Herr Werner Schell informiert über das Thema „Politisch gewollter Rückschritt in der Altenpflegeausbildung“!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
zum Wochenausklang hat uns ein etwas größeres Informationspaket des Herrn Werner Schell (http://www.ak-gewerkschafter.de/?s=werner+schell) erreicht.
 
                  Bildergebnis für fotos von werner schell und pro pflege selbsthilfenetzwerk
           (Archiv-Kollage aus http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?t=20737)
 
Darin informiert der Vorstand des Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerks z. B. über einen politisch gewollten Rückschritt in der Altenpflegeausbildung, den wir auch als AK verurteilen.
 
Wir haben die komplette Mitteilung des Herrn Schell nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet und in der Kategorie „GESUNDHEITSPOLITIK“ (http://www.ak-gewerkschafter.de/category/gesundheitspolitik/) archiviert.
 
Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-
 
 
*****************************************************************************************
 
Werner Schell informiert:
 

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Interessenvertretung

für hilfe- und pflegebedürftige Menschen in Deutschland

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Tel.: 02131 / 150779 – Fax: 02131 / 167289

E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

22.06.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich mache hiermit wie folgt auf Texte im Forum von Pro Pflege … aufmerksam (Auswahl):

  • “Politisch gewollter Rückschritt in der Altenpflegeausbildung. – Weder den Ausbildungswilligen in der Altenpflege noch den zu pflegenden älteren Menschen wird mit den geplanten Änderungen in der Qualität der Altenpflegeausbildung Gutes getan.” – So aktuell (22.6.2018): Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe (DBR). – Pro Pflege … schließt sich der Kritik an. Altenpflege muss uneingeschränkt den Versorgungsansprüchen der pflegebedürftigen Menschen gerecht werden und die Umsetzung der in § 11 SGB XI angesprochenen medizinisch-pflegerischen Pflegestandards gewährleisten. Eine Absenkung der Ausbildungsqualität in der Altenpflege ist unter keinem denkbaren Gesichtspunkt gerechtfertigt! – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22610&p=104154#p104154
  • Laut Verdi ist eine angemessene Versorgung von Kranken und Alten in Deutschland nicht mehr gewährleistet. In der Kranken- und Altenpflege zusammen fehlen bundesweit rund 140.000 Pflegekräfte. Dies berichtet in großer Aufmachung die Rheinische Post am 19.06.2018 (B10) und macht auf die Verdi-Großdemo am 20.06.2018 in Düsseldorf aufmerksam. > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22624 – Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk hat ebenfalls erneut auf die pflegerische Unterversorgung im Pflegesystem aufmerksam gemacht und in einer Pressemitteilung vom 18.06.2018 die politischen Handlungsanforderungen in aller Deutlichkeit aufgezeigt. Nähres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22683
  • Das Bundesgesundheitsministerium informiert am 21.06.2018 wie folgt: “100-Tage-Bilanz – viel erreicht für die Pflege und Gesundheit in Deutschland” … (weiter lesen unter) … https://www.bundesgesundheitsministerium.de/ministerium/meldungen/2018/juni/100-tage-bilanz.html  – Dazu in Kürze: Es sind viele amtliche Statements mit Ankündigungen und Filmschnipsel gepostet worden. Es wird aber deutlich, dass das Ausmaß der Pflegemisere auf der „politischen Bühne“ nicht wirklich erkannt worden ist (oder bewusst ausgeblendet wird). Es muss dringlich ein „Masterplan Pflege“ gestaltet werden, der umfänglich alle Aspekte des Pflegenotstandes aufgreift und die Pflege-Rahmenbedingungen – ambulant und stationär – patientengerecht gestaltet. Handlungsanforderungen sind (seit Jahren) formuliert und dem Ministerium vorgetragen – siehe u.a. >>> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22683  – Quelle: http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=4&t=22683&p=104141#p104141
  • Häusliche Pflege: Unterstützung bei der Vorbeugung gefährlicher Krisen ist nach einer ZQP-Studie dringend nötig! – Pro Pflege – hält die bundesweite Gestaltung von kommunalen Quartiershilfen zur Unterstützung und Hilfe zu Hause für dringlich. – Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22684
  • Pflege: Meine Oma sucht ein Heim | NDR-Dokumentation vom 30.04.2018 | 45 Min | Mit der Frage, wo und wie lebe ich im Alter, beschäftigt sich kaum jemand gern. Doch früher oder später muss sie meist doch beantwortet werden. Unsere Autorin Caroline Rollinger und ihre Oma sind so mutig und packen das schwierige Thema an: Gemeinsam besuchen sie Senioren-Einrichtungen. Kann ihnen das die vorhandenen Bedenken und Sorgen nehmen? … Näheres unter >  http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=7&t=22685

