Die Gewerkschaft Ver.di kündigt für die laufende 19. Kalenderwoche weitere Streiks an den UNI-KLINIKEN, im SOZIAL- & ERZIEHUNGSDIENST und bei der TELEKOM für NRW an!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als Gewerkschafter/Innen-Arbeitskreis haben wir mehrfach über die aktuellen Tarifauseinandersetzungen bei den NRW-UNI-KLINIKEN und im SOZIAL- & ERZIEHUNGSDIENT von NRW berichtet, wie Ihr durch die Klicka auf die nachstehenden Links aufrufen und nachlesen könnt.

> http://ak-gewerkschafter.com/?s=streik+an+den+unikliniken !

> http://ak-gewerkschafter.com/?s=tarifrunde+im+sozial-+%26+erziehungsdienst !

Desweiteren ruft Ver.di jetzt auch für den heutigen Dienstag zu einem bundesweiten WARNSTREIKTAG für die Beschäftigten der TELEKOM (http://ak-gewerkschafter.com/?s=telekom) mit Zentralkundgebung in Düsseldorf auf! Wir haben die aktuellesten Mitteilungen der ewerkschaft Ver.de zu den drei STREIKATIVITÄEN nachstehend zu Eurer gefälligen Kenntnisnahme auf unsere Homepage gepostet.

Weitere Streiks in dieser Woche im Sozial- und Erziehungsdienst in NRW – landesweite Kundgebung in Gelsenkirchen

09.05.2022

Mehrtägige Streiks in den kommunalen Einrichtungen des Sozial- und Erziehungsdienstes in dieser Woche erhöhen den Druck auf die nächste Verhandlungsrunde am 16. und 17. Mai in Potsdam. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat bundesweit zu Warnstreiks aufgerufen, um der Arbeitgeberseite deutliche Signale der Beschäftigten an den Verhandlungsort zu senden. In den ver.di-Bezirken des Landesbezirkes NRW wird es daher zu größeren und kleineren Streikaktionen sowie mehrtägigen Streiks in den Einrichtungen kommen.

„Es ist unverantwortlich, von der Arbeitgeberseite, zwei Verhandlungstermine ungenutzt verstreichen zu lassen. Wir erwarten beim dritten Verhandlungstermin ernstzunehmende Angebote. Die Zeit ist reif, um die Situation in der sozialen Arbeit durch Entlastung im Sinne der Beschäftigten, der Kinder, Jugendlichen und Familien zu verbessern“, so Andrea Becker, ver.di-Landesbezirksfachbereichsleiterin.

Am Mittwoch, den 11.5.2022 ruft ver.di zu einer landesweiten Kundgebung in Gelsenkirchen auf, nicht weit vom Sitz der Präsidentin der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) Frau Karin Welge. Hauptredner ist der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Werneke der deutliche Worte an die Arbeitgeberseite richten wird.

Erwartet werden 8000 Streikende auf der Kundgebung, die um 10.30 Uhr auf dem Heinrich-König-Platz beginnt. Geplant ist eine Liveschalte zum DGB-Bundeskongress nach Berlin.

Die Kundgebung wird mit einem gemeinsamen Lied der Streikenden eröffnet, bevor der ver.di-Bundesvorsitzende seine Rede hält. Beschäftigte aus unterschiedlichen Bereichen der sozialen Arbeit werden durch Wort- und Kulturbeiträge auf die aktuellen Problematiken hinweisen. Ende der Kundgebung soll gegen 12 Uhr sein.

Am Donnerstag wird ver.di eine digitale Streikkonferenz mit Live-Schaltungen in das gesamte Bundesgebiet, so beispielsweise nach Kiel, Bremen, Stuttgart und München streamen.

ver.di fordert in den Tarifverhandlungen eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen, Maßnahmen gegen Fachkräftemangel und die finanzielle Anerkennung der Arbeit der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst.

Ansprechpartner vor Ort:

Bernd Dreisbusch Mobil 0151 12146964

Andrea Becker Mobil 0170 800 2428

Udo Milbret Mobil 0160 90 406 939

ver.di-Presseinformationen zu den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst: Tarifverhandlungen Sozial- und Erziehungsdienste 2022 – ver.di (verdi.de) 

Der Livestream zur digitalen Streikkonferenz startet am 12. Mai um 10.30 Uhr und findet neben den ver.di-Kanälen auf facebook und youtube auch auf der ver.di-Kampagnenseite statt: https://mehr-braucht-mehr.verdi.de/

V.i.S.d.P.:

Udo Milbret

ver.di Landesbezirk Nordrhein-Westfalen

Landesweite Kundgebung der Streikenden der sechs Unikliniken in Düsseldorf – Streiks werden in der nächsten Woche fortgesetzt

06.05.2022

Unter dem Motto „Wir für euch, ihr für uns“ ruft die Vereinte Dienstleistungsgesellschaft (ver.di) zu einer Auftaktkundgebung und Demonstration am Samstag, den 7. Mai 2022 nach Düsseldorf auf. Die Demo startet um 12:00 Uhr am DGB-Haus (Friedrich-Ebert-Straße) und endet mit einer Abschlusskundgebung um 14:00 Uhr auf der Wiese vor dem Landtag NRW.

