Die Urabstimmung in der Tarifauseinandersetzung bei der LUFTHANSA hat ein überwältigendes Ergebnis für STREIK der Kolleg/Innen bei COCKPIT e. V. ergeben!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) berichten wir bereits seit einiger Zeit über die Tarifverhandlungen 2022 zwischen der Gewerkschaft COCKPIT (http://ak-gewerkschafter.com/?s=cockpit) und der LUFTHANSA (http://ak-gewerkschafter.com/?s=lufthansa), wie Ihr es durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

 Den jüngsten Beitrag zum Thema hatten wir am 22. Juli 2022 auf unsere Homepage gepostet, den Ihr durch den Klick auf den nachstehenden Link aufrufen und nachlesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/die-gewerkschaft-cockpit-e-v-bereitet-sich-auf-arbeitskampfmassnahmen-im-sektor-der-pilotinnen-und-piloten-bei-der-lufthansa-noch-fuer-diesen-sommer-vor/ !

Jetzt rückt die DAUERSTREIKAKTION immer näher, da sich die LUFTHANSA nicht bewegen will.

Sonntag, 31 Juli 2022

Lufthansa-Tarifverhandlungen: Erfolgreiche Urabstimmung setzt klares Signal für mehr Dynamik

Ergebnis zeigt die große Unterstützung der Mitglieder für die Ziele der Konzerntarifkommission

Bei der heute zu Ende gegangenen Urabstimmung haben sich die Pilotinnen und Piloten der Lufthansa klar dafür ausgesprochen, den aktuellen tarifpolitischen Weg weiterzuverfolgen. Bei einer Wahlbeteiligung von 93,2 % (DLH) bzw. 95,7 (Lufthansa Cargo) stimmten 97,6% (DLH) bzw. 99,3% (Lufthansa Cargo) für die Unterstützung der Tarifkommission. Das erforderliche Quorum wurde damit deutlich überschritten.

Das Ergebnis der Urabstimmung zeigt die große Unterstützung der Mitglieder für die Ziele der Konzerntarifkommission. Gegenstand der aktuellen, aber bislang leider nicht erfolgreichen Verhandlungen, ist die angemessene und ausgewogene Vergütung im Cockpit. Bei den Forderungen der Pilotinnen und Piloten geht es schwerpunktmäßig um einen Ausgleich des Reallohnverlustes. Ein weiterer zentraler Punkt der Forderungen an den Arbeitgeber ist die Angleichung der Vergütungssystematik im Personalkörper bei gleichzeitiger Steigerung der Attraktivität der unteren Lohnstufen. 

Dr. Marcel Gröls, Vorsitzender Tarifpolitik der VC: „Wir brauchen jetzt eine moderne und faire international konkurrenzfähige Vergütungsstruktur in allen Berufsgruppen.“  

Diese positive Urabstimmung führt noch nicht zwangsläufig zu Streikmaßnahmen. Aber sie ist ein unüberhörbares Signal an die Lufthansa, die Bedürfnisse des Cockpitpersonals ernst zu nehmen. 

„Auch im Interesse unserer Passagiere bedarf es jetzt eines ernstzunehmenden Lösungswillens seitens Lufthansa, um gemeinsam kreative Lösungsräume im Interesse des Unternehmens und seiner Mitarbeitenden zu schaffen“, so Dr. Gröls abschließend.

Für Rückfragen:

Matthias Baier, Vorstand Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 0151 1590 5895
VC-Pressestelle, Tel. 069 695976 102
 
Die Vereinigung Cockpit ist der Berufsverband des Cockpitpersonals in Deutschland. Sie vertritt die berufs- und tarifpolitischen Interessen von derzeit rund 9.600 Mitgliedern bei sämtlichen deutschen Airlines und sieht darüber hinaus ihre Aufgabe in der Erhöhung der Flugsicherheit in Deutschland.
 
V. i. S. d. P.: Vereinigung Cockpit e.V., Unterschweinstiege 10, 60549 Frankfurt, Tel.: 069 695976 0, office@vcockpit.de, www.vcockpit.de

Twitter, LinkedIn, Facebook:

www.twitter.com/vcockpit
www.linkedin.com/company/vereinigungcockpit
www.facebook.com/vcockpit
 

Wir werden weiter darüber berichten!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.