>>> Zu den vorstehenden Hinweisen können Texte im Forum aufgerufen werden. Bitte jeweilige Fundstelle kopieren und in den InternetBrowser übertragen! Wenn Sie nicht mehr informiert werden möchten, wird um entsprechende Nachricht gebeten. <<<

Mit freundlichen Grüßen

Werner Schell

https://www.facebook.com/werner.schell.7  bzw. https://twitter.com/SchellWerner

 .

 

Bildergebnis für fotos vom logo des pro pflege selbsthilfenetzwerk

 

 

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

Unabhängige und gemeinnützige Initiative

Vorstand: Werner Schell – Harffer Straße 59 – 41469 Neuss

Tel.: 02131 / 150779 – Fax: 02131 / 167289

E-Mail: ProPflege@wernerschell.de

Internet: http://www.pro-pflege-selbsthilfenetzwerk.de

22.06.2018

„Politisch gewollter Rückschritt in der Altenpflegeausbildung. – Weder den Ausbildungswilligen in der Altenpflege noch den zu pflegenden älteren Menschen wird mit den geplanten Änderungen in der Qualität der Altenpflegeausbildung Gutes getan.“ – So aktuell (22.6.2018): Deutscher Bildungsrat für Pflegeberufe (DBR). – Pro Pflege … schließt sich der Kritik an. Altenpflege muss uneingeschränkt den Versorgungsansprüchen der pflegebedürftigen Menschen gerecht werden und die Umsetzung der in § 11 SGB XI angesprochenen medizinisch-pflegerischen Pflegestandards gewährleisten. Eine Absenkung der Ausbildungsqualität in der Altenpflege ist unter keinem denkbaren Gesichtspunkt gerechtfertigt! Näheres unter > http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=3&t=22610&p=104154#p104154

Werner Schell – Diplom-Verwaltungswirt – Oberamtsrat a.D. – Buchautor/Journalist – Dozent für Pflegerecht

Mitglied im Verband der Medizin- und Wissenschaftsjournalisten e. V.http://www.medizinjournalisten.de/ 
http://www.wernerschell.de – Pflegerecht und Gesundheitswesen

Infos auch bei https://www.facebook.com/werner.schell.7 bzw. https://twitter.com/SchellWerner

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ 

GESUNDE ARBEIT FÜR PFLEGEKRÄFTE – ALTERNATIVLOS!

Solche Erfordernisse waren Gegenstand des Neusser Pflegetreffs am 09.05.2018

> http://www.wernerschell.de/forum/neu/viewtopic.php?f=5&t=22625

 

Bildergebnis für fotos von werner schell und pro pflege selbsthilfenetzwerk

Gefordert wurde u.a. statt eines kleinschrittigen Herumkurierens am Pflegesystem

ein ganzheitlich gedachter „Masterplan Pflege“ mit nachhaltigen Wirkungen!

 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk

führt regelmäßig Pflegetreffs mit bundesweiter Ausrichtung durch.

ist Initiator bzw. Mitbegründer des Quartierkonzeptes Neuss-Erfttal.

ist Unterstützer von „Bündnis für GUTE PFLEGE„.

ist Unterstützer der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen„.

tritt für wirksame Patientenrechte und deren Durchsetzung ein.

unterstützt im Rahmen der Selbsthilfe auch Patienten mit Schlaganfall einschließlich deren Angehörige.

ist Mitgründer und Mitglied bei „Runder Tisch Demenz“ (Neuss).

Share
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheitspolitik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.