Dirk Altper kommentiert den Artikel: „Ich kann Ihnen sagen, dass es die Hölle ist!“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zu unserem heutigen Artikel, den wir als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) auf Wunsch der Frau Anna Peters unter dem Titel „Ich kann Ihnen sagen, dass es die Hölle ist!“ (http://ak-gewerkschafter.com/2015/02/16/ich-kann-ihnen-sagen-dass-es-die-hoelle-ist-erfahrung-der-anne-peters-mit-juristischen-tollhaus-der-bananenrepublik-deutschland/) veröffentlicht haben, nimmt unser AK-Mitglied Dirk Altpeter (http://ak-gewerkschafter.com?s=dirk+altpeter) mit nachstehendem Beitrag Stellung. Diese Stellungnahme ist es uns wert, sie zu Eurer Kenntnisnahme sowohl als Kommentar in die entsprechende Rubrik und direkt auf unsere Homepage zu posten.

Für den AK Manni Engelhardt –Koordinator-

Dirk Altpeter kommentiert:

„Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in der Tat lässt der Beitrag der ‚Anna Peters‘ darauf schließen, dass wir tatsächlich in einer ‚Bananenrepublik Deutschland‘ leben, wo ein juristisches Tollhaus unsere Verfassung bzw. unser Grundgesetz nach Herzenslaune aushebeln darf!

Nach diesseitiger Rechtsauffassung darf ein Kind, das eine deutsche Mutter hat und darüber hinaus auch noch in Deutschland geboren und gemeldet war, nicht nach Kanada zum Vater (der in diesem speziellem Fall lediglich als Erzeuger angesehen werden darf) ausgewiesen werden.

Hier hilft nur, die wahre Identität preis zu geben und gegen Richterin Erb-Klünnemann vom Amtsgericht Hamm und Richter Lüblingshoff vom Oberlandes-gericht Hamm einen gepfefferten Strafantrag wegen Rechtsbeugung zu stellen!

Diesen Strafantrag sollte man anschließend hier auf unserer Seite des AK-Gewerkschafter entsprechend veröffentlichen, damit man diesen ´Taugenichtsen´ knallhart signalisiert, dass nicht alle Bürger dieses Landes bereit sind, einfach nur über die Willkür der sogenannten dritten Gewalt hinwegzuschauen!

Hier ist insbesondere unsere Bundesregierung verpflichtet, entsprechend einzuschreiten, denn hier ist ganz offensichtlich ein deutsches Kind mit Hilfe der ‚dritten Gewalt‘ rechtswidrig und völlig illegal nach Kanada verschleppt worden!

Zur Info: Ein Normalbürger würde hierfür mal eben fünf Jahre Knast erhalten!

Für uns vom AK-Gewerkschafter muss es eine Pflicht sein, dieser Frau ‚Anna Peters‘ zu helfen und dafür zu sorgen, dass sie ihren geliebten Sohn zurück erhält,

der hier eindeutig mit Hilfe der dritten Gewalt rechtswidrig von seiner Mutter getrennt und ins Ausland verschleppt wurde.

Dirk Altpeter“

Share
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.