dass wir tausenden Generationen ein ungelöstes
Problem mit hochgefährlichem Atom-Müll hinterlassen und dass Atomkraft
die Energiewende blockiert, die wir und unser Klima so bitter nötig
haben. Zur Sicherung unserer Stromversorgung gibt es bessere
Alternativen als Atomkraft: Wind- und Solarenergie, Geothermie, besseres
Lastmanagement und eine Steigerung der Energieeffizienz. Wir fordern ein
klares Bekenntnis der Bundes- und Landesregierungen zum Atomausstieg:
Die letzten drei AKW müssen spätestens am 31.12.2022 endgültig vom Netz!“

Weitere Informationen

https://atomstadt-lingen.de

https://www.endlich-abschalten.de

https://bbu-online.de

Engagement unterstützen

Zur Finanzierung seines vielfältigen Engagements bittet der BBU um
Spenden aus den Reihen der Bevölkerung. Spendenkonto: BBU, Sparkasse
Bonn, IBAN: DE62370501980019002666, SWIFT-BIC: COLSDE33.

Informationen über den BBU und seine Aktivitäten gibt es im Internet unter

http://www.bbu-online.de und telefonisch unter 0228-214032. Die
Facebook-Adresse lautet www.facebook.com/BBU72. Postanschrift: BBU, Prinz-Albert-Str. 55, 53113 Bonn.

Der BBU ist der Dachverband zahlreicher Bürgerinitiativen,
Umweltverbände und Einzelmitglieder. Er wurde 1972 gegründet und hat
seinen Sitz in Bonn. Weitere Umweltgruppen, Aktionsbündnisse und
engagierte Privatpersonen sind aufgerufen, dem BBU beizutreten um die
themenübergreifende Vernetzung der Umweltschutzbewegung zu verstärken.
Der BBU engagiert sich u. a. für menschen- und umweltfreundliche
Verkehrskonzepte, für den sofortigen und weltweiten Atomausstieg, gegen
die gefährliche CO2-Endlagerung, gegen Fracking und für
umweltfreundliche Energiequellen.

Share
Dieser Beitrag wurde unter Atompolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.