CAMPACT: Unser aktueller Transparenzbericht ruft die Erinnerung wach! Es war ein starkes Jahr für Campact!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

soeben hat uns als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis (AK) ein Lagebericht inklusive Spendenaufruf von CAMPACT (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=campact) erreicht.

Wir haben diese Mitteilung nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme und Bedienung auf unsere Homepage gepostet.

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

******************************************************

CAMPACT informiert:

Hallo Manni Engelhardt,

seit Anfang dieses Jahres ist so viel passiert – 2019 scheint da schon ewig her zu sein. Unser aktueller Transparenzbericht ruft die Erinnerung wach: Es war ein starkes Jahr für Campact. Dank der Solidarität und des geballten Engagements unserer Unterstützer*innen haben wir den Verlust der Gemeinnützigkeit überwunden – und stärker als je zuvor für gesellschaftlichen Wandel gestritten.

Warum zwei gleich eins ist, wohin uns 478 Fahrradkilometer führten und wer 61 Prozent der Campact-Einnahmen stellte: Wir haben die wichtigsten Zahlen und Fakten aus dem Bericht in dieser E-Mail für Sie zusammengefasst.

Verein + Stiftung = eine Bürgerbewegung

Zum ersten Mal zeigt der Transparenzbericht die Arbeit und Finanzen von zwei Körperschaften: Denn seit Mitte 2019 steht die Demokratie-Stiftung Campact an der Seite des Campact e.V. Beide sind eng miteinander verbunden – sie teilen dieselbe Vision und dieselben Werte. Dem Verein wurde im Oktober 2019 der Status als gemeinnützige Organisation aberkannt – aber die Demokratie-Stiftung Campact ist gemeinnützig und kann deshalb auch ausschließlich gemeinnützige Projekte fördern.

Ob Demokratie-Stiftung Campact oder Campact e.V.: Campact ist eine Bürgerbewegung, mit der sich Millionen Menschen für sozialen, demokratischen und ökologischen Fortschritt stark machen. Danke, dass Sie Teil davon sind!

Gemeinsam gelingt es uns, unabhängig zu bleiben

Die riesige Demo zur Europawahl, der Online-Appell gegen das Mercosur-Abkommen, die Unterschriftenübergabe im Schweinekostüm: Alles, was Campact 2019 gestartet hat, ermöglichten 79.127 Förder*innen und 108.467 Spender*innen. Sie sind es, die unserer Bürgerbewegung Kraft und Ausdauer für kontroverse Themen geben. Und wegen ihnen können wir politisch unbequem bleiben – weil wir unabhängig von Institutionen, Unternehmen und Parteien sind.

Jede*r gibt das, was möglich ist: So funktioniert die Schwarmfinanzierung bei Campact. 94 Prozent aller Spenden und Förderbeiträge kamen 2019 von Menschen, die weniger als 200 Euro im gesamten Jahr an Campact gespendet haben. Als Bürgerbewegung werden wir von vielen einzelnen Personen getragen – und bleiben deshalb auch in schwierigen Zeiten stark. Das haben wir beim Verlust des Gemeinnützigkeitsstatus gemerkt: Die Förder*innen und Spender*innen stellten sich hinter Campact – und unsere Bürgerbewegung kam mit noch mehr Kraft aus dieser Krise.

Campact soll auch weiter stark, unabhängig und schnell bleiben. Doch auch wir spüren die Auswirkungen der Corona-Pandemie – und das macht uns Sorgen. Viele Menschen können nicht mehr so spenden, wie sie wollen. Demos und Protestaktionen werden wegen der höheren Sicherheitsvorkehrungen teurer. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, dass wir noch schlagkräftiger werden – zur Bundestagswahl wollen wir unsere Anliegen in die Öffentlichkeit bringen. Sie können dazu beitragen: Bitte schließen Sie sich den Campact-Förder*innen an. Mit Ihrem regelmäßigen Beitrag stärken Sie den Protest. Schon mit 2 Euro wöchentlich helfen Sie enorm!

Klicken Sie hier und fördern Sie Campact regelmäßig

Es tut mir leid. Ich kann Campact nicht regelmäßig fördern

Campact: Von Förder*innen getragen

Das Fundament unserer Bürgerbewegung: die Campact-Förder*innen. Ganze 61 Prozent unserer Einnahmen im Jahr 2019 kamen von regelmäßigen Förder-Beiträgen. Unbequem bleiben, blitzschnell handeln und auf Tagespolitik reagieren – das kann unsere Bürgerbewegung nur dank der Campact-Förder*innen.

Die Demokratie-Stiftung Campact unterstützt ausschließlich die gemeinnützigen Projekte unserer Bürgerbewegung. Die meisten Spenden, die die Stiftung 2019 erhielt, waren zweckgebunden: 351.000 Euro haben Menschen der Stiftung gespendet, um ein Trainingslager für junge Campaigner*innen zu finanzieren sowie die Klimaproteste zu unterstützen. Zivilgesellschaftliches Engagement und Klimaschutz: Stiftungsspender*innen haben mit ihren Spenden zu den wichtigsten Themen 2019 beigetragen.

