IG Metall beschließt am 26.02.2020 die Kündigung der Entgelttarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) hatten wir über das sogenannte „ZUKUNFTSPAKET“ der IG-Metall (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/tarifpolitik/ig-metall/) sehr umfangreich berichtet, wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

http://www.ak-gewerkschafter.de/2020/01/27/das-vorgeschlagene-sogenannte-zukunftspaket-wird-der-ig-metall-und-in-der-folge-allen-weiteren-dgb-gewerkschaften-die-diesem-beispiel-folgen-werden-das-genick-brechen/ !

Am Mittwoch, den 26. Februar 2020, hat die IG-Metall nun den bestehenden Tarifvertrag für die rund vier Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie gekündigt.

Dazu steht auf der Homepage der IG-Metall der nachstehende Beitrag gepostet:

Bildergebnis für fotos vom ig-metall-logo

PRESSEMITTEILUNG NR. 08/2020
 

IG Metall beschließt Kündigung der Entgelttarifverträge für die Metall- und Elektroindustrie

Angestrebt werden Zukunftspakete zur Beschäftigungssicherung +++ Kaufkraft soll gestärkt werden

26. Februar 2020

Frankfurt am Main – Der Vorstand der IG Metall hat in seiner Sitzung am 26. Februar beschlossen, die Tarifverträge über Entgelte, Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen in der Metall- und Elektroindustrie zum 31. März zu kündigen. In Baden-Württemberg wird zudem der Manteltarifvertrag für Auszubildende gekündigt. Damit entsprach der Vorstand den Anträgen der regionalen Tarifkommissionen.

Die regionalen Tarifkommissionen haben in ihren Sitzungen am 20. Februar den Verhandlungskommissionen den Auftrag erteilt, Ergebnisse im Sinne des „Moratoriums für einen fairen Wandel“ zu erzielen. Dieses Moratorium hat die IG Metall am 24. Januar 2020 den Arbeitgebern vorgeschlagen. Es sieht vor, dass die Arbeitgeber auf einseitige Maßnahmen zum Personalabbau, zur Schließung von Standorten und auf Verlagerungen verzichten. Die IG Metall ist bereit, in allen Tarifgebieten vorgezogene Verhandlungen über ein Zukunftspaket aufzunehmen. Ziel ist, innerhalb der Friedenspflicht vor dem 28. April 2020 zu einem Ergebnis zu kommen.

Ein zentraler Punkt in dem angestrebten Zukunftspaket ist, dass sich die Arbeitgeber bereit erklären, in den Unternehmen Zukunftstarifverträge abzuschließen. Mit diesen Zukunftstarifverträgen sollen Zusagen zu Investitionen, Produkten, Beschäftigungssicherung und Qualifizierung vereinbart werden, die den strukturellen Wandel der Branchen gestalten. Zudem geht es um ein Paket von tariflichen Instrumenten zur Beschäftigungssicherung, Qualifizierung und der Aufzahlung zum Kurzarbeitergeld. Außerdem will die IG Metall durch eine tabellenwirksame Erhöhung der Entgelte die Kaufkraft der Beschäftigten stärken und einen Nachhaltigkeitsbonus für Mitglieder durchsetzen. Auch die Angleichung der Arbeitszeit im Osten an die im Westen sowie die Einbeziehung von Dual Studierenden in tarifliche Regelungen sind Ziele der IG Metall in der Tarifbewegung 2020.

Die Tarifkommissionen der regionalen Tarifgebiete haben keine bezifferte Forderung erhoben unter der Voraussetzung, dass bis Anfang April eine Einigung erzielt wird. Sollte bis Ostern kein Ergebnis gefunden werden, müsste der Versuch des Moratoriums als gescheitert betrachtet werden.

Der Vorstand der IG Metall hat auch die Kündigung der Entgeltregelungen für die Volkswagen AG beschlossen. Diese Kündigung wurde von der Tarifkommission der Volkswagen AG beantragt und wird zum 30. April 2020 wirksam. Für die Volkswagen AG gilt ein Haustarifvertrag.

Ein formaler Forderungsbeschluss wurde nicht gefasst. Die Tarifpartner haben einvernehmlich die Frist zur Übermittlung der Forderung bis zum 21. April verschoben.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Durch den Klick auf den nachstehenden Link könnt Ihr den Beitrag direkt online auf der Homepage der IG-Metall lesen.

> https://www.igmetall.de/presse/pressemitteilungen/kuendigung-entgelttarifvertraege !

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Den weiteren Fortgang dieser Tarifrunde werden wir mit großem Interesse weiterverfolgen.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter IG-Metall, Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.