Hauptrednerin auf der Kundgebung ist Sylvia Bühler, Mitglied des Bundesvorstandes des Fachbereichs Gesundheit, Soziales, Bildung und Wissenschaft. Grußworte gibt es unter anderem von Gabriele Schmidt, ver.di-Landesbezirksleiterin NRW und André auf der Heiden, Vorsitzender des Landesbezirksvorstandes ver.di NRW. Streikende aus den Unikliniken werden aus ihrem beruflichen Arbeitsalltag berichten und ihre Forderungen für einen Tarifvertrag „Entlastung“ begründen.

Seit dem 4. Mai streiken tausende Beschäftigte der sechs Unikliniken für einen Tarifvertrag „Entlastung“. Sowohl die Beteiligung als auch die Wirkung der Streiks erhöht sich täglich. Aktuell sind rund 70 % der OP-Kapazitäten runtergefahren. Vorangegangen war ein 100-tägiges Ultimatum an die Arbeitgeber, welches diese am 1. Mai unbeantwortet verstreichen ließen.

Weitere Informationen:

Startseite

Hinweise für die Redaktionen:

Bei der Demonstration sind Interviews mit streikenden Beschäftigten, ver.di-Landesbezirksleiterin Gabriele Schmidt und ver.di-Bundesvorstandsmitglied des Fachbereichs Gesundheit, Soziales, Bildung und Wissenschaft, Silvia Bühler, möglich. Die Veranstaltungsorte der Streikkundgebung bieten sich insbesondere für Film- und Bildaufnahmen an.

Kontakt:

Katharina Wesenick 01752605701

V.i.S.d.P.:

Udo Milbret

ver.di Landesbezirk Nordrhein-Westfalen

Tarifrunde Deutsche Telekom: ver.di ruft am Dienstag Beschäftigte bundesweit zu Warnstreiks auf – Kundgebung in Düsseldorf

09.05.2022

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Telekom ruft die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) am morgigen Dienstag (10.5.22) bundesweit Beschäftigte zu vollschichtigen Warnstreiks auf, um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. „Die Beschäftigten erwarten von der Arbeitgeberseite in der morgen beginnenden dritten Verhandlungsrunde ein einigungsfähiges Angebot. Wir werden ein starkes, lautes und eindrucksvolles Signal an die Tarifverhandlung senden“, so Martin Wolff, ver.di-Landesstreikleiter. Das von den Arbeitgebern zuletzt vorgelegte Angebot sei völlig unzureichend; es bedeute weder einen hinreichenden Ausgleich der steigenden Lebenshaltungskosten noch eine angemessene Beteiligung der Beschäftigten am Erfolg des Unternehmens, zu dem sie maßgeblich beitrügen.

Streikende aus NRW treffen sich zur landesweiten Demo und Kundgebung in Düsseldorf. Hier beginnt der Demonstrationszug um 11 Uhr vor dem DGB-Haus (Friedrich-Ebert-Straße 34-38) und führt durch die Innenstadt zum Johannes-Rau-Platz (an der Kniebrücke), hier findet im Anschluss eine Kundgebung statt.

Bereits in der vergangenen Woche hatten sich mehr als 10.000 Beschäftigte an vollschichtigen Warnstreiks mit unterschiedlichen regionalen Schwerpunkten beteiligt.

In der laufenden Tarifrunde fordert ver.di eine tabellenwirksame Entgelterhöhung und Erhöhung der individuellen Entgelte um sechs Prozent, zudem eine Komponente zur Steigerung der Einkommensgerechtigkeit, bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von zwölf Monaten. Zudem sollen die Vergütungen für Auszubildende und für Studierende in dualen Studiengängen überproportional um 80 Euro pro Monat steigen. 

Die Tarifverhandlungen werden am 10./11. Mai fortgesetzt.

V.i.S.d.P.G.

Udo Milbret

Mit großem Interesse werden wir diese weiteren Arbeitskampfmaßnahmen begleiten und rufen für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen zur SOLIDARITÄT auf!

Für den AK Manni Engelhardt -Koordinator-

Share
Dieser Beitrag wurde unter Tarifpolitik, Ver.di veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.