CAUSA OHLEN: Kollege Basti Heyden kommentiert unseren Beitrag vom 27.04.17 über den Kassendieb Franz-Josef Ohlen!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben erreicht uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) der Kommentar des Basti Heyden (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=basti+heyden) zu unserem Beitrag „CAUSA OHLEN: Und weiter geht es in Sachen des Kassendiebes Franz-Josef Ohlen, der lt. StA. AC. eine Strafe wg. Betruges zu erwarten hat!“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/2017/04/27/causa-ohlen-und-weiter-geht-es-in-sachen-des-kassendiebes-franz-josef-ohlen-der-lt-sta-ac-eine-strafe-wg-betruges-zu-erwarten-hat/).

Wir haben seinen Kommentar sowohl auf unsere Homepage gepostet als auch in der Rubrik „KOMMENTARE“ freigegeben.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

***********************************************************************

Basti Heyden meint:

Lieber Manni, liebe Gewerkschaftskollegen in Aachen,

das ist ja der absolute Gipfel, man kann es kaum glauben und fassen.

Der Kassendieb Ohlen, der eurem Arbeitskreis die Kasse nachweisbar gestohlen hat und dafür rechtskräftig verurteilt worden ist, soll jetzt eine Strafe wegen Betruges zu erwarten haben.

Da kommen ja dann letztendlich Strafen wegen Unterschlagung (Diebstahl), Falschbeeidung und Betrug zusammen.

Ich hatte zwar mit meinem Kommentar aus Februar 2017 dafür plädiert, keine „Leichenfledderei“ zu begehen und das Kapitel um diesen Kriminellen abzuschließen, muss mich aber jetzt revidieren.

Wer weiß, was da noch so alles an das Tageslicht kommen wird?

Wie gut, dass durch die Mitteilungen der Staatsanwaltschaft zu euren Anzeigen gegen diesen Typen auch weitere Straftatbestände hochgespült werden. Das mag zwar nicht in der Absicht dieses Teiles der Justizbehörden liegen, zeigt aber, dass euer „Dickbrettbohren“ seine Berechtigung hat.

Insoweit hat auch eine „Leichenfledderei“ in diesem Falle ihren Sinn gehabt.

Dass ihr die Generalstaatsanwaltschaft mit der Angelegenheit befasst, ist zwar in der Konsequenz richtig, der Erfolg in der Sache aber ist mit absoluter Sicherheit nicht der Justiz zu verdanken.

Nur durch eure Beharrlichkeit und dem durch euch ständig verkündeten Prinzip „Tue Recht und scheue niemanden!“ entwickelte sich eine normative Kraft des Faktischen, an der kein Staatsanwalt und/oder Richter vorbei kann.

Basti Heyden

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

http://gutezitate.com/zitate-bilder/zitat-die-normative-kraft-des-faktischen-ist-starker-als-die-faktische-kraft-des-normativen-gerhard-kocher-184798.jpg

Share
Dieser Beitrag wurde unter Causa Ohlen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu CAUSA OHLEN: Kollege Basti Heyden kommentiert unseren Beitrag vom 27.04.17 über den Kassendieb Franz-Josef Ohlen!

  1. Klaus-Friedel Klär sagt:

    Liebe Kolleginnen und Kollegen des Gewerkschafterkreises in Aachen,
    am Tag der Arbeit möchte ich euch alle herzlich grüßen. Ausserdem nutze ich heute die Gelegenheit, mich dem Kommentar des Kollegen Heyden anzuschließen. Der hat die Aktualität um den Kassendieb Franz-Josef Ohlen vortrefflich auf den Punkt gebracht. Letztendlich haben Kollegialität und Solidarität gegen Lug, Betrug uns Kollegendiebstahl und einem nichtnachzuvollziehenden Handeln der Justiz gesiegt.
    Bleibt so, wie ihr es als Gewerkschafterkreis bis dato gewesen seid. Bleibt aufrecht, ehrlich, kämpferisch und unnachgiebig in einer für richtig erkannten Sache!
    In Solidarität und einer weiterhin großen Verbundenheit
    Klaus-Friedel Klär

  2. Manni Engelhardt sagt:

    Hallo Kollege Klär,
    im Namen des AK sage ich Dir und dem Kollegen Heyden ein herzliches Dankeschön für Eure ständig gezeigte Solidarität mit uns. Unvergessen ist uns Deine persönliche Teilnahme beim Prozess am 2. Juni 14!
    Wir bleiben mit Sicherheit in kollegialer Verbindung.
    Mit kämpferischen Grüßen für den AK
    Manni Engelhardt -Koordinator-

  3. Ohlen goes Kunkel

    Quelle Facebookseite des Herrn Ohlen:
    https://www.facebook.com/franzjosef.ohlen/posts/1366137700144179?pnref=story

    Kaum zu glauben, aber man kann noch tiefer fallen. Jemand, der sowas teilt, muss sich nach all den Jahren bei Die Linke und DKP, fragen lassen ob er mit seiner Statement und seinem Outing zufrieden ist?

    Ich hoffe der Herr Ohlen schämt sich dafür in Grund und Boden.

    In diesem Sinne
    Keinen Fußbreit dem Faschismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.