Als sonstige Einnahme ist 2019 eine Erbschaft in Höhe von 10.000 Euro eingegangen. Da die Demokratie-Stiftung Campact gemeinnützig ist, ist sie von der Erbschafts- und Schenkungssteuer befreit. Erbschaften und Testamentspenden wollen wir darum in der Zukunft über die Stiftung annehmen.

Die bisher größte Summe für Kampagnen

Dank der starken Unterstützung der Campact-Förder*innen und -Spender*innen konnten wir im vergangenen Jahr so viel wie nie zuvor bewirken. Das waren 2019 die drei größten Ausgaben:

  • Empowerment: 11,1 Prozent der Gesamtausgaben wurden dafür eingesetzt, andere progressive Organisationen und Kampagnen zu fördern und somit zu „empowern“. Mit 1,24 Mio. Euro stellt das Empowerment die dritthöchsten Ausgaben.
  • Kampagneninfrastruktur: Hierfür gab Campact 2019 am zweitmeisten aus. 15,4 Prozent der Ausgaben – das sind 1,71 Mio. Euro – haben dafür gesorgt, dass die Technik rund um unsere Kampagnen sicher und verlässlich für alle Campact-Unterstützer*innen funktioniert.
  • Kampagnen und Projekte: Der größte Teil der Campact-Einnahmen fließt in die Kampagnen unserer Bürgerbewegung. 2019 haben wir 46,3 Prozent der Ausgaben dafür eingesetzt – ganze 5,1 Mio. Euro. Das ist so viel wie noch nie. Die meisten Spenden wurden dabei im Bereich Klimaschutz und Energiepolitik verwendet, gefolgt von Kampagnen zu Demokratiethemen – wie beispielsweise gegen Hate Speech, gegen Rechtsextremismus und für eine Modernisierung des Gemeinnützigkeitsrechts.

Kampagnen: Schwerpunkt Klimaschutz und Demokratie

2019 war das Jahr der Klimabewegung. Von Januar bis Dezember stritten Campact-Unterstützer*innen für den Klimaschutz. Mit Töpfen, Trommeln und Trillerpfeifen machten Campact-Aktive vor dem Kanzleramt Lärm für den Kohleausstieg. Sie streikten mit Fridays for Future fürs Klima – und füllten mit 1,4 Millionen Menschen die Straßen in ganz Deutschland. Sie schwangen sich aufs Fahrrad und radelten nach Frankfurt: Insgesamt 478,4 Kilometer legten sie bei der Sternfahrt zur Internationalen Automobil-Ausstellung zurück, um ein Zeichen gegen protzige Spritschlucker und für die Verkehrswende zu setzen.

Vielfältig und bunt waren auch unsere Kampagnen für die Demokratie. Vor den Europawahlen demonstrierten wir gemeinsam mit Menschen in über 50 europäischen Städten – und schafften es, die Wahlbeteiligung in Deutschland auf einen neuen Höchststand zu bringen. Für politische Veränderung führte der Campact e.V. wichtige Gespräche mit Entscheidungsträger*innen: So fordern viele Justizminister*innen endlich konkrete Maßnahmen gegen Hass im Netz, und auch ein unausgereifter Reformentwurf des Finanzministeriums zum Gemeinnützigkeitsrecht konnte gekippt werden.

Agrarwende, Tierwohl, faire Handelspolitik: So viele bunte Aktionen zu so unterschiedlichen Themen – das geht nur dank unserer Förder*innen. Sie geben uns finanzielle Sicherheit, und sie bestätigen uns darin, dass wir gemeinsam eine bessere Welt schaffen können.

Wenn auch Sie wollen, dass Campact sich weiterhin für unsere gemeinsamen Ziele einsetzt, dann schließen Sie sich uns jetzt an! Fördern Sie Campact mit einem regelmäßigen Beitrag, wenn es Ihnen möglich ist. Je mehr Menschen unsere Bürgerbewegung fördern, desto schneller und ausdauernder können wir für gesellschaftlichen Wandel streiten. Schon mit 2 Euro wöchentlich bringen Sie Campact nach vorne.

Klicken Sie hier und fördern Sie Campact regelmäßig

Es tut mir leid. Ich kann Campact nicht regelmäßig fördern

Ob Sie letztes Jahr mit uns demonstriert, einen Appell unterzeichnet, eine Petition gestartet oder Campact finanziell unterstützt haben: Vielen Dank, dass wir auf Sie und Ihren Einsatz zählen können!

Herzliche Grüße
Daphne Heinsen, Vorständin der Demokratie-Stiftung Campact
Dr. Felix Kolb, Vorstand des Campact e.V.

PS: Neben Kampagnen, Projekten und Zahlen finden Sie im Transparenzbericht noch mehr interessante Informationen. Warum Campact schon vor der Corona-Pandemie eine Videokonferenz mit allen Kolleg*innen im Homeoffice hatte und wie es so ist, bei Campact zu arbeiten – stöbern Sie durch den Bericht und finden Sie es heraus.

Lesen Sie hier den Transparenzbericht 2019

Falls Sie einen Brief oder das Fax bevorzugen, drucken Sie einfach unser Förder-PDF aus und senden Sie es an Campact e.V. Fax: 04231 957 499. Artilleriestraße 6, 27283 Verden / Aller.

Datenschutzrichtlinie
Campact e. V. · Artilleriestraße 6 · 27283 Verden

Share
Dieser Beitrag wurde unter Kampagnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.