Kollege Sahin Aydin vom KDFK informiert und lädt zur Einweihungsfeier des Grete-Kusber-Platz in Gronau/Westf. ein!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) haben wir über Sahin Aydin vom KDFK e. V.
 

                           KDFK

                                                           
 
 
die Pessemitteilung über die Einladung zur Einweihungsfeier zum Grete-Kusber-Platz in Gronau/Westf überstellt bekommen.
 
Wir haben haben die komplette Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnis- und Teilnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „ANTIFA“ (http://ak-gewerkschafter.com/category/antifa/) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 

********************************************************* Sahin Aydin vom KDFK informiert:

Pressemitteilung, 02.10.2021

Sehr geehrter Damen und Herrn, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
Einladung zur Einweihungsfeier zum Grete-Kusber-Platz in Gronau/Westf.
 
Am 17.08.2020 hat der Ausschuss für Verkehr, Umwelt, Energie und Tierschutz der Stadt Gronau einstimmig die Benennung eines Platzes in der Morgensternsiedlung (in Gronau) nach Grete Kusber beschlossen.
Am 18.11.2020 ist vom Bauamt der Stadt Gronau die entsprechende Tafel aufgestellt worden.
Bedingt durch die Corona Pandemie musste die Gedenkveranstaltung auf den heutigen Tag verschoben werden.
Nunmehr wollen wir am 08. Oktober 2021 um 16.00 Uhr in Gronau, die Einweihung und Gedenkveranstaltung zum Grete-Kusber-Platz gemeinsam vornehmen.
 
Die Gedenkveranstaltung ist am 8. Oktober 2021
Um 16:00 Uhr
Grete-Kusber-Platz (bei der Eilermarkstraße) in Gronau
 
Auch bei dieser Veranstaltung werden wir uns an die Corona Auflagen halten müssen.
 
Programm und Ablauf.
 
1.Begrüßung durch den Vorsitzenden des Kurdisch-Deutscher Freundschaftskreis e. V. Sahin Aydin.
 
2. Grußworte des Bürgermeisters der Stadt Gronau, Herr Rainer Doetkotte
 
3. Referat und Vorstellungen zu Grete Kusber durch Ortwin Bickhove-Swiderski, Landesvorstand VVN-BdA e. V. (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten)in NRW, Historiker und DGB Kreisvorsitzender im Kreis Coesfeld
 
4. Die Gedenkveranstaltung wird musikalisch begleitet durch Musikbeiträge von Detlef Lorber, VVN-BdA in Münster.
Alle politisch Interessierten sind herzlich eingeladen. Ebenso Interessierte an Heimatforschung- und Geschichte. Über die Teilnahme von Schulklassen würden wir uns besonders freuen. Diese Einladung richtet sich an die Mitglieder von demokratischen Organisationen. Ebenso an Betriebs- und Personalräte. Erfreulich ist, dass Frau Vera Kusber, als Tochter von Grete Kusber, ihre Zusage, an der Veranstaltung teilzunehmen, gegeben hat
.
Es darf ein Grablicht oder ein kleines Blumengebinde oder eine einzelne Blume als Gedenken für Grete Kusbar mitgebracht werden. Die Blume der Arbeiterbewegung ist die Rote Nelke.
 
Bitte geben sie die Einladung an Interessierte weiter. Damit es eine würdige Gedenkveranstaltung für Grete Kusber wird.
 
Beste Grüße
Sahin Aydin
 
Vorsitzender von Kurdisch-Deutscher Freundschaftskreis
Münsterland e. V.
 
Zum Hintergrund:
 
Grete Kusber war aktive Antifaschistin und Widerstandskämpferin in der NS-Zeit. Sie wurde am 1.08.1904 in Berlin geboren und zog 1922 mit ihrer Familie nach Gronau, wo alle in der Morgensternsiedung wohnten. Sie trat im Jahre 1928 in die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) ein. In den Jahren 1933-1936 verrichtete sie mehrmals monatlich Kurier Gänge an und über die Deutsch-Niederländische Grenze.
Dieser Kurierdienst über die Grenze bedeutete in den 30iger Jahren eine ständige Lebensgefahr. Von 1936 – 1940 war sie in den Niederlanden im Niederländischen Widerstand tätig. Nach ihrer Festnahme wurde sie bis Anfang 1941 im Hammer Zuchthaus
inhaftiert. Nach dem Krieg bis zu ihrem Tode am 31.10.1987 war Grete Kusber weiterhin in der Arbeiterbewegung und in antifaschistischen Organisationen aktiv, zum Beispiel bei Nooit- Meer – Nie Wieder e. V. und Aktiv im Wiederaufbau der KPD nach dem 2.Weltkrieg und Mitbegründerin der DKP in Gronau im Jahre 1968.
Zudem war sie bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und bei der Gewerkschaft Textil-Bekleidung aktiv. In der Morgensternsiedlung in Gronau wurden auf Initiative des Kurdisch-Deutschen Freundschaftskreises in den letzten Jahren mehrere Stolpersteine
zum Gedenken an KPD Widerstandskämpfer/nnen, die in der NS-Zeit aktiv waren und politisch verfolgt wurden, verlegt. Auch zum Gedenken an Grete Kusber und an ihre Mutter sowie ihren Stiefvater wurden dort bereits Stolpersteine verlegt.
 
Kurze info zur VVN-BdA e. V.
 
Die VVN-BdA wurde 1946/47 als Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) in allen vier Besatzungszonen gegründet. In ihr organisierten sich Frauen und Männer, die während der Naziherrschaft verfolgt wurden, den Holocaust überlebt, Widerstand geleistet haben oder vor dem Hitlerfaschismus fliehen mussten. Sie ist die älteste antifaschistische Organisation Deutschlands und verbindet Antifaschistinnen und Antifaschisten aller Generation.
 
 
Foto: KDFK e. V.
Sahin Aydin, Lokalhistoriker , Web: www.sahinaydin.de, Mobil: 0179-4262483, Postanschrift: Postfach 100124, D- 46201 Bottrop
Share
Dieser Beitrag wurde unter Antifa veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.